2 mal 5 Fragen Daniel Gibisch von Little Lunch

In unserem „Augschbürger“- Interviewformat möchten wir all die Menschen beleuchten, die unsere Stadt so besonders machen. Diesmal haben wir Daniel Gibisch befragt, der mit dem Augsburger Erfolgs-Start Up Little Lunch durchgestartet ist.

2 mal 5 Fragen Daniel Gibisch von Little Lunch

Dass man gerade mit Suppe als Start-Up-Idee Erfolg haben kann, hätten wohl nur die wenigsten gedacht. Die Verkaufszahlen und die vielen zufriedenen Kunden von Little Lunch sprechen hingegen eine deutliche Sprache. Mit ihren veganen, glutenfreien und nachhaltig produzierten und verpackten Bio-Suppen haben die Gebrüder Daniel und Denis Gibisch definitiv eine Martklücke gefüllt. Doch wie ticken die Augsburger Gründer eigentlich so? Wir haben Daniel unsere berühmten 2 mal 5 Fragen gestellt, um das herauszufinden.

Was machst du gerade? An welchem Projekt arbeitest du?

Ich habe ständig neue Ideen und Projekte, die ich wahnsinnig gerne umsetzen würde. Leider kann ich mein Team aber nicht ständig mit meinem Quatsch belästigen und daher nehme ich mir jeden Tag mindestens 1 Stunde Zeit ein persönliches Projekt voran zu treiben, dass ich unabhängig von Grafikern, Entwicklern usw. nur mit meinem Bruder zusammen mache. Im aktuellen Fall ist es ein LL Brandstore.

Wie sieht ein ganz normaler Tag in deinem Leben aus?

In der Regel stehe ich unter der Woche um 6:45 Uhr auf und mach mich auf den Weg ins Büro - dann geht’s entweder ins Fitnessstudio (zumindest 2-3 mal die Woche) und danach beginnt mein normaler Arbeitstag. Der besteht zum großen Teil aus Besprechungen oder Meetings. Etwa ein Drittel meiner Zeit bin ich aber zusammen mit meinem Bruder irgendwo in Deutschland unterwegs, um auch wiederum andere Meetings zu machen. Es gibt also in dem Sinne keinen Standard-Ablauf.

Hand auf’s Herz, kannst du eure Suppen überhaupt noch essen oder hast du schon genug?

Tatsächlich werden selbst mir einige Sorten mit der Zeit etwas langweilig, da wir aber ständig neue Sorten entwickeln an denen ich natürlich auch maßgeblich beteiligt bin, gibt es immer wieder spannende Suppen, die ich dann auch gerne Abends zu Hause esse wenn ich ausnahmsweise zu faul bin zu kochen.

Hast du überhaupt schon mal selbst Suppe gekocht?

Ich koche allgemein sehr gern und oft und da sind natürlich auch immer wieder Suppen dabei - großer Fan bin ich von Phó-Suppe, die ich jedes mal anders interpretiere (je nachdem was mich im Asialaden so anlacht) - ich hoffe auch, dass wir mal eine Little Lunch Phó hinbekommen ;)

Wenn ihr wieder vor der Höhle der Löwen Jury stehen dürftet, welches Traum-Produkt würdest du diesmal vorstellen wollen?

Eine Cannabis-Plantage - vorbereitend auf eine wahrscheinlich baldige Legalisierung von medizinischem Cannabis in Deutschland (auch wenn ich selbst wohl eher nicht der größte Kunde wäre). Das wird ein unfassbar großer Markt werden.

Was ist dein Lieblingsort in Augsburg?

Mein Büro - mit Abstand. Es gibt keinen Ort an dem ich lieber bin oder Menschen mit denen ich mich lieber umgebe und daher auch oft etwas traurig bin, so viel unterwegs zu sein.

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Auch auf die Gefahr hin, dass hier so ne typische Gründer-Antwort erwartet wird, entscheide ich mich dennoch für: Emily Ratajkowski <3

Welches Buch/Film/Lied/Vorbild hat dich inspiriert, etwas in deinem Leben zu verändern?

Wer mich immer (vor allem auch in aktuellen Projekten) gut inspiriert, ist mein Bruder Denis. Denn es gibt nichts schöneres als jemanden zu haben, der sich so wahnsinnig für Ideen und Projekte begeistern lässt wie man selbst. Wir können uns gegenseitig extrem pushen und denken/arbeiten/reden gleich schnell - alles andere ist mir zu langsam.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot - treffen dürftest:

Donald Trump. Ich würde Ihn nur unter der Voraussetzung eines brutal ehrlichen Gesprächs treffen wollen, um wirklich zu verstehen wie viel Show, wie viel Dummheit, wie viel Kalkül, wie viel Druck von hinten, wie viel von allem wirklich dahinter steckt bei dem ganzen Quatsch den er so raus haut.

Was würdest du machen/verändern, wenn du König von Augsburg wärst?

Oooh… da werd ich sofort ganz schlimm kreativ, aber ich glaube mit den Dingen wäre ich nicht lang “König”. Wahrscheinlich würde ich jeden Augsburger dazu zwingen, jeden Monat 1€ an eine wohltätige Organistation zu spenden (das machen meiner Meinung nach viel zu wenige).

Logo