5 Dinge, die ihr in Nürnberg besuchen müsst

Liebt ihr auch spontane Kurzausflüge? Nürnberg hat noch mehr, als nur den Christkindlesmarkt zu bieten - ein Besuch lohnt sich also.

5 Dinge, die ihr in Nürnberg besuchen müsst

Ihr kennt das: Das Wochenende naht und ihr wisst noch nicht was ihr mit den zwei freien Tagen anfangen sollt? Dann ist es mal wieder zeit für einen interessanten Tagesausflug, oder nicht? Heute schlagen wir euch ein Ziel vor, das nicht nur für den Weihnachtsmarkt, sondern auch für andere tolle Aktivitäten bekannt ist. Willkommen in der größten Stadt Frankens: Nürnberg!

Hier eine Auswahl von 5 Vorschlägen, die einen Nürnberg-Besuch bereichern!

1. Tiergarten Nürnberg

Deutschlandweit ist der Tierpark von Nürnberg bekannt - spätestens seit der Geburt der Eisbärin Flocke vor gut zehn Jahren. Doch auch wenn Flocke schon längst an die Côte d’Azur umgezogen ist, ist ein Vorbeischauen immer noch lohnenswert. Schon mehr als 100 Jahre ist der Tiergarten alt und beherbergt über 300 verschiedene Tierarten mit insgesamt über 4.500 Individuen. Neben den „klassischen“ Bewohnern unserer Tiergärten wie Löwen und Elefanten, gefällt uns hier der Aquapark. In Nürnberg gibt es nämlich diesen Bereich im Zoo, extra für Tiere, die in Gewässern oder Gewässernähe leben. Hier findet ihr natürlich auch Klassiker, wie zum Beispiel Seehunde und Pinguine, aber eben auch exotischere Arten, wie zum Beispiel Manatis, die ihr in einem tropischen Dschungelbecken bewundern könnt.

2. Die Nürnberger Burg

Burgen und Schlösser findet man in Deutschland ja reichlich, aber die „Nürnburg“ hat doch ihren ganz besonderen Charme. Mitten in - oder besser über der Altstadt - thront dieser riesige mittelalterliche Baukomplex. Schon vor über 1.000 Jahren sollen die ersten Teile der Burg gebaut worden sein, wenn es hierfür auch keine schriftlichen Belege gibt. Was allerdings belegt ist, ist dass sich zwischen den Jahren 1105 und 1571 alle Kaiser des Heiligen Römischen Reiches, also dem Vorgängerstaat des modernen Deutschlands, zumindest zeitweise hier aufhielten. Und wenn es den mittelalterlichen Kaisern hier gefallen hat, dann euch ganz bestimmt auch! Nicht zuletzt wegen des hervorragenden Ausblicks ist die Burg besonders bei sonnigem Wetter einen Besuch wert - regelmäßig finden hier auch ein Mittelaltermarkt und ein Bierfest statt.

3. Café Neef

Genug angeschaut und Zeit für ein Päuschen mit Kaffee und Kuchen? Dafür empfehlen wir euch ein in jeder Hinsicht süßes Café. Denn diese Confiserie ist nicht nur für ihre Kuchen und Schokolade einen Besuch wert, sondern auch für das heimelige Ambiente. Dort könnt ihr dann zahlreiche leckere Kuchen (besonders Lebkuchen!) genießen - die Rezepte hält Ingrid Neef jedoch geheim, nur so viel sei verraten: die Produkte sind von bester Qualität. De Style im Café Neef lässt sich also ganz leicht unter einen Strich bringen: Traditionelle Rezepte, verfeinert mit geheimen Zutaten in einem ruhigen Ambiente. Also perfekt für die nachmittägliche Pause.

Adresse: Winklerstraße 29, Nürnberg

4. Reichsparteigelände

Noch nicht genug in der Geschichte geschnuppert? Dann empfehlen wir euch noch ein ganz besonderes Museum. Auf dem ehemaligen Reichsparteigelände, für das Nürnberg in der Zeit des National-Sozialismus bekannt wurde, findet ihr das Dokumentationszentrum Reichsparteigelände. Dort stehen einige Dauerausstellungen, die sich mit den Gründen und Auswirkungen der Diktatur beschäftigen - ein besonderer Bezug zu Nürnberg ist dabei stets gegeben. Besonders eindrücklich ist dabei, dass die Ausstellung eben genau dort zu finden ist, wo man heute noch die architektonischen Überbleibsel des national-sozialistischen Regimes sehen kann. Die Bauwerke wurden damals so geplant, dass sie die Besucher sprichwörtlich erschlagen. Das ist auch heute noch so - besonders mit dem bitteren Geschmack, den die Geschichte einem hier vermittelt.

5. Bratwursthäusle

Zu einem gelungenen Abschluss unseres Nürnberg Ausflugs gehört natürlich auch ein feines Abendessen. Und für welche Köstlichkeit ist Nürnberg, abgesehen von Lebkuchen, bekannt? Richtig. Nürnberger Bratwürste. Die dürfen auf unserer kleinen Reise natürlich auf keinen Fall fehlen, weswegen wir an dieser Stelle das Bratwursthäusle empfehlen. Schon seit dem Mittelalter ist die Nürnberger Rostbratwurst überliefert - und hier bekommt ihr sie ganz traditionell auf den Tisch. Die Stube überzeugt uns mit viel Holzinterieur, das nicht abgehoben und kühl wirkt, sondern uns ein gemütliches Wirtshaus mit persönlichem Flair präsentiert. Außer den berühmten Bratwürsten bekommt ihr hier auch noch andere Köstlichkeiten serviert, die an Omas Küche erinnern: Fränkische Leberknödel, Apfelstrudel und vieles mehr.

Adresse: Rathausplatz 1, Nürnberg

Was sind eure Tipps für Nürnberg? Verratet sie uns in den Kommentaren!

Logo