John Garner startet durch - Das fordert auch Opfer

John Garner durchlebt eine echte Erfolgszeit. Das ist nicht immer leicht.

John Garner startet durch - Das fordert auch Opfer

Die drei sympathischen Musiker „Lisa“, „Chris“ und „Stefan“ von „John Garner“ waren im vergangenen Jahr so richtig fleißig. Nachdem 2017 das Debüt-Album „Writing Letters“ die Herzen aller Liebhaber handgemachter und ehrlicher Musik eroberte, folgte 2018 mit „See You There“ ein würdiger Nachfolger. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding Kampagne, um das Herzensprojekt zu verwirklichen und unzähligen Konzerten in Deutschland, aber auch gemeinsam mit der Band „Mainfelt“ in Südtirol, stehen die drei Folk-Rocker jetzt vielleicht vor ihrem großen Durchbruch.

Der Durchbruch bei Pro7?

Am kommenden Donnerstag sind unsere Local Heroes zu Gast bei Pro7. In der Fernsehsendung „My Hit. Your Song.“ singen Solo-Künstler und Bands die Songs internationaler Weltstars. Unter hunderten Bands haben es unter anderem unsere persönlichen Folk-Legenden geschafft, an der Show teilzunehmen. Freut euch auf zwei Songs des Engländers „Olly Murs“ im „Garner“-Style. Drückt die Daumen, dass unsere Augsburger Band bald schon mit den möglichen 25.000 Euro Preisgeld neue Projekte ins Rollen bringen kann. In jedem Fall freuen wir uns, dass bald ein großes Publikum in den Genuss der liebevollen Musik kommen wird. Die ein oder anderen neuen Spotify-Follower sind da garantiert. Vielleicht ist es ja gerade dieser TV-Auftritt, der den nötigen Anstoß zum Durchbruch gibt.

Die Kehrseite der Medaille

So schön das auch alles klingen mag. Mit einem Musikerleben gehen auch viele Schattenseiten einher. Finanzielle Sorgen, enormer Leistungsdruck und kaum ruhige Momente. „Lisa“ meldete sich kürzlich auf „John Garners“ Facebookseite zu Wort und fand berührende Worte, die euch tief in ihre Seele blicken lassen. Sie berichtet von Panikattacken und dass sie auf Grund dieser nicht am TV-Auftritt teilnehmen wollte. Wir haben größten Respekt vor dieser Ehrlichkeit und sind uns sicher, dass der Auftritt dennoch würdig wird. Das ganze Statement von „Lisa“ findet ihr hier:

Wir freuen uns unglaublich für die Augsburger Band und drücken die Daumen, dass es mit der Karriere weiterhin so steil nach oben geht. Schließlich sind wir die, die am Ende sagen können:

Ach John Garner? Die hatten wir damals schon im Wohnzimmerkonzert, als sie noch fast keiner kannte.

Logo