5 Filme, die euch zu fernen Orten transportieren

Der Arbeitsalltag hat euch fest im Griff und ein Urlaub ist noch lange nicht in Sicht? Diese 5 Filme können euch vom Alltagsgrau entführen und von schönen Orten träumen lassen.

5 Filme, die euch zu fernen Orten transportieren

Midnight in Paris

Der Woody Allen Klassiker führt euch ins heutige Paris und das der 1920er Jahre. Der Hollywood-Drehbuchautor Gil und seine Verlobte Inez verbringen ihren Urlaub in Paris. Gil träumt davon, seinen ersten Roman zu veröffentlichen und hegt den Wunsch nach Paris zu ziehen, doch Inez tut dies als Träumerei ab. Als Gil eines Abends allein durch Paris streift, katapultiert ihn ein wundersames Taxi in das Paris der 20er Jahre. Dort trifft er auf seine literarischen Helden, mit denen er die Nacht zum Tag macht. Jede Nacht entschwindet Gil nun in diese faszinierende Welt, wodurch Inez immer misstrauischer wird. Dieser Film verzaubert euch mit seiner wundersamen Atmosphäre und traumhaften Aufnahmen von Paris.

Briefe an Julia

Verona: Die Stadt von Romeo und Julia. Sophie ist eine junge Journalistin, die mit ihrem Verlobten Victor, einem begeisterten Koch, ihre vorgezogenen Flitterwochen in der Stadt der Verliebten verbringt. Doch Victor nutzt die gemeinsame Zeit, statt für traute Zweisamkeit, lieber, um sich durch die kulinarischen Köstlichkeiten der Stadt zu probieren. Julia hat dabei aber nicht halb so viel Spaß wie Viktor, weshalb sie allein auf Entdeckungstour geht. Sie stößt auf den Hof, in dem sich der berühmte Balkon aus Shakespeares Stück befindet und findet heraus, dass Frauen, die nach Liebesratschlägen suchen, Briefe an Julia schreiben und diese in der Wand verwahren. Sophie findet dort einen 50 Jahre alten Brief und beschließt der Frau, die ihn geschrieben hat, zu antworten. Eine wunderschöne Liebesgeschichte nimmt ihren Lauf. Neben schönen Bildern aus Verona bekommt ihr auch die bergige, grüne Landschaft zu sehen, die in euch den Wunsch weckt, euer weiteres Leben in den italienischen Weinbergen zu verbringen.

Best Exotic Marigold Hotel

Das luxuriöse Best Exotic Marigold Hotel in Indien scheint für eine Gruppe von englischen Pensionären der perfekte Ort für ihren Alterswohnsitz zu sein. Dort angekommen, stellt sich jedoch heraus, dass die besten Tage des Hotels vorbei sind, und es nun weniger von einem luxuriösen Palast hat. Nachdem der erste Schock überwunden ist, kann sich die Gruppe nach und nach immer mehr auf den Charme Indiens einlassen. Und auch als Zuschauer*in wird man von dem Licht, den Farben und der Lebensfreude Indiens verzaubert.

Eat Pray Love

Der Film basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman und handelt von Liz, die scheinbar alles hat, was das Leben zu bieten hat: einen guten Job, ein Haus, unterstützende Freunde und einen Ehemann. Dennoch ist sie nicht glücklich und so beschließt sie eine einjährige Pause aus ihrem Leben zu nehmen, um zu sich selbst zu finden. Sie reist nach Italien, Indien und Bali, genießt das Leben in vollen Zügen und findet ihre Lebenslust wieder. Der Film verwöhnt euch nicht nur mit schönen Landschafts- und Städteaufnahmen, bunten Farben und Lebensfreude, sondern verdeutlicht auch, wie wichtig es ist, mal Zeit für sich zu verbringen und, dass „self love“ nicht zu unterschätzen ist.

Into the Wild

Christopher ist ein College-Absolvent aus wohlhabendem Hause. Doch im Gegensatz zu seinen Eltern ist er ein Freigeist und pfeift auf das Leben, das ihn erwarten sollte. Er löst sich von all seinen Besitztümern und macht sich, zunächst mit seinem Auto, dann zu Fuß, auf den Weg durch die USA, bis nach Alaska. Sein Abenteuer wird mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen begleitet, die Lust darauf machen, all seine Zelte niederzureißen und sich selbst mit dem Rucksack ins Ungewisse zu stürzen.

Welche Filme schaut ihr, um euch an ferne Orte transportieren zu lassen?

Logo