9 Hallo-Tipps für Fair Fashion in Deiner Unterwäsche-Schublade

Fair Fashion Unterwäsche ist teuer und öde? Ganz und gar nicht. Wir haben 9 Möglichkeiten, wie ihr Eure Lingerie nachhaltiger und fairer gestalten könnt.

9 Hallo-Tipps für Fair Fashion in Deiner Unterwäsche-Schublade

Dass wir auf Fair Fashion stehen, dürftet ihr mittlerweile bemerkt haben. Und dass auch Augsburg einiges zu bieten hat und so ganz und gar nicht verschlafen ist, wenn es um nachhaltige Labels geht, wissen wohl auch die Meisten. Doch wie steht es um die Kleidung, die wir direkt auf unserer Haut tragen?

Für ein kleines Stück Stoff so viel Geld auszugeben, ist schon irgendwie eine Überwindung.

Bei Unterwäsche hört’s oft auf mit dem Umkrempeln auf Fair Fashion – zumindest bei mir. Für ein kleines Stück Stoff so viel Geld ausgeben? Schon irgendwie eine Überwindung. Außerdem braucht man nicht nur ein Höschen, sondern zumindest so viele, dass es bis zum nächsten Waschgang reicht. Aber: keine Angst. Um Nachhaltigkeit in Deine Unterwäsche-Schublade zu bringen, musst Du nicht Dein ganzes Vermögen ausgeben, alle Fast-Fashion-Teile rauskicken oder auf beige Oma-Schlüpper zurückgreifen. Fair Fashion Lingerie ist wirklich schön und muss nicht sündhaft teuer sein. Das selbe gilt übrigens für Boxershorts! Wir stellen Euch 9 Möglichkeiten vor, mit denen ihr Eure Unterwäsche Stück für Stück in die nachhaltige und faire Richtung lenken könnt.

1. Schlicht und einfach: Kleiderhelden

Wer’s basic mag, ist hier richtig. Bei Kleiderhelden gibt es simple Teile in schlichten Farben. Sicher, fair, ökologisch und nach dem Motto „Behaglichkeit meets Simpleness, Stilness und Sexyness“ präsentiert sich das Augsburger Label mit einem wirklich schönen, durchdachten Konzept. Soziales Engagement, eine nachhaltige und faire Produktion und ein CO2-Neutraler und verpackungsmüllfreier Versand werden kombiniert.

2. Vegan und Bio bei DearGoods

Bei DearGoods steht ganz klar die Liebe zu Tier, Mensch und Umwelt im Fokus. Ein ausbeutungsfreier Konsum sind für sie ebenso selbstverständlich, wie 100% vegane und bio-zertifizierte Naturmaterialien. Seit 2016 gibt es den Laden in der Altstadt und auch hier findest Du schöne Alternativen zu Fast Fashion Unterwäsche.

3. Lingerie im Weltladen

In der Altstadt gibt es noch mehr zu entdecken. Im Augsburger Weltladen für gerechten Handel gibt es Unterwäsche des fairen Modelabels Comazo Earth: ohne Chemikalien und aus fairen und ökologischen Herstellungsketten.

4. All white everything bei Manomama

Schlicht, weiß, komfortabel. Bei Manomama in der Innenstadt gibt es eine kleine Basic-Auswahl an Unterwäsche für Männer und Frauen, die voll und ganz auf den ultimativen Tragekomfort ausgerichtet ist. Wie alles andere bei Manomama ist die Kollektion ökosozial gestaltet.

5. Fairtrade, Öko, Vegan: Glore Concept Store

Jetzt mal weg von Basic: bei Glore in der Ludwigstraße gibt es neben simplen Teilen auch schöne Lingerie mit Spitze und transparenten Einsätzen. Und auch der Glore Concept Store arbeitet natürlich, wir müssen es wohl kaum erwähnen, nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit: Fairtrade, Öko und Vegan.

6. Boxershorts von Dregree Clothing

Männer aufgepasst: auch ihr sollt natürlich nicht zu kurz kommen. Und dafür sorgt unser Augsburger Vorzeige-Label Degree Clothing. Hier geht es alles andere als langweilig zu, denn die Boxershorts sind bunt und mit kecken Prints versehen. Schaut’s Euch mal an.

7. Green Collection bei Intimissimi

Nobody’s perfect. Das ein oder andere Fast Fashion Teil landet bei den Meisten von uns ab und an im Schrank. Wenn es ein Kleidungsstück ist, das wirklich, wirklich lange hält, geht das auch mal klar, finden wir. Die Unterwäsche von Intimissimi beispielsweise hat, wie wir finden, echtes Durchhaltevermögen und ist eine Anschaffung für die kleine Ewigkeit. Außerdem gibt es seit kurzem eine Green Collection aus regenerierbaren Fasern und erneuerbaren Ressourcen, die sich wirklich sehen lassen kann.

8. Faires Online-Shopping

Wer sich Online auf die Suche nach nachhaltigen und fair produzierten Teilen macht, hat die Qual der Wahl. Armedangels, der Avocadostore und Organic Basics sind nur einige der unzähligen Beispiele von alternativen Online-Shops.

9. Periodenunterwäsche für Müllvermeidung

Apropos nachhaltig, ohne Chemie und fair produziert: schon mal von Periodenunterwäsche gehört? Falls Du sowieso auf der Suche nach einer Alternative zu Tampons und Binden bist und mit der Menstruationstasse nicht so recht klar kommst, sind diese Höschen möglicherweise die Lösung. Auf den ersten Blick ein ganz normaler Schlüpfer, nur etwas dicker, weicher und flauschiger, besitzen die Höschen eine Saugkraft von zwei bis drei Tampons. Nach der Nutzung können sie einfach bei einem normalen Waschgang bei 40 Grad gesäubert werden.

Logo