10 Gedanken, die ihr im Augsburger Stadtbus habt

Täglich im Bus zu sitzen macht schon irgendwann nachdenklich. Hier sind zehn Gedanken, die euch während der Fahrt kommen.

10 Gedanken, die ihr im Augsburger Stadtbus habt
  1. „Fahr mal schneller, ich bin sowieso schon spät dran.“

    Ein typischer Montagmorgen: Entweder ihr seid selbst zu spät, weil ihr zum Beispiel verschlafen habt oder der Bus kommt nicht pünktlich. Da gerät der ein oder andere schon mal unter Zeitdruck. Wenn dann der Busfahrer auch noch besonders langsam fährt… naja ihr kennt es selber.

  1. „Drück halt noch fester auf die Bremse.“

    Und schwupp, auf einmal hängt ihr fast schon an der Scheibe oder überrumpelt einen anderen Fahrgast. Ziemlich unangenehm, vor allem wenn der Bus sowieso schon rappelvoll ist. Manchmal kommt es so vor, als würde der Fahrer das mit Absicht machen und sich einen ablachen.

  1. „Rück mir nicht auf die Pelle.“

    Gut, wenn der Bus wirklich voll ist, ist es auch okay, dass ein anderer Fahrgast direkt – Schulter an Schulter – neben einem hockt. Aber wenn doch noch so viel Platz ist? Einfach nur nervig und ein weiterer Grund lieber mal zu Fuß zu gehen, das Fahrrad oder den E-Roller zu nehmen.

  1. „Oh Gott, was ist aus der Jugend geworden.“

    Ihr hockt friedlich da, Kopfhörer im Ohr und Kopf zum Fenster gerichtet. Auf einmal hört ihr lautes Gelächter und dummes Gerede. Ihr schaut zur Seite und seht eine Bande Jugendlicher, die angezogen sind wie aus dem Ghetto der Bronx und reden, als hätten sie einen Sprachfehler.

  1. „Hmm, der schaut verdächtig aus. Der will bestimmt gleich meine Fahrkarte sehen.“

    Wie oft seid ihr schon aus den Wolken gefallen, weil ein Undercover-Kontrolleur in den Bus gestiegen ist und eure Fahrkarte sehen wollte? Egal ob Fahrkarte oder nicht, ihr fühlt euch wie ein Krimineller neben einem Spürhund. Warum zur Hölle, können die nicht auch Uniformen tragen?

  1. „Ich ersticke gleich.“

    Im Hochsommer im vollen Bus zu sitzen, ist das schlimmste Gefühl. Es ist heiß, leicht über 30 Grad, die Fenster sind geschlossen und ihr merkt, wie ihr langsam eingeht. Erst ist es nur das Schwitzen und irgendwann fühlt ihr euch, als wäre der gesamte Sauerstoff verbraucht.

  1. „Setz doch deine Maske auf, du Volltrottel.“

    Noch immer gibt es Menschen, die noch nicht kapiert haben, dass wir gerade mit einer Pandemie zu kämpfen haben. Sie steigen einfach fröhlich in den Bus, haben meist sogar eine Maske dabei, wollen sie aber keineswegs aufsetzen. Einfach nur egoistisch und dumm.

  1. „Hier stinkt’s.“

    Von null auf hundert stinkt es im Bus dermaßen, als hätte jemand eine Stinkbombe gezündet. Was passiert ist, weiß keiner. Wie in einer Welle, halten sich die Leute – Reihe für Reihe – die Nase zu. Alle schauen sich um, aber keiner weiß, wer der Übeltäter ist. Geht doch auf’s Klo Leute!

  1. „Dreh die Musik noch lauter, dann hören es auch die Leute außerhalb des Busses.“

    Dann steigt auch noch ein Fahrgast ein, der mit Kopfhörern so laut Musik hört, dass man den gesamten Text erkennen kann. Ach, das Lied also. Noch schlimmer ist, wenn sie Boxen dabeihaben und tatsächlich alle mithören können. Nein, wir finden deine Musik nicht gut, also stell sie ab.

  1. „Seid leise, ich muss noch für meine Prüfung lernen.“

    Ein Problem, dass nur Schüler und Studenten kennen: Ihr denkt euch am Abend vor der Prüfung, ihr könntet ja noch morgen in der Früh im Bus lernen und legt guten Gewissens eure Unterlagen weg. Am nächsten Tag dann, ist jeder doppelt so laut, wie sonst. Danke für nichts.

Logo