Dominik Scherer – 2 mal 5 an einen Augsburger Musiker

Augsburg ist Heimat für so viele einzigartige Menschen wie den Multi-Instrumentalist, Dominik Scherer, die ihr Stadtbild prägen.

Dominik Scherer – 2 mal 5 an einen Augsburger Musiker

Aus der Augsburger Musikszene ist er nicht mehr wegzudenken: Dominik Scherer. Er ist Geschäftsführer und Dozent an der Beathof Musikschule, leidenschaftlicher Produzent und als virtuoser Instrumentalist ständig in Action. Gerade für den musikalischen Nachwuchs ist er eine der wichtigsten Stützen und treibende Kraft, um junge Talente aus der Region zum Blühen zu bringen. Aus diesem Grund wurde er auch am 13.07. mit dem Augsburger Medienpreis in der Kategorie „Ton“ für sein unermüdliches Engagement ausgezeichnet - den er sich wirklich verdient hat! Doch was ist Dominik eigentlich so für ein Mensch und Augsburger? Wir haben im Zuge unserer neuen Rubrik „Augschbürger“ mal ein wenig nachgehakt.

Was machst du gerade? An welchem Projekt arbeitest du?

Aktuell produziere ich zwei Singles mit der halbmexikanischen Rapperin Taiga Trece, eine EP mit dem englischen Singer-Songwriter Ryan Inglis und zwei Singles mit dem „Voice of Germany“ Halbfinalisten Dzenan Buldic. Super spannende und restlos unterschiedliche Projekte, die mich gerade sehr interessieren.

Wie sieht ein ganz normaler Tag in deinem Leben aus?

Mein Leben ist beruflich dreigeteilt. Ich leite mit meinem Bruder Valentin unsere gemeinsame Musikschule, betreibe mein Tonstudio als Produzent und bin Mitglied in 4 Bands. Morgens stehe ich auf, mache mir den ersten Espresso, dann bissl Business (Buchhaltung, Mails, Booking usw.) und dann widme ich mich einem der drei Teile. Das geht dann bis abends und dann sind entweder Konzerte, oder ich betreibe eine meiner Sportarten oder widme mich meinem neuen Hobby, dem Kochen.

Du wurdest letzte Woche mit dem Augsburger Medienpreis in der Kategorie „Ton“ ausgezeichnet. Wie siehst du selbst deine Position in der Augsburger Musikszene?

Ich bin gerne in Augsburg und Teil der dortigen Musikszene. Ich habe in den letzten Jahren viele Künstler aus der Augsburger Szene produzieren dürfen (Bands wie We Destroy Disco, De la Cave, Big Band Theory, Dein Ernst, Sarah Straub oder Wo is Kai). Ich finde es schön, in der Stadt wieder eine positive Entwicklung zu sehen und zu beobachten, wie viele Musiker wieder Gas geben und ihre Ziele verwirklichen. Da schau ich gerne zu und mache bei Bedarf natürlich auch gerne mit.

Was ist die wichtigste Weisheit, die du jedem deiner Schüler an der Musikschule mitgibst?

Wenn du es ernst meinst, ziehe es durch und mache nicht halt. Nicht mal, wenn Du es geschafft hast. Aber blicke auf dem Weg immer wieder von der Bühne und genieße, wo du gerade bist.

Du hast ja für deine Videoreihe „Drumming Mishmash“ mit deinem Schlagzeug schon an den kuriosesten Orten gespielt. Hast du schon Pläne für die nächste Location?

Ich arbeite tatsächlich gerade an einer weiteren Reihe. Die wird auch nicht weniger aufwendig als die bisherigen. Allerdings ist das noch geheim.

Was ist dein Lieblingsort in Augsburg?

Ich habe nicht DEN einen Lieblingsort. Aber ich liebe es, nachts durch die Gassen der Altstadt zu wandern und die Geräusche der Bächlein aufzusaugen.

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Wenn ich nicht sowieso schon wach bin, meist für eine musikalische Idee, oder die Umsetzung einer Idee. Dann hüpf ich kurz in mein Studio rüber und lege los. Sonst schlaf ich aber auch ganz gerne mal. Ist selten genug.

Welches Buch/Film/Lied/Vorbild hat dich inspiriert, etwas in deinem Leben zu verändern?

Ich bin ein super schlechter Leser, weil ich nur abends Zeit finde und dann reichen mir vier Seiten, um perfekt zu schlafen. Mich inspirieren dann eher Menschen, deren Schicksale oder Geschichten. Ich verändere mein Leben öfter mal ein wenig, um dem Alltag zu entfliehen. Ich habe für so eine Phase dann meist einen spezifischen Song, den ich super oft höre, um diese Phase auch musikalisch festzuhalten. So gibt es einige Songs, die für bestimmte Phasen stehen.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot - treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Also Frank Zappa würde mich schon brennend interessieren, weil ich glaube, dass das ein völlig irrer Kreativkopf war und man mit dem dringend mal ein Bier hätte trinken sollen.

Was würdest du machen/verändern, wenn du König von Augsburg wärst?

Dem eigentlichen König von Augsburg wieder diesen Sandberg auf den Rathausplatz schütten, damit er von da aus thronen kann.

Logo