5 außergewöhnliche Ausflugsziele, die man ganz easy mit dem Zug erreicht

Dich hat mal wieder das Fernweh gepackt und hast einfach Lust auf ein Abenteuer? Dann vergiss das stundenlange Fliegen und mach Urlaub hier in Bayern!

5 außergewöhnliche Ausflugsziele, die man ganz easy mit dem Zug erreicht

Denn auch in unserer Region gibt es mehr als genug geniale Ausflugsziele, die dir garantiert ein richtiges Backpacker-Feeling geben. Noch dazu kannst du sie ganz easy von Augsburg aus mit dem Zug erreichen.

1. Landschaft wie in Island am Schrecksee

Wer schon immer mal nach Island reisen wollte, aber noch nicht genügend Geld auf dem Konto hat (ja, Island ist teuer!), sollte jetzt gut aufpassen: Denn ja, auch bei uns in Bayern gibt es einen zauberhaften Ort, der an die Landschaft Irlands erinnert. Und zwar der Schrecksee – ein kleiner malerischer Hochgebirgssee in den Allgäuer Alpen mit einer noch kleineren Insel darauf. Einfach idyllisch! Die Anreise von Augsburg ist sogar ziemlich einfach. Ca. 2 Stunden dauert die Zugfahrt vom Augsburger Hauptbahnhof bis nach Sonthofen. Ein Linienbus bringt euch von dort über Bad Hindelang bis nach Hinterstein. Die aktuellen Fahrpläne findet ihr hier. Von dort führt ein Wanderweg direkt zum Schrecksee. Aber Achtung: Der Anstieg ist recht steil und sollte nicht unterschätzt werden. Aber die Mühe lohnt sich! Wunderschöne grüne Wiesen und Berge umringen den kleinen See. Den gleichen Weg geht es anschließend auch wieder hinunter.

2. Unerwaretes Spektakel: Quelltöpfe im Murnauer Moos

Ein unerwartetes Spektakel findet sich im Murnauer Moos – dem größten zusammenhängenden und weitgehend ursprünglichen Moorgebiet Mitteleuropas. Denn dort, mitten auf dem Moor, findet man den sogenannten „Quelltopf“, ein auf den ersten Blick ziemlich langweiligen Tümpel. Doch geht man näher ran und blickt in das Wasser hinein, erkennt man plötzlich, wie tief dieses Loch doch ist. Es geht mehrere Meter in die Tiefe und bildet vermutlich das Ende eines größeren Höhlensystems. Garantiert ein Paradies für Fotografen! Den Besuch des Quelltopfes kann man mit einer schönen Wanderung auf dem Moos-Wanderweg verbinden. Alle Infos dazu findet ihr hier. Von Augsburg aus fährt man mit dem Zug nur ca. 1,5 Stunden bis nach Murnau. Von dort startet der Wanderweg am sogenannten „Ramsachkircherl“. Das Murnauer Moos ist meiner Meinung nach ein nicer Tagesausflug.

3. Feeling fast wie am Grand Canyon: Bootswandern an der Weltenburger Enge

Wer Lust auf ein Abenteuer zu Wasser hat, der ist an der Donau richtig aufgehoben! Denn dort kann man von Vohburg bis Bad Abbach nach Lust und Laune richtig coole Bootswanderungen unternehmen. Besonders schön ist meiner Meinung nach das Gebiet namens „Weltenburger Enge“ – das älteste Naturschutzgebiet Bayerns! Dort schlängelt sich die Donau durch bis zu 70m hohe Felswände, die ein bisschen das Gefühl geben, als wäre man an einem grünen Grand Canyon. Während der Fahrt hat man auch die Möglichkeit, außergewöhnliche Pflanzen und Tiere zu beobachten – auf die jedoch auch unbedingt Rücksicht genommen werden sollte! Diese Strecke, die zwischen Weltenburg und Kehlheim fließt, ist ca. 5,6 Kilometer lang und man braucht (je nach Können) ca. 35 – 60 Minuten. In Kehlheim findet man dann auch gute Übernachtungsmöglichkeiten, oder man fährt noch ein Stück weiter bis nach Herrnsaal und übernachtet dort auf dem Campingplatz. Alle Infos zu weiteren Streckenabschnitten und Gefahrenhinweisen findet ihr hier auf diesem Flyer oder direkt auf dieser Internetseite. Auch hier gestaltet sich die Anreise ziemlich easy: Mit der Deutschen Bahn kommt man vom Augsburger Hauptbahnhof in ca. 2 Stunden bis nach Saal a. d. Donau. Von dort aus fahren dann Busse bis zur gewünschten Einstiegsstelle.

