Stummfilm-Open-Air in Augsburg: Wir werden laut

Diesen Freitag, den 30. Juli, finden die feministischen Lärmfilme statt. Das Projekt ist Teil des Augsburger Friedensfestes und soll Themen wie Care-Arbeit, sexuelle Belästigung und Geschlechterstereotype aufgreifen.

Stummfilm-Open-Air in Augsburg: Wir werden laut

Im Rahmen des Augsburger Friedensfestes, das noch bis zum 8. August stattfindet, gibt es diesen Freitag, den 30. Juli, fünf feministische Lärmfilme zu sehen. Die Stummfilme sind jeweils zwischen zwei und sieben Minuten lang und thematisieren Situationen, in denen sich die Beteiligten nicht gehört oder sichtbar gefühlt haben. Dabei geht es unter anderem um Care-Arbeit, sexuelle Belästigung und Geschlechterstereotype.

Laut und dennoch leise

„Wir haben das Stilmittel des Stummfilms bewusst als Widerspruch zum Thema Lärmfilm gewählt“, sagt Tanja vom KulturKollektiv Mehrfrau. Es solle die Dringlichkeit verdeutlichen, diese Themen laut werden zu lassen. Beginn ist am Freitag, um 20 Uhr, im Brunnenhof vom Zeughaus. Zuerst werden die Stummfilme gezeigt. Anschließend gibt es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Kunst & Care“. Es geht darum, welchen Einfluss die Care-Arbeit, also beispielsweise die Kinderbetreuung, auf das künstlerische Schaffen hat.

Das Lärmfilm-Projekt ist eine Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Augsburg. Deshalb wird die Diskussion auch von der Popkultur-Beauftragten der Stadt Augsburg, Barbara Friedrichs, moderiert. Das Publikum hat hierbei die Möglichkeit, sich miteinzubringen und seine Meinung zum Thema zu äußern. Tickets sind auf der Website „Reservix“ erhältlich. Eine Abendkasse wird es nicht geben.

Über das KulturKollektiv Mehrfrau

Der Verein „KulturKollektiv Mehrfrau e. V.“ wurde Anfang 2020 gegründet. Ihr Ziel ist es, Frauen im Kulturbereich sichtbar zu machen und im Kreativbereich zu vernetzen. Dafür veranstalten sie regelmäßig Ausstellungen, Konzerte und Projekte, bei denen vor allem Künstlerinnen im Mittelpunkt stehen sollen. Auch an den fünf Stummfilmen für das Lärmfilm-Projekt waren 30 Augsburger Künstlerinnen und Aktivistinnen beteiligt.

Wann? Freitag, den 30. Juli, um 20 Uhr

Wo? Zeugplatz 4, 86150 Augsburg

Logo