5 Bücher, die ihr zum Frühlingsanfang unbedingt lesen solltet

Die Sonne strahlt über Augsburg und es sind auch nur noch knapp zwei Wochen bis zum meteorologischen Frühlingsanfang - Damit ihr euch richtig einstimmen könnt, haben wir die passenden Buchempfehlungen für euch.

5 Bücher, die ihr zum Frühlingsanfang unbedingt lesen solltet

Wie könnte man sich besser auf den Frühling einstimmen, als sich mit den richtigen Büchern in fremde Welten wegzuträumen? Geschichten, die Sonne, gute Laune und vielleicht sogar ein bisschen Meer direkt zu uns nach Hause holen? Wir habe 5 wunderschöne Buchtipps für euch, die garantiert Frühlingsgefühle in euch auslösen werden:

1. Der Geschmack von Apfelkernen von Katharina Hagena

Als Iris Großmutter Bertha stirbt, erbt sie das Haus, in dem sie als Kind ihre Sommer verbracht hat. Nach vielen Jahren steht Iris nun wieder in dem alten Hof, der voller Erinnerungen und vergessener Momente ist. Sie streift durch die einzelnen Zimmer und den Garten, eine aus der Zeit gefallenen Welt, und erinnert sich. Eine Welt, in der die Großmutter nicht mehr weiß, wer sie ist, weiße Johannisbeeren als konservierte Tränen aufgehoben werden und Tanten aus ihren Fingern Funken regnen lassen. Eine zauberhafte Geschichte dreier Generationen, süß und bitter zugleich. Genau so wie Apfelkerne schmecken.

2. Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert

Bei diesem wunderschönen Buch handelt es sich um einen ehrlichen, romanhaften Erfahrungsbericht der Autorin Elizabeth Gilbert. Nach ihrer Scheidung lässt sie New York hinter sich und tritt die Reise ihres Lebens an, die letztendlich ein Jahr lang dauert. In Italien, Indien und schließlich Indonesien sucht und findet sie Glück, innere Balance und schließlich auch die Liebe. Für alle, die selbst vor einer großen Reise stehen, ihr Leben in die Hand nehmen wollen oder einfach nur ganz großes Fernweh haben!

3. Indigosommer von Antje Babenderende

Ein einsamer Strand am Pazifik, ein Ozean ohne Grenzen, ein Ort voller Magie. Das ist La Push für Smilla, die mit ihren Freunden im Indianerreservat ihr Camp aufschlägt. Doch warum begegnen ihnen die Einheimischen so feindselig? Als Smilla sich in den schwer durchschaubaren Conrad verliebt, kippt die Stimmung in der Clique und sie erfährt, was letzten Sommer an diesem Strand geschehen ist. Spannungsreich, gefühlvoll und schockierend. Am besten man liest dieses faszinierende Buch in einer einsamen Bucht, in der man das Rauschen des Meeres hören und das Salz auf der Zunge schmecken kann.

4. Becks letzter Sommer von Benedict Wells

Beck ist nicht zu beneiden. Mit der Musikerkarriere wurde es nichts, sein sicherer Job als Lehrer ödet ihn an, und sein Liebesleben ist ein Desaster. Da entdeckt er in seiner Klasse ein unglaubliches Musikalent: Rauli Kantas aus Litauen. Als Manager des rätselhaften Jungen will er es noch mal wissen, doch er ahnt nicht, worauf er sich da einlässt: Einen Road Trip nach Istanbul und einen magischen Sommer. Ein tragikomischer Roman über verpasste und neue Chancen, die Macht der Freundschaft, die Liebe und schließlich die Musik, allen voran Bob Dylan.

5. Margos Spuren von John Green

Solange Quentin denken kann, ist Margo für ihn das begehrenswerteste Mädchen überhaupt und unerreichbar. Doch dann steht Margo eines Nachts plötzlich vor seinem Fenster und bittet ihn um Hilfe: Er soll sie auf ihrem persönlichen Rachefeldzug begleiten und Freunden, die sie enttäuscht haben, einen Denkzettel verpassen. Quentin macht mit. Für eine Nacht wirft er alle Ängste über Bord. Doch am nächsten Morgen ist Margo verschwunden. Quentin sucht sie verzweifelt und findet Spuren, die ganz bewusst gestreut wurden. Wieder einmal ein wunderschönes Jugendbuch von Das Schicksal ist ein mieser Verräter- Autor John Green: Spannend, nachdenklich und tiefgründig.

Welche Bücher sind eure liebsten Empfehlungen, wenn es um schöne Frühlingsbücher geht?

Logo