Deutscher Tourismuspreis 2022: Das sind die Top 5

Der bundesweite Innovationspreis zeichnet jährlich ein zukunftsweisendes Projekt im Deutschlandtourismus aus. Fünf Projekte stehen nun im Finale.

Deutscher Tourismuspreis 2022: Das sind die Top 5

Der Deutsche Tourismuspreis wird im November von einer Jury aus Tourismusexpert:innen und Fachjournalist:innen vergeben – doch auch eure Stimme zählt! Neben dem Hauptpreis wird es für die Nominierten auch die Chance auf den ADAC-Publikumspreis geben. Hier seid ihr gefragt: bis zum 9. November könnt ihr online aus den Top fünf abstimmen.

Deutscher Tourismuspreis

Der bundesweite Preis wird seit dem Jahr 2005 verliehen und gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen der deutschen Tourismusbranche. Das wichtigste Kriterium der Fachjury ist der Innovationsgrad der Unternehmen, doch daneben zählen auch Qualität, Kundenorientierung, Wirtschaft sowie Nachhaltigkeit. Aus den insgesamt 72 Bewerbungen, die im Jahr 2022 eingereicht wurden, wurden fünf Wettbewerbsteilnehmer herausgesucht, die nun im Finale stehen. Am 16. November wird in Mainz die Bekanntgabe des Gewinners stattfinden.

Ausbildung mal anders

Die „AzubiTopHotels Akademie“ wurde 2021 ins Leben gerufen. Neun Projektpartner – von Bio- über Familienhotels bis hin zu Wellnesshotels – engagieren sich seit 2017 gemeinsam für eine attraktive Ausbildung sowie eine Imagesteigerung der Hotelberufe. Dafür gehen die „AllgäuTopHotels” neue Wege in der Nachwuchsförderung und bieten den jungen Leuten eine erstklassige Ausbildung mit tollen Vorteilen, darunter 100 Euro on Top auf das Lehrlingsgehalt, einem Incentive-Trip, sowie einem Event-Day mit dem Chef oder der Chefin. Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen dabei die Persönlichkeitsentwicklung der Azubis sowie der zwischenmenschlich wertschätzende Umgang. Dafür wird ein externer Trainer engagiert, der ihnen Themen wie Selbstfindung, Arbeiten im Team, Kommunikation und Konflikt, sowie Selbstmanagement näherbringt. Damit erhalten die jungen Menschen ein wichtiges Handelswerkzeug für ihre persönliche und berufliche Zukunft.

Dezentrales Camping

Ihr seid auf der Suche nach einem Urlaubsgeheimtipp abseits der Massen? Dann werdet ihr auf „Camperland“ garantiert fündig. Während die Nachfrage des Reisemobiltourismus ständig wächst, halten die Stellplatzkapazitäten nicht überall Schritt. Aus diesem Grund setzt die „Camperland Camping GmbH”auf dezentrales Camping. Dafür werden in Kooperation mit den Kommunen investitionsarme, naturnahe Stellplätze auf privatem und öffentlichen Grund angelegt, die anschließend online gebucht werden können. Primär nutzen landwirtschaftliche Kleinbetriebe die Plattform zur Stellplatzvermietung, um dadurch ihr Einkommen aufzubessern und Urlauber:innen die Möglichkeit der Erholung zu bieten. Das Angebot richtet sich dabei in erster Linie an Camper:innen mit autarken Mobilen, die ein paar Tage in der Natur verweilen wollen. Durch diese Plätze mitten im Grünen, die ohne lange Wartezeiten oder hohe Investitionen online gebucht werden können, sollen außerdem Wildcamper:innen zum legalen, geregelten Campingurlaub animiert werden.

