Weltblutspendetag Augsburg: 9 Fakten rund ums Thema Blutspenden

Gestern, am 14. Juni, war Weltblutspendetag. Ein guter Anlass, um sich mit dem Thema ein bisschen näher zu beschäftigen. Wir haben ein paar Hintergurndinfos für dich, die du bestimmt nicht alle weißt.

Weltblutspendetag Augsburg: 9 Fakten rund ums Thema Blutspenden

Seit dem Jahr 2004 wird der Weltblutspendetag oder auch Weltblutspendertag gefeiert, und zwar immer am 14. Juni, dem Geburtstags des Entdeckers der Blutgruppen, Karl Landsteiner.

Warum gibt es den Weltblutspendetag?

Ziel des Weltblutspendetag ist es, auf die Wichtigkeit von Blutspenden und Blutplasmaspenden hinzuweisen. Wir werden alle dazu aufgefordert als BlutspenderIn zur Verfügung zu stehen.

Der diesjährige Weltblutspendetag steht unter dem Motto: „Give blood and keep the world beating“ („Spende Blut und halte die Welt am Laufen“).

9 Dinge, die du noch nicht über das Blutspenden wusstest

  • Spenderblut ist unverzichtbar: Es gibt keinen künstlichen Ersatz für Blut.

  • Immer weniger Menschen spenden regelmäßig Blut.

  • Spenden dürfen alle von 18 bis 68 Jahren.

  • Männer können häufiger spenden als Frauen.

  • Nach deiner Blutspende dauert es zirka 24 Stunden, bis euer Blut untersucht und schließlich freigegeben wird.

  • Aus deinem gespendeten Blut entstehen zwei oder drei verschiedenen Präparate: rote Blutkörperchen und Blutplättchen oder Plasma.

  • Die weißen Blutkörperchen werden bei jedem Spenderblut entfernt, weil sie für Nebenwirkungen bei der Transfusion sorgen.

  • Über 200.000 Ehrenamtliche engagieren sich im Bereich der Blutspende, allein beim Deutschen Roten Kreuz.

  • Männer, die in den letzten 12 Monaten Sex mit einem anderen Mann hatten, sind von der Blutspende ausgeschlossen. Das ist in Deutschland, der Schweiz und in Österreich der Fall.

Dass homosexuelle Männer von der Blutspende ausgeschlossen sind, sofern sie sexuell aktiv sind, ist eine Regelung, die vor dem Hintergrund der insgesamt geringer werdenden Spendenbereitschaft der Menschen, immer häufiger kritisiert wird.

Wenn dich dieses Thema interessiert, lies gerne unseren Kommentar dazu.

Corona-Impfung und Blutspende – verträgt sich das?

Laut Aussage des Paul-Ehrlich-Instituts kannst du auch direkt nach einer Corona-Impfung Blut spenden. Blutspendedienste empfehlen dir aber, mindestens einen Tag nach der Impfung abzuwarten. Dein Körper sollte vor der Spende fit sein und sich bereits von der Impfung erholt haben. Wer vor der Corona-Impfung Blut spenden will, kann das ohne Bedenken tun.

Du bist von Covid genesen und möchtest spenden? Das geht auch. Allerdings erst vier Wochen, nachdem du die Infektion überwunden hast. Die Blutspendedienste wollen ausschließen, dass du noch ansteckend bist und sichergehen, dass dein Körper wieder komplett fit ist. Dass sich das Virus über das Blut überträgt, gilt als äußerst unwahrscheinlich.

Wo kann ich in Augsburg Blut spenden?

In Augsburg gibt es einige Möglichkeiten Blut oder Blutplasma zu spenden. Auf der Webseite des Deutschen Roten Kreuz kannst du nach Terminen direkt bei dir um die Ecke suchen. In den verschiedenen Stadtteilen Augsburgs finden regelmäßig Blutspende-Termine statt, für die du dich anmelden kannst.

Logo