Liebe auf Distanz

Ständiges Telefonieren, Vermissen und die unglaublichen Fahrtkosten, was bitte soll an einer Fernbeziehung gut sein?

Liebe auf Distanz

„Liebe auf Distanz“ wie Revolverheld es so schön ausdrückt, ist für viele keine Lösung. Mehr Zeit im Auto oder im Zug zu verbringen als in den Armen des Partners ist vor allem auf lange Sicht keine schöne Vorstellung. Wenn man jetzt jemand Neuen kennenlernt also gleich mal abchecken woher er/sie kommt und wenn die Antwort nicht „Augsburg und Umgebung“ lautet, ist er/sie gleich durchgefallen? Ne - erstmal weiterlesen, dann entscheiden.

Ohne dich ist alles doof

Dieses Gefühl am Sonntagabend, dass man eine ganze Woche warten muss, bis man sich wieder sieht - schrecklich. Und dieses mulmige Leere, wenn man nach einem kurzen Gespräch unter der Woche am Telefon wieder die Stille im Schlafzimmer spürt. Man weiß nicht, was der andere die ganze Woche über gemacht hat und über Alltagsdinge zu sprechen, dafür hat man einfach auch nicht genug Zeit. Wen belästige ich mit meinen unwesentlichen Geschichten über den unfreundlichen Busfahrer und bei wem kotze ich mich aus, wenn etwas in der Arbeit nicht so läuft, wie ich das will? Bis mein Partner Zeit hat mit mir zu Skypen oder mir auf Whatsapp antwortet, sind meine Gedanken schon wieder ganz wo anders oder meine Wut längst verflogen.

Vielleicht aber auch ganz gut, wenn man nicht jeden „Scheiß“ seinem Liebsten auf die Nase bindet. Wenn man nicht jede Kleinigkeit mitbekommt, die der andere so treibt und jeder einfach auch noch ein eigenes Leben führen kann. Frei von kleinster Berichterstattung und Analyse jeder Tagessituation. Wenn man sich dann nach 5 Werktagen in die Arme fällt, hat man sich so Etwas zu erzählen. Man kann die wichtigen Dinge, die passiert sind besprechen und sich darauf konzentrieren. Muss nicht abtriften bei all dem Einheitsbrei, den man ansonsten miteinander geteilt hätte und findet seinen Partner nicht irgendwann langweilig, weil er zum dritten Mal in der Woche über die Geräusche seiner Waschmaschine schimpft. Liebe auf Distanz hat nämlich auch seine guten Seiten. Und damit unterstütze ich keinenfalls, irgendwelche Aufreißer, die die Abwesenheit ihrer Freundin als Freifahrtsschein für Alles und Jeden sehen, sondern, die Sehnsucht und der Reiz des Besonderen, der hinter den seltenen Stunden liegt, die ihr mit eurem Freund/ Freundin verbringt.

Ein Ziel vor Augen

Es gibt Fernbeziehungen über ganze Kontinente hinweg, einem Auslandssemester oder Aupair-Jahr sei Dank, und stellt euch vor, sie funktionieren. Wahrscheinlich besser als manches Paar, das seit 2 Jahren zusammenlebt und nur noch über den Abwasch diskutiert. Der Grund, warum Fernbeziehungen oftmals doch lange halten ist wahrscheinlich, dass man in der wenigen Zeit, die man zusammen verbringt voll auf den anderen konzentriert ist und sich schon Wochen vorher auf diese Zeit gefreut hat, in der man etwas Besonderes zusammen erlebt. Oberste Priorität hat allerdings, dass es so ein Ziel gibt, dass man weiß, dass man sich in 3 Wochen ja schon wieder sieht oder noch viel besser: Die Trennung ist nicht für immer. Wage Versprechen wie: „Ja irgendwann, wenn ich mit dem Studium fertig bin“ oder, „wenn ich einen Job finde ziehen wir zusammen“ können da zwar schon helfen, ein konkretes Zeitlimit erleichtert beiden Partnern aber trotzdem die getrennte Zeit.

Eine Fernbeziehung ist einfach nicht für jeden etwas

Denk ich nur mal an die Art von Pärchen, die wirklich immer alles miteinander teilen müssen und gar keine eigenständige Person darstellen, fällt es mir schwer an das Konzept der Distanzliebe zu glauben. Aber wollen wir so enden? Fakt ist auf jeden Fall, dass man es sich einfach nicht aussucht in wen man sich verliebt und wahrscheinlich niemand im Vorhinein plant: „Ich will unbedingt eine Fernbeziehung.“ Hat man sich damit arrangiert, nutzt die gemeinsame Zeit effektiv und verlagert seine Gemeinsamzeit nicht stattdessen auf sinnloses Hin- und Hergeschreibe, kann das funktionieren. Also erweitert euren Datehorizont, denn auch außerhalb Augsburgs gibt`s tolle Menschen!

Logo