Zur einfachen Organisation von Klassenfahrten

„ruf Jugendreisen” hat die Pandemiezeit dazu genutzt, die komplexe Organisation der Klassenfahrten in das digitale Zeitalter zu holen und dadurch die Lehrkräfte stark zu entlasten. Während die Online-Buchung bei Privatreisen mittlerweile die Regel geworden ist, waren bei Klassenfahrten weiterhin Buchungen per Telefon und Mail gang und gäbe. Doch dank „Endlich-Einfach Klassenfahrten“, die seit Herbst 2021 online gegangen sind, haben Lehrkräfte nun die Möglichkeit einfach mit dem Smartphone die Fahrt zu buchen. Alle Reiseinformationen, Preise und Unterlagen sind dabei jederzeit tagesaktuell einzusehen. Die Online-Services zeichnen sich dabei durch eine hohe Kundenorientierung aus, denn sie übernehmen einen Großteil der Organisation, darunter beispielsweise die komplette Abwicklung der Zahlungen, inklusive etwaige Zahlungserinnerungen. Außerdem sind alle Reisen bis 31 Tage vor Abfahrt kostenlos stornierbar, eine Reiserücktrittsversicherung ist dabei inklusive. Von diesem Konzept profitieren nicht nur die Lehrkräfte, denn es ist gleichzeitig eine wichtige Weiterentwicklung für ein Segment mit hohem bildungspolitischem und pädagogischem Stellenwert.

Emissionsfrei, miteinander und individuell

In Bad Hindelang wird nachhaltige Mobilität durch die Einführung des EMMI-Mobils komfortabel umgesetzt und vorgelebt. Das Rufbussystem bindet alle sechs Ortsteile der Gemeinde nahtlos an den Linienverkehr an und schließt so die Lücken des ÖPNV-Netzes. Fahrgäste können die Elektrokleinbusse je nach Bedarf per App bestellen, wofür zahlreiche virtuelle Haltestellen auf der ländlichen Flächengemeinde verteilt worden sind. Gäste mit Gästekarte und Einheimische mit Bürgerkarte können dieses Angebot kostenlos nutzen. Finanziert wird der Mobilitätsservice zu einen durch den Haushalt der Gemeinde und über den Kurbeitrag. Zudem wurde das kostenfreie Parken für Übernachtungsgäste und Zweitwohnungsbesitzer:innen abgeschafft, sodass die dort erhaltenen Mehreinnahmen auch mit in den Betrieb einfließen können. Ziel ist es den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu gestalten und dadurch den Individualverkehr zu reduzieren sowie die allgemeine Parksituation zu entlasten. Damit ist das zweijährige Projekt des EMMI-Mobils auch Teil des Lebensraumkonzeptes „Bad Hindelang 2030“, das den Schutz von Klima, Luft und Natur für eine Steigerung der Lebens- und Urlaubsqualität vorsieht.

Gemeinsam gegen den Klimawandel

Die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH hat sich einer hochaktuellen und drängenden Herausforderung für den Tourismus gestellt: dem Klimawandel. In der Initiative „Klimawandel anpacken - Anpassungsstrategien für den Tourismus in Niedersachsen“ haben sie sich mit verschiedenen Fragen auseinandergesetzt: Welche Auswirkungen wird die Erderwärmung auf den Tourismus haben? Wie widerstandsfähig ist die touristische Infrastruktur? Und was können touristische Anbieter tun, um sich auf die Folgen vorzubereiten? Gemeinsam mit 100 Akteur:innen aus allen niedersächsischen Reiseregionen und einem interdisziplinären Expertenteam hat die TourismusMarketing Niedersachsen GmbH sich in diese Themen hineingearbeitet und dabei sowohl die Chancen als auch Risiken herausgefunden, die sich durch die kommenden klimatischen Veränderungen ergeben werden. Auf Grundlage von spezifischen Analysen wurden anschließend praxisnahe Orientierungshilfen und Werkzeuge entwickelt, um Tourismusorganisationen und -betriebe schon im Voraus möglichst gut auf kommende Herausforderungen zu sensibilisieren und ihnen Hilfestellungen zu geben. Sie haben dadurch einen zukunftsweisenden Prozess für das ganze Bundesland ins Rollen gebracht.

Logo