Frisch gegründeter Augsburger Kneipenchor ist ein voller Erfolg

Vor nur wenigen Wochen gründete die Augsburgerin Anna einen Kneipenchor. Wir haben nachgefragt, wie es mit dem Projekt heute aussieht und sind schwer beeindruckt, was seit der Gründung schon alles passiert ist.

Frisch gegründeter Augsburger Kneipenchor ist ein voller Erfolg

Vor etwa zwei Monaten haben wir euch über Anna und ihrem Vorhaben in Augsburg einen Kneipenchor zu gründen, erzählt. Damals stand ein erstes Treffen noch bevor, TeilnehmerInnen wurden gesucht und auch eine Chorleitung gab es noch nicht. Heute sieht alles ganz anders aus. Man kann sagen: Augsburg hat nur darauf gewartet, bis jemand die Initiative ergreift und einen Kneipenchor auf die Beine stellt. Kurzum: Das Projekt ging durch die Decke. Anna hat uns erzählt, was seit der Gründung und unserem Bericht über den Kneipenchor passiert ist.

Wahnsinnig viel Zuspruch

Bei Anna haben sich über den Instagram-Auftritt des Augsburger Kneipenchors wahnsinnig viele Menschen gemeldet, die Interesse haben, mitzusingen. Mittlerweile sei der Chor auf 60 Personen gewachsen, erzählt sie. Auch die Position der Chorleitung sei schnell vergeben gewesen: Eine Musiklehrerin einer Augsburger Realschule hatte sich noch vor der ersten Probe gemeldet und seither die Leitung übernommen. Seither trifft sich der bunt zusammengewürfelte Chor einmal die Woche an seinem Probeort. „Nach dem Einsingen üben wir neue Songs, die Eva, unsere Chorleiterin, mitbringt, oder wir machen einfach bei dem Lied weiter, wo wir das letzte Mal aufgehört haben. Und wie es sich für einen richtigen Kneipenchor gehört, ist die Bar nicht weit. Besser hätte es nicht laufen können, oder?

„Ich glaube, eine bessere Idee hätte ich im letzten Jahr nicht haben können“, bestätigt Anna. Sie sei überglücklich, dass das Projekt so gut läuft und so viel Zuspruch findet.

Weil der Chor so gefragt ist, musste sie mittlerweile sogar einen Aufnahmestopp verhängen. Ganz so, wie es Kneipenchöre, wie etwa der Münchner Kneipenchor, auch schon machen mussten. Vor dem Hintergrund der Pandemie müsse man darauf achten, dass die Gruppe nicht zu groß wird, meint sie. Der Chor treffe sich außerdem unter der 3G-Regel, sagt Anna. Doch nicht nur aufgrund von Corona mache es Sinn, den Chor nicht unbegrenzt wachsen zu lassen: Denn je größer der Chor, desto schwerer sei er zu händeln. Interessierte können sich aber weiterhin gerne melden und sich auf die Warteliste setzen lassen.

Der erste Auftritt des Kneipenchors

Mittlerweile hat der Chor also einige Proben hinter sich und ist bereit für seinen ersten großen Auftritt: Am Montag, 20. September, ab 18 Uhr, könnt ihr den Augsburger Kneipenchor in der Augsburger Innenstadt erleben, und zwar am Play-Me-I’m-Yours-Klavier in der Annastraße. Zwei Songs, die ziemlich sicher gesungen werden, stehen schon fest, erzählt Anna: „Wellerman“, das alte Seemanns-Lied, das in den letzten Wochen viral ging und der Song „Vino Rosso“ von „Roy Bianco & die Abbrunzati Boys“. „Vino Rosso ist eine Riesen-Gaudi“, sagt Anna. „Mal singen die Männer, mal die Frauen - wir hatten bei der Probe super viel Spaß.“ Wir sind sehr gespannt, wie es sich anhört!

Apropos Männer… bei unserem letzten Gespräch hat uns Anna erzählt, sie habe Sorge, dass sich zu wenig Männer melden. „Man muss sich weniger Gedanken machen, als ich dachte“, sagt Anna heute. Acht Sänger sind derzeit fester Teil des Chors, weitere hätten sich bereits gemeldet und werden nach den Sommerferien vielleicht mit dabei sein, erzählt sie.

„Ich warte noch auf den Moment, in dem mir einer vom Augsburger Kneipenchor erzählt und mich fragt, ob ich von dem schon mal gehört habe“, lacht Anna. „Das ist das Einzige, was noch fehlt“.

Doch nicht nur, dass der Augsburger Kneipenchor schon seinen ersten Gig plant – sogar Augsburgs Kulturreferent Jürgen Enninger ist schon auf den Chor aufmerksam geworden. „Er bat mich, ihn auf dem Laufenden zu halten, wie es mit uns weiter geht“, erzählt Anna. „Das war für mich eine richtig coole Rückmeldung, die mich sehr gefreut hat“. Auch von den ChorteilnehmerInnen bekommt Anna viel positives Feedback. „Viele erzählen mir, dass sie so etwas, wie den Kneipenchor schon ewig gesucht haben und dass es genau das ist, was in Augsburg gefehlt hat“, meint Anna. „Da geht mir wirklich das Herz auf. Ich bin sehr sehr glücklich, dass ich den Chor initiiert habe.“

Wenn ihr neugierig geworden seid, dann schaut doch auf dem Instagram-Auftritt des Augsburger Kneipenchors vorbei. Und natürlich solltet ihr den Auftritt des Chors am Montag, den 20. September, nicht verpassen.

Logo