Wie Du Fake Follower & Likes auf Instagram erkennst – 4 Hallo-Tipps

Was ist im Internet echt und was ist Fake? Mit unseren Hallo-Tipps wirst Du zum Experten.

Wie Du Fake Follower & Likes auf Instagram erkennst – 4 Hallo-Tipps

Im Internet lässt sich alles fälschen. Likes, Klicks, Kommentare und sogar ganze Identitäten. Unzählige Webshops verkaufen Follower und Likes zum Sparpreis. Spätestens seitdem Fake News durch gefälschte Interaktionen in die Timeline unzähliger Nutzer geschwemmt werden, stellt sich die brisante Frage: Wie kannst Du gefälschte Klicks erkennen?

1. Ein Blick auf die Interaktionen

Viele Profile fälschen nur die Followerzahlen. Blickst Du dann auf die Inhalte der jeweiligen Seiten und betrachtest die Likes und Kommentare, merkst Du schnell, ob alle Follower echt sind. Hat ein Account 20.000 Follower, aber nur 100 Interaktionen, stehen die Zahlen eindeutig nicht im Verhältnis. Doch auch Interaktionen sind für relativ kleines Geld erwerbbar und so ist dieser Tipp keine Garantie, dass es sich um einen authentischen Account handelt.

2. Woher stammen die Follower?

Speziell bei Accounts mit hohen Followerzahlen ist ein Blick auf die Profile der einzelnen Abonnenten ratsam. Die Online Shops vermitteln meistens Fake Accounts aus der ganzen Welt, darunter viele Nutzer aus dem asiatischen Raum. Follower aus anderen Ländern sollte eine Seite, die deutsche Inhalte verbreitet, in der Regel nicht interessieren. Achtung. Auch das Herkunftsland der Follower ist manipulierbar. Gegen einen Aufpreis lässt sich die Nationalität der gekauften Abonnenten festlegen.

3. Ist die Followerentwicklung realistisch?

Besonders aufschlussreich ist ein Blick auf die Entwicklung der Followerzahl. Stagniert das Wachstum größtenteils oder ist es sogar rückläufig und nur an einzelnen Stellen ist ein starker Wachstum von einigen hundert Abonnenten in kurzer Zeit erkennbar, ist es naheliegend, dass gefälschte Follower gekauft werden. Um die Entwicklung einer Seite festzuhalten, müsstest Du Dir jeden Tag den Followerstand notieren. Tools wie CrowdTangle ersparen Dir diese Arbeit und stellen Dir detaillierte Daten zur Entwicklung von Seiten zur Verfügung. Viele Webshops bieten die Möglichkeit größere Fake Follower Pakete auf einen längeren Zeitraum zu verteilen. Auch diese Methode ist also nicht immer ein Garant für Authentizität.

4. Stimmen die Website-Aufrufe überein?

Auch wenn alle vorhergehenden Tipps nicht auf eine Fälschung hinweisen, könnte es sich nach wie vor um einen guten Fake mit Followern und Interaktionen verteilt auf einen längeren Zeitraum und angepasstem Herkunftsland handeln. In diesem Fall bleibt nur die Website des Accounts zu überprüfen. Nicht alle Social Media Profile besitzen eine Webseite. Handelt es sich aber beispielsweise um ein klassisches Medium, hast Du die Möglichkeit die Aufrufszahlen der Website zu betrachten. Besitzt ein Account viele echte Follower, sollten auch relativ viele Nutzer die Website besuchen. Ohne Tools kannst Du den Traffic als Externer nicht auslesen. Werkzeuge wie Matomo ermöglichen Dir aber eine umfassende Analyse. Mit Similarweb siehst Du außerdem welchen Rang eine Website im Vergleich zu einer anderen einnimmt. Leider ist auch dieser Tipp keine Garantie, um Fälschungen ausfindig zu machen, da sich auch der Website Traffic über die erwähnten Shops manipulieren lässt. In der Regel wird dies aber deutlich seltener genutzt, da die Daten dem durchschnittlichen User verborgen bleiben.

Während Du schlecht gefälschte Profile also leicht erkennst, ist es äußerst schwierig, gut manipulierte Seiten zu entlarven. Es bleibt letztlich nur abzuwarten, ob die Ehrlichkeit am Ende siegt und ob die Algorithmen der Plattformen gut genug werden, um Fälschungen ausfindig zu machen und von den Seiten zu verbannen. Es würde uns allen die Online-Nutzung deutlich erleichtern.

Mehr zum Thema Fake-Streams findest Du hier:

Wenn Du eine authentische Online-Präsenz mit echter Reichweite aufbauen möchtest, können Dir die Spezialisten vom Seowerk weiterhelfen.

Mehr zum Seowerk
Logo