Mit diesen Tricks bleibt ihr fit am Arbeitsplatz

Das ewige, langweilige Rumsitzen im Büro hat ein Ende... Fast jedenfalls, denn mit diesen Tricks wird euer Arbeitsalltag extrem verbessert.

Mit diesen Tricks bleibt ihr fit am Arbeitsplatz

Wenn eines klar ist, dann die Tatsache, dass Büro- und Schreibtischjobs alles andere als gut für die körperliche Gesundheit sind. Wer Tag für Tag am Schreibtisch sitzt und auf Computerbildschirme starrt, kennt sicher das Gefühl der Anspannung, das sich an verschiedensten Stellen im Körper breit macht. Man fühlt sich häufig träge und versucht die Müdigkeit mit Hilfe von Kaffee auf einem ertragbaren Level zu halten. Nicht selten vergeht ein Arbeitstag, ohne dem Schreibtischstuhl eine Verschnaufpause gegönnt zu haben.

Heute möchten wir euch fünf einfache Möglichkeiten aufzeigen, wie ihr euren persönlichen Arbeitsalltag gesünder und angenehmer gestalten könnt.

Stretching

Besonders betroffen von Verspannungen sind bei den meisten Workaholics die Schulterpartie und der Rücken. Was dagegen helfen kann, sind kleine Pausen die wir dazu nutzen können uns zu dehnen und Übungen zu machen, die den Kreislauf in Schwung bringen. Dazu braucht es keinerlei Hilfsmittel, sondern nur einige Minuten, die bewirken, dass danach produktiv weitergearbeitet werden kann.

Streckt beispielsweise eure Arme in die Höhe und lockert die Rumpf und Schultermuskulatur, indem ihr mit beiden Händen versucht nach der Decke zu greifen. Lehnt euch dann auf eurem Stuhl nach vorne, legt den Oberkörper auf den Beinen ab und umgreift dabei eure Knöchel. Tiefes Durchatmen und ein Schließen der Augen kann sowohl den Rücken, als auch den Geist entspannen. Richtet euch dann wieder auf und streckt die Arme mit geöffneten Handflächen nach hinten, wie als wenn ihr euren Gegenüber zu einer großen Umarmung einladen wolltet. Dies dehnt eure Brust- und Armmuskulatur. Zum Schluss könnt ihr noch die Halsmuskulatur dehnen, indem ihr langsame Nick- und Kopfschüttelbewegungen macht, oder den Kopf kreisen lasst. Denkt dabei daran ihn in beide Richtungen kreisen zu lassen.

Allgemein kann es auch schon helfen, regelmäßige Pausen einzulegen und sich die Beine zu vertreten.

Lunchpakete

Nur zu häufig lässt man sich bei Büroarbeit dazu hinreißen beim Bäcker gegenüber, oder beim Türken am Ende der Straße Mittag zu essen. Eine gesündere Alternative ist, wie ihr vermutlich wisst, selbst mitgebrachtes Essen zu genießen. Die beste Lösung für Morgenmuffel und alle, die morgens besseres zu tun haben, als das Mittagessen vorzubereiten, ist einfach schon am Vorabend einen Teil des Abendessens für den nächsten Tag zu planen. Glaubt mir, es ist ein tolles Gefühl, nicht auf tendenziell ungesündere Alternativen im Arbeitsumfeld angewiesen zu sein.

Wasser

Denkt immer dran, dass der Körper zu 95 Prozent aus Wasser besteht. Wenn ihr nicht dafür sorgt, dass regelmäßiges Frischwasser in den Körper gelangt, verwandelt dieser sich in kürzester Zeit in das menschliche Abbild einer Dörrpflaume.

Nein, mal ernsthaft. Regelmäßiges Wassertrinken hilft nicht nur dabei, den Kreislauf in Schwung zu halten, was bedeutet, dass ihr wach bleibt und klar denken könnt. Abgesehen davon beugt das Trinken auch Verspannungen und Gelenkschmerzen vor.

Arbeitsumfeld

Auch wenn es viele Faktoren gibt, die wir bei der Arbeit nicht direkt beeinflussen können, um unseren Arbeitsalltag zu verschönern, gibt es doch einige, bei denen es geht. Denkt beispielsweise an euren Schreibtisch. Bewiesenermaßen kann sich das Gehirn leichter auf Aufgaben konzentrieren, wenn im direkten Umfeld wenige ablenkende Faktoren vorzufinden sind. Das bezieht sich zum Beispiel auf die Ordnung des Schreibtisches. Allgemein gilt, je minimalistischer dieser bestückt ist, desto weniger Ablenkung nimmt unser Gehirn wahr. Ist es in eurem Büro laut und herrscht Unruhe? Kein Problem. Legt euch einfach ein paar Kopfhörer zu und lauscht einer Deep-Focus-Playlist, dann fühlt ihr euch sofort entspannter.

…und nach der Arbeit?

Wir wissen alle, dass wir an unserer Arbeitssituation nur so viel machen können. Daher ist es umso wichtiger die Zeit nach der Arbeit sinnvoll zu nutzen und nicht zwischen Arbeitsplatz und Couch hin- und herzupendeln. Auch wenn es verlockend wirken mag, nach dem geschafften Arbeitstag auf die Couch oder ins Bett zu fallen und sich von Netflix und Co. in den Schlaf lullen zu lassen. Keine Sorge, es ist nicht notwendig ein aufwendiges Homeworkout zu machen, denn ein einfacher Spaziergang oder eine entspannte Yogasession können auch schon ausreichen, um die verspannten Muskeln zu lockern.

Logo