BierOper: Die etwas andere Show

Gemeinsam haben Simone Werner und Andreas Baur ein ungewöhnliches Start-up auf die Beine gestellt. Die „BierOper“ erzählt über die Kultur des bayerischen Volksgetränks und sorgt für Unterhaltung.

BierOper: Die etwas andere Show

Bier und Oper? Wie passt das zusammen? Die Augsburger Opernsängerin Simone Werner und Musiker Andreas Baur vereinten diese zwei Welten miteinander und heraus kam das Start-up „Die BierOper“. Ihr Job ist es, das Publikum mit Live-Aufführungen zu unterhalten. Lachflashs sind garantiert.

Auszeichnung zur „Goldenen BierIdee“

Vergangenen Mittwoch, den 28. Juli, wurden die beiden vom Bayerischen Bauerbund e.V. und dem Bayerischen Hotel- und Gaststättenverband e.V. mit der „Goldenen BierIdee 2021“ ausgezeichnet. Den Preis bekommen Personen mit ungewöhnlichen, innovativen Ideen und Strategien für die aufmerksamkeitsstarke Vermarktung von bayerischem Bier.

Nicht nur einzigartig, sondern einziganders

Der Vize-Präsident des Bayerischen Brauerbundes, Dr. Michael Möller, war begeistert. Er hob hervor, dass das musikalische Singspiel für ein breit gefächertes Publikum gemacht sei. Erzählt wird die Geschichte des Bieres, angefangen bei Adam und Eva im Bier-Garten-Eden. Inhaltlich verknüpft die BierOper fiktive und reale Erzählelemente und bringt dem Zuschauer die Kulturgeschichte des traditionellen, bayerischen Volksgetränks nahe – und das auf unterhaltsame Art und Weise.

Spritzig, würzig, einziganders.“

„Wir wollen, dass sich unsere ZuschauerInnen mit dieser überschäumenden Lebensfreude anstecken lassen“, erklärt Andreas Baur, der außerdem für die Texte der BierOper zuständig ist. Und das ist ihnen gelungen, denn sie wurden mit Standing-Ovations, Zugaberufen und einer positiven Kritik in den Medien für das gelungene Live-Spektakel gefeiert. Aufgrund von Corona sind noch keine weiteren Veranstaltungen geplant. Fest steht, dass die beiden dieses würzig-spritzige und einzigartige Erlebnis auf die Bühnen des Landes bringen wollen. Wir dürfen also gespannt bleiben.

Logo