Too Good To Go - Essen retten per App?

Die App „To Good To Go“ möchte Lebensmittel retten. Leider ist das schöne Konzept noch nicht wirklich bis nach Augsburg vorgedrungen. Zeit, dass sich das ändert.

Too Good To Go - Essen retten per App?

Tagtäglich landen Unmengen an Lebensmitteln in der Tonne. Nicht nur im privaten Bereich, sondern ganz besonders auch Gastronomen kennen das Problem. Kein Tag ist wie der andere und so wird sich der Einkauf von Lebensmitteln nie genau kalkulieren lassen. Vieles was also am Ende des Tages übrig ist, findet sich bald schon wieder auf einer großen Mülldeponie wieder. Die Erfinder der „Too Good To Go“-App haben es sich zur Aufgabe gemacht, dagegen vorzugehen und Lebensmittel zu retten.

Das Konzept der App

Das Prinzip ist eigentlich ganz einfach. Restaurants können am Programm teilnehmen und veröffentlichen jeden Tag, welche Gerichte und Lebensmittel übrig geblieben sind. Nutzer erstellen sich ebenfalls einen Account und haben durch GPS- und Map-Funktion die Möglichkeit im direkten Umkreis günstig leckeres und gutes Essen abzustauben. Gekauft wird direkt in der App. Im Anschluss könnt ihr euer Festmahl entspannt mit einem Kaufbeleg in der App abholen. Wirklich simpel.

Wo ist der Haken?

Gutes Essen wird nicht weggeworfen, sondern verwertet. Ihr könnt sparen und die Gastronomen, bekommen noch etwas für die Lebensmittel, die eigentlich im Müll gelandet wären. Wo ist also der Haken?

Offenbar ist das Angebot für Gastronomen nicht so interessant, wie man annehmen könnte. Denn bei uns in Augsburg nehmen außer der „Nordsee“, dem „Meyerbeer Coffee“ und dem „BackWerk“ bisher keine anderen Restaurants teil. Vielleicht ist es die Angst, dass am Ende weniger Leute zum Normalpreis essen gehen und voll auf die Schnäppchen nach Feierabend setzen? Vielleicht kennen auch zu wenige Gastronomen die App?

Wir finden das Konzept dieses Projekts sehr schön und hoffen, dass sich bald noch mehr Augsburger Restaurants beteiligen. Wir glauben nicht, dass sich das auf die Einnahmen auswirkt. Schließlich geht man in der Regel nicht nur in ein Restaurant, um zu essen, sondern auch um ein besonderes Ambiente und guten Service zu genießen. Wir denken also nicht, dass Restaurants durch die App Gäste einbüßen müssen. Vielmehr sollten die Gastronomen davon profitieren, dass weniger gute Lebensmittel im Müll landen und sie sogar noch einige Euros dafür bekommen. Eine klassische Win-Win-Situation also.

Lasst uns gemeinsam die Welt ein wenig besser machen.

Logo