2 mal 5 Fragen an - ALA CYA

Nachdem ALA CYA uns ja bereits schöne Stunden bei einem unserer Wohnzimmerkonzerte bescherte, haben wir uns gefragt, was zurzeit bei ihr ansteht. Grund genug für ein Augschbürger Interview.

2 mal 5 Fragen an - ALA CYA

Was machst du gerade? An welchem Projekt arbeitest du?

Aktuell arbeite ich an einer Crowdfunding Kampagne für meinen Tour Bus „Mokkahico“. Das Projekt kann bis zum 28. Oktober auf Startnext unterstützt werden, indem man ein „Goodie“ bzw. „Dankeschön“ bucht. Beispielsweise eine CD, ein Wohnzimmerkonzert oder Schatzsuche. Die Kampagne ist erfolgreich, wenn die Zielsumme erreicht ist, andernfalls bekommt jeder sein Geld zurück und ich bekommen keinen Cent. Mit dem Tourbus starte ich dann im November eine Tour durch Südeuropa und im Frühjahr ist eine Deutschland Tour geplant. Parallel dazu arbeite ich an meinem ersten Album, das Ende 2019 herauskommen wird.

Wie sieht ein ganz normaler Tag in deinem Leben aus?

Ganz normal ist bei mir, dass nichts normal verläuft. Seit zwei Jahren bin ich nun als Musikerin selbständig. Die schöne Seite meiner Arbeit sind die Konzerte, das Songwriting während meiner Reisen und kreative Projekte. Zusätzlich dazu sitze ich an den meisten Tagen vor meinem Laptop und kümmere mich um Konzerttermine, beantworte E-mails und betreibe Social Media. Ich stehe morgens auf und beginne meinen Tag mit einer Tasse Kaffe und im Idealfall mache ich mein morgendliches Yoga. Es ist nur die Frage die wohl alltäglich ist: „Was möchte ich heute machen?“

Was ist dein Traum?

Es ist der Traum von einer sehr großen Reise. Eine Weltreise über sehr viele Jahre hinweg. Ich möchte die Welt nicht nur entdecken, sondern in sie eintauchen und kennenlernen. Eine Zeit lang in einer Jurte zu wohnen, mir danach ein Bambushaus zu bauen, ein Selbstversorgerleben zu führen. Unterwegs möchte ich in Städten meine Musik spielen. Ich glaube ich bin ein Nomade und das ausleben zu können, ist mein allergrößter Traum.

Was bedeutet Musik für dein Leben?

Musik ist der Herzschlag meines Lebens, der mich lebendig sein lässt. Durch Melodien und Texte drücke ich aus, was mich beschäftigt und was ich fühle. Es ist eine ausdrucksvolle Sprache die Menschen miteinander verbinden kann. Ich finde in der Musik meine Erfüllung und zu sehen, dass ich anderen Menschen durch meine Musik etwas geben kann, macht mich unfassbar glücklich.

Du bist lange Zeit mit deiner Gitarre durch Spanien gereist. Was bedeutet für dich Freiheit?

Während meiner Reise in Spanien lernte ich, dass Glück nicht an einem bestimmten Ort zu finden ist. Freiheit bedeutet für mich zufrieden zu sein. Das zu tun, was man tun möchte ohne sich eingegrenzt zu fühlen. Mein persönliches Freiheitsgefühl ist es in der Natur unter freiem Sternenhimmel zu schlafen und das Gefühl zu haben, dass alles gut ist wie es ist.

Was ist dein Lieblingsort in Augsburg?

Das ist definitiv der Siebentischwald und die Lechgebiete. Eine kleine Erholungsoase mitten in Augsburg in der ich vor Konzerten Kraft tanke. In der Stadt verbringe ich gerne Zeit im Cafe 13 und dem Kombinat, da sie dort wirklich leckeren veganen Kuchen haben!

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Um eine seltene Sternenkonstellation zu sehen oder einen Planeten.

Welches Buch/Film/Lied/Vorbild hat dich inspiriert, etwas in deinem Leben zu verändern?

Das Buch „Traumfänger“ von Marlo Morgan war mir eine große Inspiration und Mutquelle. Es erzählt vom Leben der Aborigines im Outback. Mir hat es verdeutlicht, dass man auf verschiedene Art und Weise leben kann und dass es möglich ist im Einklang mit der Welt und Natur zu sein.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot – treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Ein Tässchen Tee mit Albert Einstein wäre meine Wahl. Ich würde mich gerne mit ihm über unser Universum unterhalten und ein paar Theorien austauschen. Ich mag seinen Sinn für Humor.

Was würdest du machen, wenn du Königin von Augsburg wärst?

Jeden zu seinem eigenen König ernennen!

Logo