Feiern in Augsburg: Das müssen Neulinge beachten

Ihr seid noch unerfahren in Sachen Partys? Dann seid ihr hier richtig. Mit unseren Tipps fürs Feiern in Augsburg kommt ihr sicher durch die Nacht.

Feiern in Augsburg: Das müssen Neulinge beachten

Durch die Corona-Pandemie kommen viele jetzt erst dazu, ihre Volljährigkeit auszunutzen und die Augsburger Clubs unsicher zu machen. Dabei fehlt es vor allem an Vorkenntnissen. Was ihr beim Feiern in Augsburg beachten müsst:

1) Nicht jeder Club ist was für jedermann.

Eines vorweg: Bevor ihr euch für einen Club entscheidet, solltet ihr euch darüber informieren, welche Musik dort läuft und welche Leute ihr antrefft. Jeder Club in Augsburg ist auf seine Art und Weise einzigartig und dementsprechend unterschiedlich. Bei dem einen laufen die Hits der letzten Jahre, bei dem anderen wird Techno gespielt. Umso mehr Fokus auf eine Musikrichtung gelegt wird, desto mehr stoßt ihr dort auf Leute einer Personengruppe. Wenn ihr euch mit dieser nicht identifizieren könnt, wird es schwierig, den Abend zu genießen.

2) Passt euren Kleidungsstil der Location an.

Wenn ihr euch für einen Augsburger Club entschieden habt, solltet ihr ein Outfit wählen, welches den Anforderungen des Veranstalters oder der Veranstalterin gerecht wird. Oft findet ihr online eine Kleiderordnung, die vorgibt, wie ihr euch zu kleiden habt. Meistens reicht aber ein schickes und nicht zu lässiges Outfit. In Jogginghose werdet ihr mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht reinkommen. Außerdem solltet ihr euch in der Warteschlange benehmen und nicht unangenehm auffallen, damit ihr beim Türsteher durchkommt.

3) Feiern in der Innenstadt ist praktisch.

Die einen mögen es, die anderen nicht: Das Feiern in der Augsburger Innenstadt. Fakt ist jedoch, dass es überaus praktisch ist. Dort habt ihr die besten Verbindungen, sowohl bei der Hin-, als auch bei der Rückfahrt und könnt euch sofort etwas zu Essen holen, wenn euch der Hunger packt. Vor Ort gibt es zahlreiche Snack- und Dönerbuden, die euch genau das zubereiten, was ihr nach dem Feiern braucht. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass ihr schnell den Club wechseln könnt, wenn euch zum Beispiel die Musik nicht gefällt.

4) Macht ein Foto von eurer Kleidermarke.

Vor allem in den kalten Wintermonaten ist es wichtig, zumindest auf dem Weg zum Club eine dicke Jacke anzuziehen. Beim Tanzen ist sie eher ein Störfaktor, weswegen wir sie gerne an der Garderobe abgeben. Im Normalfall erhaltet ihr dann eine Marke mit einer Nummer, die ihr vorzeigen müsst, wenn ihr eure Jacke wieder zurückhaben wollt. Ein kleiner Lifehack ist, ein Foto von der Kleidermarke zu machen, für den Fall der Fälle. Wenn ihr sie verliert und ihr keinen „Beweis“ habt, dass diese Jacke euch gehört, wird sie euch nicht zurückgegeben.

5) Habt Anstand und Respekt.

Auch in Clubs gelten bestimmte Regeln, die zu befolgen sind, aber leider selbst von erfahrenen ClubgängerInnen nicht ernst genommen werden. Klar wollen alle Spaß haben und den Abend genießen. Aber das funktioniert nur, wenn alle an einem Strang ziehen. Also seid freundlich zu dem Personal und anderen ClubbesucherInnen. Dazu gehört auch, dass ihr es akzeptiert, wenn die Security sagt, dass ihr zu betrunken seid. Seid vor allem respektvoll gegenüber Mädchen und Frauen, sonst ist euer Abend schneller vorbei als ihr euch umschauen könnt.

6) Das Getränk im Auge behalten.

Im Club Getränke zu kaufen, gehört fast genauso zum Feiern wie das Tanzen. Das machen sich manche Leute zunutze, indem sie beispielsweise K.-o.-Tropfen in das Glas schütten und Personen damit gefügig machen. Das betrifft heutzutage nicht mehr nur Frauen: „Avalon“, eine Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt, berichtet darüber, dass auch zunehmend Männer betroffen sind, die dann entweder ausgeraubt werden oder ebenso sexualisierte Gewalt erfahren. Also achtet auf euer Glas und lasst es nicht unbeaufsichtigt stehen.

7) Im Nachtbus muss kein extra Ticket gekauft werden.

Nach dem Feiern wollen wir meist so schnell wie möglich nachhause ins Bett. Gut, dass es die Nachtbusse gibt, welche in nahezu alle Richtungen fahren. Seit der vergangenen Cluberöffnung im Oktober 2021 müssen in den Augsburger Nachtbuslinien keine extra Tickets mehr gezogen werden. Das gilt für alle, die Wochen- und Monatskarten oder das Studententicket, womit Studierende kostenlos den Augsburger Nahverkehr benutzen können, besitzen. Sonst muss ein einfaches Einzelticket im AVV-Tarif gelöst werden.

Logo