Corona-Test in Augsburg – Ein Erfahrungsbericht

In Corona-Zeiten wird jeder Huster oder Nieser gleich analysiert. Ist das noch eine Erkältung? Oder doch schon Covid-19? Dabei schadet es nie, einen Test zu machen. Wir haben es für euch ausprobiert.

Corona-Test in Augsburg – Ein Erfahrungsbericht

Einige haben es schon hinter sich und Anderen steht es noch bevor: Die Rede ist vom Corona-Test, der in Bayern für alle kostenlos ist. Bei dem Testverfahren wird entweder ein Rachenabstrich gemacht oder die Schleimhaut in der Nase getestet, in manchen Fällen sogar beides. Kling nicht gerade sehr berauschend.

Das eigentliche Testverfahren: Wirklich so schlimm wie alle behaupten?

Schon einmal vorab: Nein, der Corona-Test ist nicht schlimm. Ich habe ein paar Tage vorher einen Termin auf der Website der Bäuerle & Co. Ambulanz vereinbart, die gemeinsam mit dem Gesundheitsamt die Teststation am Messezentrum Augsburg betreiben. Dort wird dann nach Personen mit und ohne Symptomen unterschieden. Ich hatte natürlich keine, der Test diente lediglich diesem Erfahrungsbericht. Da wir von der Presse sind, haben wir sogar die Erlaubnis bekommen, zu filmen. So kam es, dass ich mit einer Kollegin am Mittwochmorgen zum Messegelände in Augsburg gefahren bin.

Dort angelangt, herrschte seltsame Stimmung. Natürlich hatte jeder dort eine Mund-Nasen-Maske auf, manche der Angestellten trugen sogar Ganzköper-Schutzanzüge. Das ist nur logisch, wenn sie jeden Tag mit Personen in Kontakt kommen, die Symptome aufzeigen. Trotzdem kennt man solche Szenen eigentlich sonst nur aus Filmen.

Die einzigen Unterlagen, die ich dabei haben musste, war der QR-Code, der auf der Terminbestätigung zu finden ist, und meine Krankenversicherungs-Karte. Diese wurden dann überprüft. Normalerweise sitzt man während dem ganzen Vorgang im Auto, denn die Teststation ist ein Drive-In. Natürlich kann man auch ohne Auto kommen, zu Fuß oder mit anderen Verkehrsmitteln. Ich fühlte mich tatsächlich ein bisschen komisch, denn wir waren zu Fuß unterwegs. Wir standen dann auf der Fahrbahn und stellten uns hinter den Autos an.

Der Test wurde eine Station weiter von einem Mitarbeiter des Gesundheitsamts durchgeführt. Auch er trug einen Schutzanzug. Dann ging alles ganz schnell: Er sagte, dass ich den Mund weit aufmachen solle. Ich tat, was er sagte und er berührte mit einem langen Wattestäbchen den Bereich hinter meinem Gaumen. Es war unangenehm und kratzte leicht, aber es war nach zwei Sekunden wieder vorbei. Die Probe wird im Nachgang an das Labor zur Überprüfung geschickt.

Das Beweisvideo:

Ja, und dann?

Mir wurde gesagt, dass ich das Testergebnis spätestens nach 48 Stunden bekommen solle. Bei einer positiven Probe wird man sofort auf der angegebenen Nummer angerufen. Ich hingegen überprüfte regelmäßig die Corona-Warn-App. Falls ihr ein Nutzer der App seid, wird das Ergebnis nämlich automatisch dorthin übermittelt. Wenn ihr die Anwendung nicht benutzt, könnt ihr das Ergebnis auch auf der Website des Labors abrufen. Mein Testergebnis kam knapp nach einem Tag und es war, wie zu erwarten, negativ. Alles ist reibungslos abgelaufen.

Lässt euch also besser testen, falls ihr Symptome habt. Natürlich kann es sein, dass ihr eine Grippe oder Erkältung habt, aber man kann nie vorsichtig genug sein. Immerhin ist der Test kostenlos.

Wie? Per Anmeldung auf der Website der Bäuerle & Co. Ambulanz.

Wo? Messehalle 3A, Messe Augsburg, Zufahrt über Firnhaberstraße

Wann? Montag bis Freitag, von 8 bis 20 Uhr

Logo