Energielos? Zeit für einen „Decision Detox“

Besonders im Winter fühlen wir uns schnell schlapp und ausgelaugt. Wie euch ein „Decision Detox“ dabei helfen kann, wieder mehr Energie zu haben!

Energielos? Zeit für einen „Decision Detox“

Jeden Tag treffen wir tausende Entscheidungen: Soll ich aufstehen oder lieber nochmal die Schlummertaste drücken? Soll ich arbeiten oder doch noch kurz Social Media checken? Twitter, Facebook oder Instagram? Soll ich Gemüse essen oder doch lieber einen Cookie? Usw.

In unserem Kopf führen wir (teilweise auch unbewusst) den ganzen Tag lang unzählige kleine Entscheidungs-Battles, die uns nicht nur Zeit und Nerven rauben, sondern vor allem auch Energie. In einer Serie von Experimenten konnte der Wissenschaftler Roy F. Baumeister beweisen, dass jeder Mensch eine endliche Menge an geistiger Energie zur Verfügung hat, die für die Selbstbeherrschung und das Treffen von Entscheidungen zuständig ist. Seine Studie bewies, dass die Willensstärke wie ein Muskel ist, der bei Gebrauch ermüdet. Ist diese Energie durch zu viele Entscheidungen aufgebraucht, lassen wir uns also schneller zu etwas überreden und fühlen und ausgelaugt. Baumeister spricht dabei von einer „Decision Fatigue“. Es ist keine Überraschung, dass sich längst auch die Konsumindustrie in ihren Marketingstrategien an dieser „Entscheidungs-Ermüdung“ seiner Kunden bereichert.

Im Umkehrschluss bedeutet das also auch, je weniger Entscheidungen man im Laufe des Tages treffen muss, desto mehr Energie bleibt, um sie für wichtigere Dinge einzusetzen, wie beispielsweise den Job, Beziehungen oder ein kreatives Hobby.

Doch wie schafft man es, diesen Entscheidungs-Kämpfen im Kopf zu trotzen? Der schnellste und einfachste Anfang ist ein „Decision Detox“ – eine Zeit, in der man sich bewusst zu machen versucht, in welchen Bereichen und Situationen man sich zu viele Optionen lässt. Sei es das Essen, Beziehungen, Sport etc. Um diesen Energie-Killern aus dem Weg zu gehen, kreiert man anschließend ein paar Regeln, welche die Wahlmöglichkeiten ganz einfach reduzieren. Beispielsweise kein Social Media nach 21 Uhr, ein vegetarischer/veganer Lebensstil oder feste Termine für Sport mit den Freunden. Ihr werdet überrascht sein, wie viel Energie eigentlich in euch steckt!

Logo