Westliche Wälder – 8 Hallo-Ausflugstipps für Oberschönenfeld

Perfekt für den nächsten Familienausflug!

Westliche Wälder – 8 Hallo-Ausflugstipps für Oberschönenfeld

Nicht nur die Stadt Augsburg hat einiges zu bieten, sondern auch die ländlichen Regionen rundum Augsburg. Wer am Wochenende Lust auf einen entspannten Familienausflug ins Grüne hat, den kann ich getrost in die Westlichen Wälder verweisen. Ein Top-Tipp: Oberschönenfeld bei Gessersthausen. In circa 30 Minuten gelangst Du nach Oberschönenfeld. Die folgenden 8 Hallo-Tipps verraten Dir, was Du dort alles erleben kannst.

1. Abtei und Klosterkirche

Oberschönenfeld gehört zu den ältesten, kontinuierlich bestehenden Zisterzienserinnenabtei in Deutschland. Im Jahre 1211 wurde die Abtei gegründet. Die Klosterkirche, der Konventbau und die Wirtschaftsgebäude bilden ein einzigartiges Bauensemble. Wer einen Tag in Oberschönenfeld verbringt, der sollte unbedingt die Klosterkirche einmal von innen betrachten. Die Innenaustattung der Kirche Maria Himmelfahrt zählt zu den schönsten Rokoko-Kirchen in Bayerisch-Schwaben.

2. Stöbern im Klosterladen

Direkt neben der Kirche findest Du den kleinen aber feinen Klosterladen. Hier gibt es ein vielfältiges Angebot an Büchern, Kerzen, Karten, Klosterprodukten aus der Abtei, aber auch Devotionalien, wie Rosenkränze, Kreuze oder Statuen. Für alle Weinliebhaber gibt es außerdem Klosterweine des Weinguts der Missionsbenedikter von St. Ottilien und des Klosters Jakobsberg.

3. Bayerische Schmankerl genießen im Klosterstüble

Neben Abtei, Kirche und Klosterladen verortet sich auch das beliebte Klosterstüble. Mit gut bürgerlicher Küche und bayerischen Schmankerl lockt die Gaststätte seine Gäste rundum das Jahr. Im Sommer ist der Biergarten der absolute Place to be, vor allem Radfahrer genehmigen sich hier gerne einen Mittagssnack. Bei Biergartenspecials wie Matjesfilets nach „Hausfrauenart“, Currywurst mit hausgemachter Spezialsoße, Bayerischer Wurstsalat oder Ofenkartoffeln mit Kräuterquark kann man fast nicht nein sagen.

4. Austoben auf dem großen Spielplatz

Wenn ich als Kind den Satz „Wir fahren nach Oberschönenfeld!“ hörte, freute ich mich immer ungemein. Und dass vor allem wegen des großen Spielplatzes im Zentrum. Der Spielplatz ist auf einer weitläufigen Wiese angesiedelt. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten zum Austoben. Von Schaukel, Wippe, Rutsche, Krabbeltunnel über Stufenbarren, Hängekettenbrücke, Wipptiere bishin zu einem Bach mit Treppenstufenanlage. Perfekt für eine kleine Erfrischung in den warmen Sommermonaten.

5. Geschichte entdecken im Volkskundemuseum

Im Volkskundemuseum im Zentrum Oberschönenfelds kannst Du einen beeindruckenden Blick in die Geschichte Mittelschwabens von 1800 bis heute erhaschen. Der Fokus der Dauerausstellung liegt auf originale Objekten der regionalen Alltagskultur der ländlichen Bevölkerung. Schwäbische Traditionen, Bräuche und Geschichten der damaligen Bewohner werden spannend und verständlich aufbereitet.

6. Bauernmuseum im Staudenhaus

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts zierten Strohdächer die Häuser der ländlichen Regionen. Wegen der zunehmenden Brandgefahr ersetzte man diese durch Ziegelplatten und somit verschwanden die charakteristischen Dächer. Eines der letzten strohgedeckten Häuser wurde in den 1970er Jahren von Döpshofen nach Oberschönenfeld gebracht und somit erhalten. Heutzutage findest Du im Staudenhaus das Bauernmuseum. Das Museum bietet Dir einen Einblick in das bäuerliche Leben von damals. Neben Gegenstände des damaligen alltäglichen Lebens gibt es auch die ein oder andere Kuriosität zu entdecken.

7. Natur erleben auf dem Walderlebnispfad

Direkt hinter dem Staudenhaus findest Du einen 2,5 km langen Walderlebnispfad durch die Wälder Oberschönenfelds. Auf diesem Rundweg gibt es neun Stationen, die Dich mit dem Lebensraum Wald bekannt machen. Anhand von Steckbriefen lernt man hier die einheimischen Baumarten und die Artenvielfalt der Waldbewohner kennen. Außerdem kannst Du Dich auch auf verschiedene Mitmachstationen auf dem Weg freuen.

8. Frisches Holzofenbrot

Wer ein Stück Oberschönenfeld mit nachhause nehmen möchte, der sollte dem Brotladen einen Besuch abstatten. Dort erwartet Dich ein reichhaltiges Angebot an selbstgebackenen Brotsorten. Besonders zu empfehlen ist das Holzofenbrot, das Sechskornbrot und das Weißbrot. Passend dazu kannst Du verschiedene Brotaustriche, Klosterkäse oder Eier aus den Stauden erwerben.

Logo