Die Metzgerei schließt – eine Ära geht zu Ende

Die letzten Monate der Kulturlocation sind angebrochen. Was es mit der Schließung auf sich hat, erfährst Du im Artikel.

Die Metzgerei schließt – eine Ära geht zu Ende

Damit eine Stadt wie Augsburg zu einem Zuhause mit Charakter wird, braucht sie Orte, die es sonst nirgendwo gibt. Viele deutsche Fußgängerzonen sehen gleich aus, weil große Ladenketten, wie H&M, Zara, Karstadt und Co. überall vorzufinden sind. Was die Stadt auszeichnet, sind Lieblingsorte, die kulturelles Programm und sozialen Austausch versprechen. Das Sonnendeck, der Provino Club, das Neruda Kulturcafé und die Metzgerei sind solche Orte für uns. Leider müssen wir uns dieses Jahr von Letzterer verabschieden.

Die Metzgerei war in den vergangenen Jahren mal Bühne, mal Galerie und ganz allgemein ein interkultureller Treffpunkt in der Haunstetterstraße 23. Sie ist das bisher längste Projekt des Vereins Raumpflegekultur, welches nun aufgrund eines Hauseigentümerwechsels schweren Herzens beendet wird. Die Räume des ehemaligen Fleischhandels wurden im Rahmen des Projektes nur minimal umgestaltet, um die Geschichte des Ortes erkennbar zu halten und sie in einem neuen, künstlerischen Narrativ zu nutzen. Sowohl für Künstler, als auch Kunstinteressierte geht hiermit ein Teil Augsburger Kulturgeschichte zu Ende.

Konzerte, Ausstellungen, der beliebte Poetry Glam, so wie einige Specials werden noch bis Ende April fortgeführt, bevor sich die Türen schließen.

Mit dem Ende des Raumnutzungszeitraums endet auch die Ära der Metzgerei. Der Verein Raumpflegekultur sucht zwar schon in Göggingen nach neuen Räumlichkeiten, plant aber keine Metzgerei 2.0. Je nachdem, was sich räumlich ergibt, wir es auch ein neues Konzept geben, auf das wir uns freuen können.

Logo