Wendeschleife am Augsburger Hauptbahnhof fertig: So geht's weiter

Die Bauarbeiten im Projekt „Mobilitätsdrehscheibe“ schreiten voran. Nun wurde die Wendeschleife unter dem Augsburger Hauptbahnhof fertiggestellt. Fahrgäste müssen sich allerdings auf die Sperrung des Gleises 1 einstellen.

Wendeschleife am Augsburger Hauptbahnhof fertig: So geht's weiter

Wie von den Stadtwerken Augsburg (swa) im Januar angekündigt, wurde der Gleisbau in der unterirdischen Wendeschleife abgeschlossen. Nun geht es an den Aufbau des Bahnsteig A. Dafür muss das Gleis 1 gesperrt werden.

Monatelange Sperrung von Gleis 1

Vom Dienstag, den 22. März, bis voraussichtlich Freitag, den 10. Juni, wird das Gleis 1 am Bahnsteig A des Hauptbahnhofs Augsburg nicht zugänglich sein. In dieser Zeit wird der Bahnsteig A inklusive des Bahnsteigdachs aufgebaut.

Sobald Bahnsteig A fertiggestellt ist, sind alle Bahnsteige und Gleise am Hauptbahnhof wieder in Betrieb. „Für alle Projektbeteiligten ist es ein großer Erfolg, dass nach mehr als zehn Jahren Bauzeit und den schwierigen Rahmenbedingungen wie der Pandemie alle Bauschritte an Gleisen und Bahnsteigen wie geplant abgeschlossen werden können“, sagt Dietmar Orwat, Leiter der swa Projektgesellschaft.

Wendeschleife fertiggestellt

Mittlerweile konnten die Bauarbeiten an der Wendeschleife im Tunnel West und auf dem Vorplatz West bereits abgeschlossen werden. Nächstes Jahr werden hier die ersten zwei Straßenbahnlinien fahren – die Linie 4 und 6.

Im April wird im östlichen Teil des Tunnels in Richtung Innenstadt weitergebaut. Dort werden an der Straßenbahnrampe in der Halderstraße Fundamente für die Fahrleitungsmasten errichtet sowie der Gleisbau begonnen.

So weit ist die unterirdische Straßenbahnhaltestelle

Die Straßenbahnhaltestelle unterhalb des Hauptbahnhofes soll in Zukunft einen bequemen und barrierefreien Umstieg von Straßenbahn zu Zug und andersherum gewährleisten. In den nächsten Monaten wird die Haltestelle immer mehr Gestalt annehmen: Glasfassaden mit Hintergrundbeleuchtung werden eingebaut, Türen und Geländer angebracht sowie Bodenbeläge verlegt.

Der Rohbau für die 18 Meter breite Verteilerebene ist fast fertig.

Ebenfalls im April starten die Bauarbeiten in der denkmalgeschützten Bahnhofshalle. Die zuvor herausgenommenen Türen und historischen Fenster werden bald wieder an ihren Ursprungsort zurückgesetzt.

Logo