Stadt Augsburg führt Corona-Gedenktag ein: KünstlerInnen gesucht

In den nun fast zwei Jahren Pandemie hat sich Tragisches ereignet. Nun möchte die Stadt Augsburg einen Gedenktag ins Leben rufen, um den Erlebnissen zu gedenken. Hierfür werden künstlerische Konzepte gesucht.

Stadt Augsburg führt Corona-Gedenktag ein: KünstlerInnen gesucht

Die Corona-Pandemie hat unser aller Leben auf den Kopf gestellt und viele Spuren hinterlassen, die für immer bleiben werden. Auch, wenn wir uns zum aktuellen Zeitpunkt noch mitten in der Pandemie fühlen, plant die Stadt Augsburg Anfang 2022 einen Gedenktag. Er solle der „gemeinsamen Erinnerung an diesen Ausnahmezustand einen Rahmen geben“, wie Augsburgs Oberbürgermeisterin Eva Weber sagt. Darüber hinaus soll er das Gemeinschaftsgefühl nach er Pandemie wieder stärken.

Gedenken an die Auswirkungen der Pandemie

„Kunst hilft uns sich mit gesellschaftlichen wie individuellen Herausforderungen auseinanderzusetzen“, sagt Augsburgs Kulturreferent Jürgen K. Enninger. „Seit Beginn der Pandemie, versuchen wir daher einerseits die so wichtigen Hilfen für die Kulturakteure im Hier und Jetzt im Blick zu behalten und andererseits auch nach vorne zu schauen.“ Deshalb wolle man ein Corona-Gedenken initiieren, um der Ereignisse und insbesondere der enormen Kraftanstrengungen der turbulenten Zeit in einem würdigen Rahmen zu gedenken, so Enninger.

Kunstprojekt geplant

Theater, Musik, Kunst oder Tanz – alle Genres sind möglich.

Im Frühjahr 2022 soll der städtische Gedenktag stattfinden, der von einer künstlerischen Aktion begleitet werden soll. Hierfür sucht die Stadt Augsburg nach Ideen für ein Projekt, das sich thematisch mit dem Gedenken an die Pandemie und/oder ihrer gesellschaftlichen Auswirkungen beschäftigt.

KünstlerInnen aller Genres sind dazu aufgerufen ihre Ideen bis Montag, den 31. Januar 2022, einzureichen. Es kann sich um künstlerische Beiträge in Form von Tanz, Musik, Theater oder auch um Kunstinstallationen handeln.

Insgesamt 10.000 Euro für künstlerische Ideen

Unter allen eingesendeten Ideen wählt ein Gremium die drei besten Vorschläge aus. Der erstplatzierte Vorschlag bekommt 5.000 Euro Preisgeld und wird im Rahmen des Corona-Gedenktages umgesetzt. Der zweite Platz erhält 3.000 Euro und der dritte Platz 2.000 Euro. Darüber hinaus werden alle weiteren preiswürdigen Einreichungen mit je 1.000 gewürdigt. Maximal werden 10.000 Euro verteilt.

Ich möchte mitmachen – Was muss ich tun?

Wenn ihr Lust darauf habt, den Corona-Gedenktag mitzugestalten und ein Konzept überlegt habt, dann könnt ihr es bis zum 31. Januar 2022 beim Kulturamt der Stadt Augsburg einreichen. Entweder postalisch oder per Mail an „kulturamt@augsburg.de“.

Eure Bewerbungsunterlagen sollten die Konzeptidee, einen Lebenslauf, eine Kalkulation für die Umsetzung sowie einen Nachweis eures Wohnorts in Augsburg beinhalten.

Adresse für postalische Einsendungen: Kulturamt Augsburg, Bahnhofstraße 18 1/3 a, 86150 Augsburg

Logo