5 Dinge, die sich in Neusäß zu besuchen lohnen

Augsburg bietet viel - aber das Umland auch. Heute soll es nach Neusäß gehen

5 Dinge, die sich in Neusäß zu besuchen lohnen

Wird es nicht mal wieder Zeit, dass wir die Fuggerstadt verlassen und uns ansehen, was es über die Stadtgrenze hinaus alles zu sehen gibt? Heute machen wir uns auf den Weg nach Westen und geben euch 5 Tipps, was ihr in Neusäß alles entdecken könnt.

1. Titania

Kein wirklicher Geheimtipp, aber dennoch ein ganz hervorragender Ort, um gerade dunkle und graue Tage zu verbringen: Das Titania. Hier erwarten euch schöne Becken mit einer erholsamen Temperatur von 31°, dazu auch ein herrlicher Außenbereich und abenteuerliche Rutschen - besonders highlightig ist die Trichterrutsche.

Aber nicht nur Badefreunde können im Titania einen schönen Nachmittag erleben: Auch Wellness-Freunde kommen hier voll auf ihre Kosten: Eine angenehme Saunalandschaft lockt ebenso, wie diverse Massageangebote.

2. Bismarckturm

Als Nationalheld wurde Otto von Bismarck in der Kaiserzeit gefeiert, ihm zu Ehren wurden im damaligen Kaiserreich zahlreiche Bismarckdenkmäler (meist in Turmform) errichtet - so auch in Neusäß. Von April bis Ende Oktober könnt ihr den Turm besteigen und eine ganz hervorragende Aussicht hinüber nach Augsburg genießen - besonders an Silvester lohnt sich hier ein Besuch.

Der Bismarckturm in Neusäß ist im Stil „Götterdämmerung“ errichtet, der sich noch in vielen anderen Bismarcktürmen wiederfindet. Dieser Stil wurde zum Sieger eines Wettbewerbes aus dem Jahr 1899 erkoren und knapp 50 mal umgesetzt.

Adresse: Der Bismarckturm steht an der Bismarckstraße in Neusäß-Steppach

3. Café Ertl

Genug gebadet und die Aussicht genossen? Dann ist jetzt wohl Zeit für ein kleines Käffchen. Unser Tipp für Neusäß ist das über 70 traditionsreiche Jahre alte Café Ertl. Das Café liegt genauer gesagt gar nicht direkt in der Stadt Neusäß, sondern im Stadtteil Steppach.

Hier gibt es neben gutem Kaffee auf einige leckere Kuchenvariationen - besonders aufmerksam machen wollen wir auf die König-Ludwig-Torte. Aus einer Cassis-Sahen-Creme mit Trüffel verfeinert und kleinen Bildnissen von Ludwig II. auf der Spitze ist der Kuchen nicht nur ein süßer Leckerbissen, sondern auch noch ein schöner Blickfang.

Adresse: Ulmer Straße 24, Neusäß-Steppach

4. St. Maria von Loreto, Kobelwald und Westliche Wälder

Nicht nur, aber auch, für die religiösen unter euch ist ein Spaziergang zu St. Maria von Loreto auf den Kobelberg lohnenswert. Auch diesmal ist unser Tipp nicht direkt in der Stadt Neusäß, sondern in Westheim.

Oben auf dem Kobelberg angekommen, gibt es eine herrliche kleine barocke Wallfahrtskirche zu besichtigen, außerdem, wenn das Wetter passend ist, könnt ihr noch einen zauberhaften Spaziergang im anschließenden Kobelwald erleben. Etwas weiter noch befindet sich der Naturpark Augsburg - westliche Wälder, der zu längeren Waldwanderungen einlädt und zu jeder jahreszeit ein herrliches Naturerlebnis ist.

Adresse: Die Wallfahrtskirche St. Maria von Loreto liegt an der Kobelstraße in Westheim.

5. Gasthof Fuchs

Genug durch den Wald gewandert? Dann ist es jetzt Zeit zu einem feinem Abendessen einzukehren. Hier empfehlen wir euch eine historische Location im Neusäßer Stadtteil Steppach: Der Brauereigasthof Josef Fuchs. Seit 1431 lässt man sich hier schon köstlich bewirten. 1782 brannte der Gasthof teilweise aus, wurde danach wieder saniert und begrüßt seine Gäste noch heute in rustikalem Flair.

Aber nicht nur das Äußere, sondern auch das Innere gefällt uns gut: Die Küche ist das, was man gemeinhin als „gutbürgerlich“ bezeichnet. Besonders lecker ist dabei das Spanferkel und der hauseigene Nachspeisenteller mit Apfelküchle, verschiedenen Moussesorten und Eierliköreis. Wohl bekomm’s!

Adresse: Alte Reichsstraße 10, Neusäß-Steppach

Logo