Was du gegen Fahrraddiebstahl tun kannst

Wenn das Fahrrad nicht mehr dort steht, wo man es vorher abgestellt hat, ist das erstmal ein Schock. Was ihr dann machen solltet und wie euch das im schönen Augsburg nicht passieren kann, erfahrt ihr hier:

Was du gegen Fahrraddiebstahl tun kannst

Da will man einmal sportlich sein und mit dem Rad zur Uni oder der Arbeit fahren und dann das… Vom Fahrrad, das man Tage zuvor abgeschlossen hinterlassen hat keine Spur mehr. Nicht nur ärgerlich, sondern in diesem Moment auch äußerst unpraktisch, wenn zum Beispiel die Alternative den Bus, auch noch verpasst hat. Damit euch das nicht passiert und was ihr präventiv unbedingt machen solltet, erfahrt ihr hier:

Bahnhöfe meiden

Man hört es allzu oft, Bahnhöfe sind nicht der ideale Standort für ein heißgeliebtes Fahrrad. Aus eigener Erfahrung lohnt es sich in diesem Fall wirklich der Allgemeinheit zu vertrauen und den Bahnhof lieber mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß zu erreichen. Nichts ist nerviger, als fünfmal durch die Reihen an Fahrrädern zu laufen und am Ende frustriert feststellen zu müssen, dass das Fahrrad einfach nicht mehr dasteht. Also ab sofort einfach den Augsburger Hauptbahnhof oder die Haltestelle in der Haunstetterstraße als Abstellplatz vermeiden, da dort Diebstahl wirklich keine Seltenheit ist und bei der Menge an Fahrrädern auch oft unentdeckt bleibt. Wer das nicht kann oder will, für den gibt es am Augsburger Bahnhof von der Stadt gestellte Rad-Stationen, die für nur 7 Euro im Monat ein sicheres Zuhause für dein Fahrrad bieten.

Schweinehund überwinden

Zum Keller führen viele Stufen und abends hast du keine Lust mehr dein Fahrrad ins sichere Haus zu tragen? Verständlich! Trotzdem der wohl einfachste Tipp das Zweirad zu behalten und vor den Augsburger Fahrraddieben zu schützen.

Prävention

Punkt Nummer 1 wäre auf jeden Fall natürlich ein angemessenes Schloss. Hierbei ist klar, dass es sich nicht lohnt, das alte Oma-Fahrrad, das du nur zum Einkaufen nutzt mit einem 80 Euro Schloss abzuschließen. Da mit dem richtigen Werkzeug jedoch beinahe jedes bezahlbare Schloss geknackt werden kann, hierfür nicht zu viel Energie und Nerven verschwenden. Viel wichtiger ist, dass man sich die Rahmennummer, die auf dem Fahrrad vermerkt ist notiert. Bei Diebstahl kann die Polizei nämlich so das gestohlene Rad genau identifizieren. Laut Augsburger Polizei können auch Fotos bei der Suche helfen. Deshalb einfach fürs nächste Wochenende ein Foto-Shooting mit eurem Rad einplanen. Die Rechnung eures Fahrrads kann auch aus versicherungstechnischen Gründen wichtig sein, da man manchmal sogar (je nach Versicherung) den gesamten Neu-Preis zurückerstattet bekommt.

Mutig sein

Wenn ihr jemanden an einem Fahrrad rumwerkeln seht und sei es am helligsten Tag, sprecht ihn doch einfach mal dreist an und fragt ob man ihm helfen kann. Im schlimmsten Fall nimmt er dankend an und du kannst ihm/ ihr behilflich sein, im besten flüchtet ein Fahrrad-Dieb mit dem nächsten Zug aus Augsburg. Aus eigener Erfahrung sagt nämlich niemand etwas, wenn man versucht ein Fahrrad-Schloss zu knacken (damals mein eigenes aufgrund von verlorenem Schlüssel) und das sogar mehr als offensichtlich.

Was tun, wenn der Fahrraddieb trotzdem zugeschlagen hat?

Erstmal tief durchatmen und nochmal überlegen, ob man das Rad wirklich an besagter Stelle zuletzt abgestellt hat. Denn vielleicht ist man nach der letzten Party doch zu Fuß nach Hause gegangen und das Rad steht noch in der Maxstraße? Wenn dem auf jeden Fall nicht so scheint, Tatort absuchen und nach Teilen deines Schlosses oder anderen Hinweisen suchen (die Polizei wird später danach fragen). Relativ zeitnah empfiehlt sich dann ein Anruf oder Besuch bei der Augsburger Polizei oder der jeweils zuständigen Zweigstelle. Auch wenn oftmals wenig Hoffnung besteht dein Zweirad wieder zu finden, einen Versuch ist es auf jeden Fall wert und eine Anzeige gegen unbekannt wird auch aufgenommen. Denn, wenn die Polizei nichts von gehäuften Fahrraddiebstählen in Augsburg weiß, kann sie auch nichts dagegen unternehmen.

Was Neues muss her

Wenn nach Wochen und Monaten des Laufens und Tram-Fahrens immer noch keine Verhaftung des Augsburger Fahrraddiebes in Sicht scheint, heißt es wohl sich auf die Suche nach einem neuen Rad zu machen. Passende Fahrrad-Läsen findet Ihr z.B. hier.

Logo