Ich will eine Stammkneipe

Ein zweites Zuhause mit unbegrenztem Getränkenachschub und vielen neuen Leuten – warum habe ich das nicht? Und haben das andere Augsburger?

Ich will eine Stammkneipe

Die Friends der gleichnamigen Serie chillen im Café Central Perk, der Mac Laren’s Pub ist die Lieblingsanlaufstelle von Barney, Robin, Ted, Lilly und Marshall aus How I met your mother und die 2 Broke Girls leben quasi im Diner. Beinahe jede Film-, Serien- oder Buchfigur hat eine Nummer 1 Anlaufstelle für ein Kaffee-Date, ein Konter-Bier oder für einen gemütlichen Abend unter Freunden. Kellner und Barkeeper sind, wenn nicht sie selbst, keine Fremden und generell wird alles nur angeschrieben. Ich, Anfang 20 und Serien-Junkie, habe das Gefühl sowas auch zu brauchen, ein zweites Wohnzimmer, die Clyde`s Bar aus New Girl.

Doch gibt es so eine Stammkneipen-Kultur wirklich auch im echten Leben? Sind nicht nur Alkoholabhängige jeden Abend am gleichen Tresen anzutreffen? Ich habe angefangen mich durchs Augsburger Bar & Kneipenleben zu schlängeln, ausgewählte Locations auf Herz und Nieren zu testen und andere Gäste gefragt, ob sie hier öfter unterwegs sind.

Eigenschaften meiner Stammkneipe

Was wohl Hauptkriterium für eine Wohlfühlatmosphäre ist, von der ich süchtig werde? Die richtigen Möbel und Einrichtung. Das wird mir klar als ich unruhig auf einem hohen Plastikbarhocker hin und her rutsche.

So schaut’s bei mir Zuhause nicht aus.

Steril und topmodern – so schaut’s bei mir Zuhause nicht aus und so darf’s auch in meiner Stammkneipe nicht aussehen. Am liebsten sind mir durchgesessene Sofas oder Sessel, die irgendwie zusammengewürfelt in der Ecke stehen. Durch diesen ersten Check fällt schon mal gut Dreiviertel der Barszene aus dem Rennen.

Anderer wichtiger Punkt an meinem Bartour-Abend: na klar die Preise. Ich kann nicht erwarten, dass mir ein Kasten Bier zum Originalpreis neben mein Vintage-Sofa gestellt wird, aber zumindest angemessene Preise sollte die Kneipe schon haben. Sonst kann ich nicht jeden Tag vorbei kommen. Auf außergewöhnliche Drinks kann ich im Gegenzug auch gerne verzichten.

Auf außergewöhnliche Drinks kann ich im Gegenzug auch gerne verzichten.

Bei How I met your mother wohnen die Darsteller direkt über ihrer Stammbar, das heißt also, ich sollte bei meiner Wohnungssuche bereits im Kopf haben, in welcher Kneipe ich meinen Feierabend am liebsten verbringen möchte. Denn was ist besser, als direkt vom Tresen nach Hause laufen zu können? Nachdem ich mir über all diese Kriterien klar geworden bin, bleibt de facto keine einzige Kneipe in meiner nahen Umgebung übrig, was meinem Wohnviertel und somit letzterem Kriterium geschuldet ist. Augsburg hält kein zweites Wohnzimmer für mich bereit, aber vielleicht ja für andere?

Gemütlich, preiswert und nah – Hat jemand den Jackpot geknackt?

Leute die ich in den Bars anspreche sagen meistens „ja, wir sind schon öfters mal da“, oder aber, „wir sind nicht nur hier“. Keiner der sich bekennt und meint: „Ja, jeden Samstagabend sitze ich hier und trinke den leckeren White Russian, den Tommi von der Bar für mich mischt“, niemand. Habe ich die falschen Leute gefragt? Oder sind die Augsburger einfach auch zu experimentierfreudig um sich auf eine Stammkneipe festzulegen? Ich habe mal in meinem Freundeskreis nachgefragt, bei Leuten, die wissen, dass ich sie nicht sofort für alkoholabhängig halte, nur weil sie jeden Tag in der gleichen Bar abhängen.

Eine Kommilitonin aus dem Domviertel meint, sie ist wie ich auf der Suche nach einer Stammkneipe, vor allem ein günstiger Bierpreis und auch die Nähe zu ihrer Wohnung wären ihr wichtig. Sie hat’s mit dem Prager Stüberl versucht, doch so ganz glücklich ist sie damit nicht. Von anderen Freunden weiß ich zumindest, dass sie regelmäßig zu Events in derselben Location anzutreffen sind. Karaoke im Muphys, Tatort im Lamm oder Hängin im City Club, da trifft man häufig auf dieselben Leute, wie es scheint. Doch jemand, der einfach nur zum Chillen mit dem Bar-Team abhängt, ist mir nur von Instagram bekannt, hier isst jemand aus meinem Feed regelmäßig Waffeln im akti:f Café.

Fast jede/r mit dem ich spreche, meint nach ein paar Sätzen, dass er/sie sehr gerne eine Stammkneipe hätte. Zumindest eine Bar, in die man gehen kann mit dem Vertrauen, dass bald darauf auch sämtliche bekannte Gesichter hier eintrudeln. Doch einige haben auch das Motto: Wieso eine, wenn ich alle haben kann.

Wieso eine, wenn ich alle haben kann.

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen, nicht eine Bar täglich aufzusuchen, sondern dem ganzen Augsburger Barleben eine Chance zu geben und zumindest ab und an mein Sofa gegen ein anderes auszutauschen.

Logo