Christopher-Street-Day in Augsburg bekommt prominenten Paten

Der Würzburger Leopold ist der Schirmherr für den Augsburger Cristopher-Street-Day (CSD). Welche Aufgabe er übernimmt und was am 12. Juni geplant ist, erfahrt ihr hier.

Christopher-Street-Day in Augsburg bekommt prominenten Paten

Der Christopher-Street-Day steht für Akzeptanz gegenüber Lesben, Schwulen, bisexuellen Menschen, transgender-Personen, beziehungsweise allen Menschen der queeren Community, und gleichzeitig gegen deren Ausgrenzung und Diskriminierung. Am Samstag, den 12. Juni, wird dieses Jahr eine Parade in Augsburg stattfinden, und zwar unter der Schirmherrschaft von Leopold.

Wer ist Leopold?

Leopold ist queerer Singer, Songwriter und Performer. Seine Lieder drehen sich um sexuelle Orientierung und Selbsttreue. Als Sprachrohr der Regenbogen-Community will er mit seinem selbstbewussten Auftreten in extravaganten Outfits und seiner Musik anderen Mut machen.

Obwohl Leopold Würzburger ist, hat er eine enge Verbindung zu Augsburg. Bei seinen vergangenen Auftritten in der Fuggerstadt konnte er bereits viele Fans gewinnen.

Außerdem wurde seine CSD-Hymne „Paradise“ von TikTok 2020 zum offiziellen Titelsong der deutschsprachigen Pride-Kampagne erklärt. In seiner aktuellen Single „Love in the Dark“ thematisiert er die Situation queerer Menschen in Polen.

„Wir freuen uns daher riesig über diese Schirmherrschaft für den Augsburger CSD 2021!“, sagt der Christopher Street Day Augsburg e.V.

Was passiert am diesjährigen CSD in Augsburg?

Der CSD Augsburg e.V. hat für dieses Jahr wieder ordentlich Gas gegeben und ein großes Programm auf die Beine gestellt. Am Samstagvormittag des 12. Junis wird es eine Polit-Parade durch die Augsburger Innenstadt geben. Diese wird von Leopold zusammen mit dem CSD Augsburg angeführt werden. Am Abend geht das Programm über einen Livestream weiter: mit Livemusik, künstlerischen Darbietungen, Redebeiträgen und vielem mehr. Auch im Stream wird Leopold präsent sein. Er wird die Eröffnung übernehmen und live performen.

Nähere Informationen zum Programm findet ihr auf der Webseite des CSD Augsburg.

Über den CSD Augsburg

Im Jahr 1998 fand sich in Augsburg erstmals eine Gruppe von Menschen zusammen, um einen Christopher-Street-Day zu organisieren. Seither haben immer wieder Veranstaltungen stattgefunden, sei es in Form von Paraden oder Straßenfesten. 2019 fand erstmals wieder ein großer CSD in Augsburg statt.

„Wir werben für die Akzeptanz verschiedener Liebesweisen und Lebensentwürfe“, schreibt der Verein auf seiner Webseite. „Wir möchten, dass LGBTTIQ*-Menschen sichtbar sind: vielfältig, bereichernd und selbstverständlich“.

Logo