5 großartige Bergziele in kurzer Entfernung

Was den Norddeutschen Meer und Strand ist, ist uns hier im Süden das Alpenpanorama - doch das ist groß. Fünf schöne und schnell zu erreichende Tipps für einen Ausflug gen Berge haben wir deswegen für euch gefunden.

5 großartige Bergziele in kurzer Entfernung

Um einen schönen Ausflug in die bezaubernde Bergwelt der Alpen zu erleben, muss man nicht unbedingt auf den weiten Weg ins tiefe Österreich oder die Schweiz machen. Auch ziemlich in der Nähe von uns gibt es einige schöne Flecken am Rande der Berge - schaut sie euch an, sie sind einen Besuch wert!

1. Füssen

Eine der wohl beschaulichsten Städte im Voralpenland ist Füssen. Und obwohl relativ klein, gibt es dort viele tolle Sachen zu erleben - winters wie sommers. Zuerst einmal natürlich die historische Altstadt, die zwar mit einem Bergausflug noch recht wenig zu tun hat, aber so herrlich schmucke Häuser hat, dass wir sie euch nicht vorenthalten wollen - zumal das Bergpanorama stets im Hintergrund ist und zumindest als hervorragende Fotokulisse dienen kann. Nur unweit außerhalb der Altstadt, also schon kurz vor der Alpinwanderung, empfehlen wir euch einen kurzen Abstecher zum Lechfall. Dieser ist einer der wasserreichsten Wasserfälle Deutschlands - besonders eindrucksvolle Bilder könnt ihr vom König-Max-Steg aus schießen, welcher über den Wasserfall führt. Auch eine Büste des namensgebenden bayerischen Königs wartet am Lechfall auf euren Besuch.

2. Alatsee und Königsschlösser

Noch nicht genug von Natur am Wasser und bayerischen Königen? Dann lohnt es sich Füssen für ein paar wenige Kilometer zu verlassen, denn nur unweit davon befinden sich der Alatsee und die drei Königsschlösser, die der Märchenkönig, Ludwig II., so sehr liebte.

Um den Alatsee schleicht sich nicht nur ein schöner Spazierweg, nein, Legenden und Mythen zufolge sollen hier auch diverse Fabelwesen und Gespenster hausen. Ebenfalls bekannt geworden ist der Alatsee dafür, dass in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs dort angeblich einige Reichtümer versenkt worden sein sollen - geborgen wurden allerdings bislang keine.

Tatsächliche Reichtümer gibt es allerdings etwa 20 Autominuten weiter vom Alatsee zu sehen. Dort könnt ihr nämlich zwei der drei bekannten bayerischen Königsschlösser zu sehen, in denen König Ludwig II. seinen Träumen nachhing, die nicht nur extravagant sondern auch ziemlich kostspielig für den bayerischen Staatshaushalt waren. Doch die kurz bevorstehende Pleite des Königreichs Bayern, bringt uns heute das bekannteste Schloss Deutschlands: Neuschwanstein. Wenn uns dieses Schloss auch oft zu sehr von Touristen überlaufen ist, lohnt sich der kleine Bruder, Hohenschwangau, dafür umso mehr - zumal dieses Schloss, anders als Neuschwanstein, sogar fertig gebaut wurde. Führungen müsst ihr zwar auch hier buchen, aber lasst euch davon nicht abschrecken! Die Geschichte rund um das Haus und die Wittelsbacher ist hochinteressant, und die Tickets für die Schlösser können unter anderem auch mit dem Museum der Bayerischen Könige koppeln, welches fußläufig neben Hohenschwangau liegt.

Ebenfalls fußläufig zu Hohenschwangau - quasi direkt dahinter - liegt der Alpsee. Den könnt ihr mit wanderfestem Schuhwerk auch in gut zwei Stunden umwandern - und das mit den Schlössern im Blick. Schön ruhig, abseits der Touri-Scharen ist der Spazierweg dort unser Geheimtipp, der eigentlich gar nicht soo geheim ist.

3. Tannheimer Tal

Nach etwa zwei Stunden Autofahrt, kommt ihr von Augsburg aus im Tannheimer Tal an. Gerade jetzt im Winter könnt ihr hier auf etwa 55 Kilometern wunderbar Skifahren - oder auch mal etwas neues ausprobieren und euch die Langlaufskier anschnallen. Auch Schlittenliebhaber kommen im Tannheimer Tal gut auf ihre Kosten: Insgesamt zehn ausgeschriebene Rodlerhänge gibt es hier.

