Tinder, Lovoo und Bumble: Liebe auf den ersten Swipe?

Ach ja, wir leben inmitten des Internetzeitalters. Alles muss am besten sofort und ohne großen Aufwand oder Anstrengung funktionieren. Nie war es einfacher sich mit fremden Menschen zu vernetzen als jetzt. Aber gilt das auch für die Liebe?

Tinder, Lovoo und Bumble: Liebe auf den ersten Swipe?

Na, wo sind die Augsburger Singles? Es soll ja überzeugte Singles geben, aber die Mehrheit sucht doch nach Zweisamkeit. Denn außer, dass Du zu „Single Ladies“ im Club abgehen kannst, bringt es doch auch einige Nachteile mit sich, allein zu sein. Man kommt ja nicht einmal auf den Mindestbestellwert beim Lieferdienst!

Wie wäre es also mit Online-Dating? Denn, sind wir mal ehrlich: Zwar verurteilt und belächelt man Dating-Apps immer, aber schlussendlich haben wir sie doch alle schon mindestens einmal heruntergeladen. Aber bringen diese Apps wirklich etwas in Bezug auf zwischenmenschliche Beziehungen oder sind sie doch nur oberflächlich?

So unterschiedlich sind Tinder, Lovoo und Bumble.

Tinder

Die wohl bekannteste aller Dating-Apps ist Tinder. Sie zeigt Dir alle Nutzer in einem von Dir selbst gewählten Umkreis an. Alle Augsburger Singles auf einen Blick? Das ist schon praktisch. Die Person gefällt Dir – Du swipest nach rechts. Die Person gefällt Dir nicht – Du swipest nach links. Finden sich beide Parteien interessant kommt es zum Match und man kann miteinander chatten. Ziemlich easy. Aber vielleicht doch zu easy? Die App ist auf Oberflächlichkeit ausgerichtet. Man bewertet einen Menschen innerhalb von Sekunden, meist sogar ohne sich das Profil näher anzusehen. Denn mal im Ernst: Die meisten Profilbeschreibungen gehen sowieso nicht über 08/15-Aussagen hinaus.

Und so hat sich der sogenannten „Tinder-Daumen“ etabliert. Schon mal davon gehört? Viele Nutzer swipen einfach jedes Profil nach rechts, um so eine höhere Wahrscheinlichkeit auf ein Match zu haben. Wieder andere sind nicht mal auf ein Gespräch aus, sondern wollen lediglich ihren Marktwert testen.

Tinder ist also wahrscheinlich eher was für den kurzen und schnellen Flirt. Und auf ein echtes Treffen läuft es auch nicht immer hinaus. Sicherlich gibt es aber durchaus Nutzer, bei denen dieses Konzept funktioniert – bequem ist es ja, das muss man der App lassen.

Lovoo

Ein sehr ähnliches Konzept hat das deutsche Äquivalent zu Tinder: Lovoo. Das Swipe-System ist im Prinzip dasselbe, allerdings handelt es sich dabei eher um ein spielerisches Extra. Der Fokus der App liegt beim sogenannten Live-Radar. Hier ist der Name Programm: In einem gewissen Radius siehst Du in Echtzeit, wo sich weitere Nutzer und potenzielle Bekanntschaften aufhalten.

Zu dem Radar kommt noch der Feed. Auch hier kannst Du ganz leicht, Leute aus der Umgebung finden. Denn in diesem werden Dir in chronologischer Reihenfolge Fotos gezeigt, die in Deinem Umkreis gepostet wurden. Das Ganze ist tatsächlich vergleichbar mit Instagram, denn Du kannst die Beiträge anderer liken, ihnen folgen oder direkt eine Nachricht schreiben.

Auch das Social Tagging ist etwas, dass Lovoo klar von Tinder unterscheidet. Dabei können die Nutzer nach bestimmten Themen suchen, um so Menschen mit ähnlichen Interessen zu finden.

Bumble

Bumble ist wahrscheinlich die am wenigsten bekannte Dating-App in diesem Trio. Dabei ist die Grundidee ziemlich cool. Denn hier machen Frauen den ersten Schritt! Denn Jungs – ohne Euch jetzt alle über einen Kamm zu scheren – die meisten Anmachsprüche sind echt ausgelutscht. Bei Bumble entscheiden also wir Mädels, mit wem gechattet wird. So werden die klassischen Geschlechterrollen aufgemischt und ein respektvoller Umgang ist um einiges wahrscheinlicher. Das finden wir ziemlich cool! Zudem ist Bumble die einzige der drei Apps, die nach persönlichen Angaben und Präferenzen fragt. So wird zumindest versucht gegen das Klischee der oberflächlichen Dating-Apps anzukämpfen.

Doch Bumble ist nicht nur etwas für Singles. Die App unterscheidet drei Features: Bumble Date, Bumble BFF und Bumble Bizz. Hier kann man also auch einfach nach platonischen Freundschaften suchen oder sogar networken und neue Business Kontakte finden. Aber ob das tatsächlich stattfindet?

Schlussendlich muss wohl jeder selbst entscheiden welche Dating-App für einen geeignet ist. Probieren geht über Studieren!

Logo