4. Schauriges Abenteuer in der Höllentalklamm

Alle Wanderlustigen unter euch sollten in der Zeit von Mai bis Oktober unbedingt einen Ausflug nach Garmisch-Partenkirchen machen, denn dort in der Nähe befindet sich die wild-romantische Höllentalklamm. Und diese ist ein wahres Erlebnis – versprochen! Wie spektakulär der Aufstieg wirklich ist, erwartet man vom Tal aus nicht unbedingt. Man wandert über Stege und Brücken zwischen den Felswänden und sogar durch Tunnel, die einem nicht selten einen Schauer über den Rücken jagen. Überall tropft es und Gischt wirbelt vom Bach auf. Wirklich ein „Must See“ in Bayern! Die Klamm ist übrigens durchgehend 24h pro Tag geöffnet. Wer also mutig ist, startet in der Dämmerung oder mach sogar eine Nachtwanderung. Die Anfahrt dorthin ist auch ohne Auto ziemlich einfach! Mit dem Zug fährt man von Augsburg aus ca. 2 Stunden bis nach Garmisch-Partenkirchen. Von dort fährt ein Bus, der „Eibseebus“, direkt bis nach Hammersbach – Ausgangspunkt der Wanderung zur Höllentalklamm. Der ca. 2,8 km lange Weg von dort bis zur Klamm verläuft entlang des romantischen Hammersbach durch den Wald und dauert – je nach Kondition – ca. 60 - 90 Minuten. Die Klamm selbst erstreckt sich anschließend noch ca. über einen Kilometer. Die Höllentalklamm ist übrigens auch ein guter Ausgangspunkt für weitere Touren, wie zum Beispiel auf die Zugspitze oder zum Baden an den glasklaren Eibsee.

5. Fjordartige Landschaft am Königssee & spektakuläre Eiskapelle

Der Chiemsee ist dir zu langweilig? Dann ist mein nächstes Ausflugsziel garantiert das Richtige für dich! Der wunderschöne Königssee. Ganz im Südosten Deutschlands, im Nationalpark Berchtesgaden, gelegen, ist er zwar doch etwas weiter von Augsburg weg, als die vorherigen vier Orte, dafür ist er umso schöner! In ca. 3,5 – 4h kommt man mit der Deutschen Bahn von Augsburg nach Berchtesgaden und von dort aus anschließend mit den Bussen der RVO nach Königssee und Schönau. Genauere Infos findet ihr hier. Sowohl im Sommer, als auch im Winter ist der Königssee das perfekte Ziel für einen Wochenendausflug oder auch für länger! Denn man kann dort nicht nur Baden, sondern auch Wandern, Klettern, Fischen und sogar Skifahren. Besonders im Winter erinnert das Gebiet an eine Fjordlandschaft in Norwegen – einfach zauberhaft! Zu dieser Zeit findet man dort auch ein weiteres Highlight, dass wirklich atemberaubend schön ist: Die Eiskapelle unterhalb der Watzmann-Ostwand. Diese ist das tiefstgelegenste permanente Eisfeld in den Deutschen Alpen. Spektakulär, oder?

Logo