Corona-Gipfel: Strengster Lockdown seit Beginn der Pandemie

Die Entschlüsse vom Corona-Gipfel am 22. März stehen fest. Der Lockdown ist bis Mitte April verlängert, die zunächst angekündigte „Osterruhe“ wird allerdings doch nicht umgesetzt.

Corona-Gipfel: Strengster Lockdown seit Beginn der Pandemie

Gestern Abend, den 22. März, fand ein Corona-Gipfel statt, um über die aktuellen Maßnahmen zu beraten. Die Inzidenzwerte sind erneut angestiegen. Grund dafür sind zum einen die Virusmutationen und Lieferengpässe bei den Impfstoffen.

Ruhepause über Ostern abgesagt

Stand: 24.03.2021, 12 Uhr

„Wir haben das Virus noch nicht besiegen können, es lässt nicht locker.“ – Angela Merkel

Bund und Länder haben sich für eine Verlängerung des Lockdowns, bis zum 18. April, entschieden. Außerdem war die Rede von einem sogenannten Oster-Lockdown, vom 1. bis zum 5. April., in dem das öffentliche Leben heruntergefahren werden soll. Den Beschluss den Gründonnerstag und Karfreitag zum Ruhetagen zu erklären, nahm die Bundeskanzlerin am 24. März wieder zurück. Familiäre Zusammenkünfte sollen weitestgehend gemieden werden. Demnach darf sich nur mit einem weiteren Haushalt, bis maximal fünf Personen, getroffen werden.

Notbremse in Landkreisen

Ein entscheidender Punkt zur Bekämpfung der Corona-Pandemie: Die Notbremse, die bei mehr als 100 Neuinfektionen je 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen, sprich also bei einem Inzidenzwert von 100, greifen soll. Wenn der Wert überschritten wird, müssen die jeweiligen Landkreise Ausgangssperren und Kontaktbeschränkungen verhängen.

Auch in Augsburg muss nun die Notbremse gezogen werden. Die 7-Tage-Inzidenz lag mehrmals über 100, weswegen ab Mittwoch, den 24. März, wieder eine Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr gilt. Es dürfen sich maximal zwei Personen zwei verschiedener Haushalte treffen. Friseure, Gartengeschäfte und Blumenläden werden vorerst weiterhin geöffnet haben.

Logo