2 mal 5 Fragen an: Matthias Mörtl

Hallo Augsburg, Hallo Werner - Allein schon durch die Namen verbindet uns etwas mit der beliebten Kneipe. Neugierig wie wir sind, haben wir mal ein wenig mit einem ihrer Gründer geplaudert.

2 mal 5 Fragen an: Matthias Mörtl

Wer öfters mal im Hallo Werner seine Zeit verbringt, kennt bestimmt sein Gesicht: Matthias Mörtl. Der umtriebige Augsburger Kreativkopf ist aber nicht nur in der hiesigen Clubszene bekannt, sondern drückt auch mit vielen anderen Formen der Mitwirkung der Stadt seinen Stempel auf. Grund genug für uns, ihn mithilfe unseres Augschbürger-Formats ein wenig besser kennenzulernen.

Was machst du gerade? An welchem Projekt arbeitest du?

Neben meiner Arbeit im Hallo Werner bin ich auch Mitbegründer der Kreativagentur YEAH hier in Augsburg. Dort setzen wir ständig neue spannende Projekte um und freuen uns immer, wenn wir mit unserer Arbeit Augsburg ein kleines bisschen schöner machen.

Wie sieht ein ganz normaler Tag in deinem Leben aus?

Ich muss gestehen, ich bin ein Langschläfer, aber wenn ich dann mal wach bin, gehts ab in die Agentur, wo ich mich um verschiedene Projekte kümmere oder auch gerne mal ins Hallo Werner wenn mal wieder etwas repariert oder ausgetauscht werden muss, man glaubt gar nicht was die Leute alles kaputt bekommen in so einem Laden. Nach der Arbeit koche ich gerne mal was oder schaue mit meinen Mitbewohnern einen Film und donnerstags bis samstags stehen die Chancen gut, dass man mich natürlich im Hallo Werner trifft.

Als Mitbegründer des „Hallo Werner“s hast du Augsburg eine der authentischsten Kult-Kneipen geschenkt (die vollkommen zurecht auch prämiert wurde). Gab es noch andere Konzepte neben dem sympathischen Frei Schnauze/Hamburg-Image, die eine vollkommen andere Kneipe zur Folge gehabt hätten?

Das Hallo Werner habe ich vor über 4 Jahren zusammen mit Daniel, Ralph und Christoph eröffnet und lustiger Weise gab es über viele Dinge heiße Diskussionen, aber nie über den Namen und die Ausrichtung des Ganzen. Als ich das legendäre Video der Hamburger Kiezlegende Stephan Henschel das erste Mal gesehen habe, war für mich klar: Ich will ne Kneipe eröffnen, die Hallo Werner heißt. Die anderen Jungs fanden das von Anfang an gut und so haben wir es dann auch einfach gemacht.

Du durftest ja bei uns den Host beim Wohnzimmerkonzert von den grandiosen Roberto Bianco & Und Die Abbrunzati Boys spielen. Wäre eine Karriere als Moderator eine mögliche Nebentätigkeit für die Zukunft?

Das konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen, meine Idole zu interviewen. Aber um ehrlich zu sein glaube ich, dass es da draußen deutlich bessere Moderatoren als mich gibt, denen ich dieses Feld auch sehr gerne in Zukunft überlasse. Und jedes Mal wenn ich meine Stimme vom Band höre frage ich mich warum überhaupt noch jemand freiwillig mit mir spricht =)

Wenn du ein Traumprojekt verwirklichen dürftest, egal wieviel Aufwand und Ressourcen es benötigen würde, welches wäre es?

Dann wäre das vermutlich ein Technoclub genauso wie ich ihn mir vorstellen würde in Augsburg. Nachdem das Schwarze Schaf vor zwei Jahren die Türen geschlossen hat, klafft da für mich immer noch ein großes Loch, welches der City Club und das Hallo Werner leider nie ganz schließen konnten. Um größere Bookings zu holen ist das Werner einfach nicht groß genug, aber bei den Kosten die so ein Projekt mit sich bringt wird das wohl erstmal ein Traum bleiben.

Was ist dein Lieblingsort in Augsburg?

Die meiste Zeit verbringe ich wohl im Hallo Werner und im City Club. Aber im Sommer bin ich auch sehr gerne am Proviantbach und im Biergarten vom Drei Königinnen. Außerdem liebe ich den Balkon von meiner Wohnung.

Wofür würdest du mitten in der Nacht aufstehen?

Um die Nebelmaschine im Club aufzufüllen oder um Skifahren zu gehen.

Welches Buch/Film/Lied/Vorbild hat dich inspiriert, etwas in deinem Leben zu verändern?

Vielleicht ist verändern hier das falsche Wort, aber meine Eltern haben mich immer dabei unterstützt den Weg zu gehen den ich gehen wollte und mein eigenes Leben zu leben, wofür ich ihnen für immer sehr dankbar sein werde.

Wenn du eine berühmte Persönlichkeit – egal ob lebendig oder tot - treffen dürftest: Wer wäre es und warum?

Das wäre definitiv Michael Jackson. Die erste CD die ich in meinem Leben bekommen habe war von Ihm und ich war und bin schon immer ein großer Fan. Ich finde es sehr schade, dass ich ihn nie live sehen konnte, weil ich der Meinung bin, dass es nie wieder solch einen Künstler mit solchen Shows geben wird.

Was würdest du machen/verändern, wenn du König von Augsburg wärst?

Ich würde die Sperrstunde abschaffen.

Logo