Die Clubs bleiben geschlossen: Wohin mit der Feierlaune?

Clubbing in Corona-Zeiten?! Unsere Augsburger Clubs sind in der Not erfinderisch geworden. Wir verraten euch, wo ihr eure Feierlaue trotz Corona ausleben könnt.

Die Clubs bleiben geschlossen: Wohin mit der Feierlaune?

Seit etwa einem halben Jahr haben Augsburgs Diskotheken nun geschlossen. Es sind harte Zeiten für Feierwütige und Clubbetreiber. Doch die Clubszene steht nicht still. Immer mehr Clubbetreiber stellen neue Konzepte auf die Beine, um nicht ganz untätig zu bleiben.

Die Augsburger Clubszene lebt

Das Hallo Werner und die Kantine Augsburg haben sich zusammengetan und mitten auf dem Kö einen Biergarten eröffnet, den Kulturbiergarten. Für ein bisschen Clubfeeling sorgen wechselnde DJs und Bands, die auf dem abgegrenzten Areal live spielen.

Der City Club hat die Corona-Pause genutzt und das Café umgestaltet und aufpoliert. Seit ein paar Wochen könnt ihr wieder gemütlich mit Freunden bei chilligen Sounds zusammensitzen.

Unweit der Uni hat vor Kurzem sogar ein brandneuer Veranstaltungsort eröffnet: Das Mischwerk Augsburg. An den vergangenen zwei Wochenenden wurde hier schon fleißig aufgelegt während ihr es euch auf Euro-Paletten-Möbeln am Lagerfeuer gemütlich machen konntet.

An richtiges Feiern mit dicht gedrängtem Tanzen in Clubs, ist noch lange nicht zu denken. ABER:

Konzerte

Dass die Clubs geschlossen haben, heißt nicht, dass ihr auf Musik verzichten müsst. Die großen Open-Air-Konzertreihen auf der Freilichtbühne, im Gaswerksareal oder im Rosenaustadion sind nun leider vorbei, aber kleinere Konzerte finden nach wie vor regelmäßig in Augsburg statt. Schaut doch bei der Kresslesmühle oder im Abraxas vorbei. John Garner spielt zum Beispiel bald in der Stadthalle Gersthofen.

Plärrer

Euer Dirndl oder die Lederhosen kann auch dieses Jahr ausgeführt werden: Noch bis zum 20. September findet der kleine Plärrer statt. Auf Bierzelte müsst ihr dieses Jahr zwar verzichten, aber einen Bierausschank gibt es trotzdem.

Logo