Hilfe, ich kann nicht mehr! Tipps gegen den Lockdown-Koller

Das ewige Daheimbleiben wird mehr und mehr zur Herausforderung für unsere Psyche. Diese Tipps sollen euch dabei helfen, noch etwas durchzuhalten.

Hilfe, ich kann nicht mehr! Tipps gegen den Lockdown-Koller

Wir alle haben zurzeit dasselbe Problem: Es passiert nicht wirklich viel Spannendes, wir fühlen uns eingeschränkt und in unsere Wohnungen verbannt. Die Maßnahmen gehen uns mehr und mehr auf die Nerven. Jetzt zum Querdenker und Maßnahmen-Verweigerer zu werden ist auch keine Lösung, das ist klar. Also bleibt uns nur eins: Durchhalten, bis dieses Virus endlich eingedämmt ist. Da können ein paar Lifehacks und Tipps für unseren Alltag nicht schaden, die uns helfen bei Laune zu bleiben.

Tipps fürs Homeoffice

Homeoffice war am Anfang ganz lässig. Etwas länger schlafen, kein morgendlicher Berufsverkehr und den eigenen Kühlschrank direkt um die Ecke. Schnell stellte sich aber heraus: Homeoffice hat auch seine Tücken. Das sind unsere Tipps für ein produktives Homeoffice:

Schlechte Laune adé

Freizeittechnisch ist gerade nichts geboten. Wisst ihr noch wie eine Bar von innen aussieht? Aber in wehmütigen Erinnerungen zu schwelgen, hilft jetzt nicht weiter. Die bessere Alternative ist es, sich neue Beschäftigungen zu suchen, die euch auch glücklich machen können. Vielleicht ist ja die ein oder andere Idee für euch dabei:

Friendship goals

Ihr vermisst Erlebnisse im Freundeskreis? Dann verabredet euch doch mal wieder für einen gemeinsamen Online-Spieleabend. Klar, kann das ein reales Treffen nicht ersetzen, aber es ist immerhin etwas, das ihr zusammen macht. Das sind unsere Browser-Game Tipps:

Helfen macht glücklich

Erinnert euch daran, dass Corona viele andere Menschen noch viel härter trifft. Vielleicht wollt ihr sie ja unterstützen? Und schwupps, habt ihr eine kleine Aufgabe und eine Ausrede dafür, euch mal wieder was zu gönnen: Essen bestellen, Gutscheine kaufen oder den Einzelhandel über Click & Collect unterstützen. Schließlich wollen wir unsere kleinen inhabergeführten Läden in Augsburg nicht verlieren.

Auch Ehrenämter können viel Spaß machen. Das Freiwilligen-Zentrum Augsburg hat viele Ehrenämter geschaffen, die Corona-konform ausgeübt werden können. Vielleicht habt ihr ja Lust euch zu engagieren?

Umgebt euch mit Positivem

Den ganzen Tag am Handy zu kleben und die düsteren Nachrichten zu verfolgen, macht es nicht besser. Versucht euch darauf zu konzentrieren, was ihr in der letzten Zeit geschafft habt und das sich zum Positiven gewendet hat. Es passiert nie nur Schlechtes.

Natur genießen

Wer nur drinnen ist, hat es schwerer, den Tag zu strukturieren. Also nutzt das schöne Winterwetter und geht nach draußen. In Augsburg lassen sich tolle Winterspaziergänge machen. Genießt den Schnee und die frische Luft! Indem ihr täglich mindestens eine halbe Stunde draußen verbringt, tankt ihr auch gleich euren Vitamin-D-Haushalt auf.

Logo