Ayurvedische Ernährung - Durch Essen glücklich werden

Habt ihr schon mal was von der ayurvedischen Ernährung gehört? Dabei versucht man durch Essen seinen Körper in Einklang zu bringen und dadurch gesund und glücklich zu werden. Weitere wissenswerte Dinge über Ayurveda, erfahrt ihr hier.

Ayurvedische Ernährung - Durch Essen glücklich werden

Alternative Heilmethoden gewinnen immer mehr an Aufmerksamkeit. Ayurveda ist eine Kombination aus Erfahrungswerten und Philosophie, die sich auf die für menschliche Gesundheit und Krankheit wichtigen Aspekte konzentriert. Die Gebiete der Ayurveda umschließen: Ayurveda-Massage und -Reinigungstechniken, die Ernährungslehre, spirituelle Yogapraxis und Pflanzenheilkunde. In diesem Artikel geht es hauptsächlich um die Ernährungslehre.

Was ist Ayurveda?

Wörtlich übersetzt bedeutet Ayurveda das Wissen vom Leben“. Es ist eine traditionelle indische Heilkunst, die bis heute in Indien, Nepal und Sri Lanka vertreten ist. Die ayurvedische Philosophie basiert auf einer ganzheitlichen Denkweise, die an der Förderung des Lebens an sich interessiert ist. Der Mensch wird dabei als Ganzes und als untrennbarer Bestandteil des Universums betrachtet. Das Wohlergehen eines Individuums ist nach ayurvedischer Auffassung mit dem Wohlergehen der gesamten Gesellschaft, dem Lebensraum und dem Universum verknüpft. Ziel der ayurvedischen Lehre ist es, den Körper zu entgiften und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Dies erreicht man auch vor allem mit der richtigen Ernährung.

Vata, Pitta, Kapha

Vata (Bewegungsprinzip), Pitta (Stoffwechselprinzip) und Kapha (Strukturprinzip) sind laut der ayurvedischen Lehre die drei Grundkräfte, die den gesamten Kosmos, die Natur und auch den Menschen durchdringen -die Doshas. Sie sind den fünf Elementen Raum, Wasser, Erde, Luft und Feuer zugeordnet. Vata steht für Luft und Raum und gilt als die Lebensenergie. Kapha wird aus Erde und Wasser gebildet und ist verantwortlich für die Struktur des Körpers, für Wachstum und Gelenkigkeit. Pitta besteht aus Feuer und Wasser und ist für biochemische Vorgänge im Körper, wie Stoffwechsel und Verdauung zuständig. Jeder Mensch entspricht einem dieser Typen und zur ayurvedischen Ernährung gehört es, dass der Mensch sich entsprechend seines Typs ernährt. Befinden sich die drei Doshas in ihrem individuellen Gleichgewicht, dann können alle Körperfunktionen ungehindert ablaufen. Wenn das der Fall ist, sind wir gesund und fühlen uns vollkommen wohl in unserem Körper.

Welcher Typ bin ich?

Das ist leider nicht so leicht zu sagen. Natürlich kann man Tests im Internet machen, die einem sagen welcher Typ man ist, aber meistens sind Menschen eher Mischtypen. Wer es ganz genau wissen will, kann zu einem Arzt gehen, der die ayurvedischen Heilmethoden kennt und seinen Typ bestimmen lassen. Der Arzt schaut erst einmal welcher Typ man von Geburt an ist, dann bestimmt der Arzt, wie weit sich der Mensch von seinem ursprünglichen Typ entfernt hat, das heißt, welche Konstitution heute bei ihm vorherrscht.

Ayurvedische Ernährung

Mit der ayurvedischen Ernährung versucht man sein Dosha-Gleichgewicht herzustellen. Die Ernährungslehre der Ayurveda beschreibt, dass die Eigenschaften der Nahrungsmittel (leicht, schwer, ölig, trocken, warm, kalt) durch ihre Gegensätze, die Doshas ausgleichen. So soll ein Vata-Typ zum Beispiel warm, ölig und schwer essen, damit sein Dosha ausgeglichen wird. Hier eine Tabelle, zur Nahrungsübersicht für alle Dosha-Typen. Weitere hilfreiche Tipps zur Ernährung, findet ihr auf dieser Seite. Grundsätzlich gilt in der ayurvedischen Küche: Süße Speisen vor der Hauptspeise essen, da diese schwer zu verdauen sind. Gegessen werden soll in ruhiger Atmosphäre und ohne Ablenkungen. Das heißt, nicht nebenbei lesen, arbeiten, fernsehen oder, was heutzutage sehr beliebt ist, am Smartphone hängen.

Ayurveda ist zwar eine traditionelle Heilkunst, doch im Vordergrund steht die Vorbeugung. Wer sich bewusst so verhält, dass die drei Doshas in Harmonie mit der eigenen körperlichen Verfassung stehen, der kann also Krankheiten vermeiden und vorbeugen.

Was haltet ihr von der ayurvedischen Ernährung? Würdet ihr es auch mal ausprobieren?

Logo