Und wenn es dann wieder frühlingshaft wird, gibt es hier viele Möglichkeiten, für einen Aktiv-Ausflug: Uns überzeugen die Spazier- und Wanderwege in allen Schwierigkeitsgraden und Streckenlängen. Besonders gut hat uns der Weg zum Vilsalpsee gefallen, der durch einen ruhigen Wald zu einem kristallklaren Bergsee führt.

Ebenso gut, wie fürs Wandern, ist das Tannheimer Tal auch fürs Radfahren geeignet. Wir finden hier ein gut ausgebautes Radnetz, dass sich sowohl für den Alltagsradler, als auch für Mountainbiker anbietet.

Für uns hat das Tannheimer Tal also aller, was einen kurzen Alpenausflug ausmacht: Das Bergpanorama, Aktivitäten im Winter und Sommer, und wenn ihr auf dem Weg zu den Gipfeln seid, findet Uhr auch einige kleinere und größere Hütten und Almen, die zu einer angenehmen Pause einladen. Den für uns weltbesten Kaiserschmarrn gibt es unserer Meinung nach übrigens auch unweit vom Tal, nämlich in Pfronten in der Schankwirtschaft, nur etwa 15 Autominuten entfernt.

4. Bodensee

Ebenfalls nicht länger als zwei Stunden mit dem Auto, oder ebenso lang mit dem Zug, braucht ihr, wenn ihr dem größten See Deutschlands einen Besuch abstattet. Denn die Bodenseeregion ist nicht nur für ihre süßen Äpfel und die Blumeninsel Mainau bekannt, sondern liegt auch in unmittelbarer Nähe zu den Alpen.

Ein ganz wunderbares Panorama erlebt ihr, wenn ihr eure Wanderstiefel anzieht, und den Pfänder besteigt - oder alternativ schon einen schönen Ausblick von der Pfänderbahn aus genießt. Aber vollkommen egal, wie ihr auf den Gipfel kommt, was ihr oben bei passendem Wetter sehen könnt, lohnt sich allemal. Aber nicht nur die Aussicht ist hier spitze: Auf dem Pfänder liegt auch der Alpenwildpark. In einem angenehmen Rundgang trefft ihr hier die typischen Bewohner der Region in angenehm großen Gehegen an. Wenn es hier wieder Frühjahr wird, haben wir auch noch einen kulinarischen Tipp für euch: Das Berghaus Pfänder öffnet seine Türen von Anfang Mai bis Ende Dezember und hat nicht nur rustikale Schmankerl, sondern auch eine entspannende Panoramaterrasse zu bieten.

Einmal um den Bodensee herum kommt ihr noch an einem besonderen Naturschauspiel vorbei: Der Rheinfall in der Schweiz ist einer der drei größten Wasserfälle Europas, und - und das entschuldigt die etwas längere fahrt dorthin - kein Reinfall. Mit kleinen Schiffen könnt ihr dann kleinere und größere Rundfahrten unternehmen und auf einer schönen Aussichtsplattform, die Gischt und das Tosen des Rheins bewundern.

5. Kleinwalsertal

Nach etwa zwei Stunden im Auto, knapp hinter der österreichischen Grenze habt ihr auch schon das Kleinwalsertal erreicht. Hier möchten wir jetzt im Winter, besonders auf die dort angebotenen Schneeschuhtouren aufmerksam machen. Geführt können hier Einsteiger und Profis die glitzernde Schneelandschaft erleben. Und nicht nur das! Für nur kleines Geld, könnt ihr hier eine Genuss-Tour buchen, die euch neben Einblicken in die traditionelle Landwirtschaft und Jagd auch ein kleines, aber leckeres Picknick anbieten.

Winterwanderungen sind nicht so euer Ding? Kein Problem, denn sobald der Schnee wieder geschmolzen ist, könnt ihr im Kleinwalsertal auch wieder wandern - aber nicht (nur) herkömmlich, sondern auch geführt. Von der Genuss-, Kräuter- oder Historischen Wandertour durch das Tal, ist das Angebot hier gewaltig - besonders schön auch für Familienausflüge: Angebote, die extra für Nachmittage mit Kindern ausgelegt sind findet ihr hier auch.

Bei weitem ist das natürlich nicht alles, was uns das Voralpenland zu bieten hat - und bestimmt kennt ihr auch noch weitere Hot-Spots für Kurzentschlossene. Verratet sie uns in den Kommentaren!

Logo