Augsburger Christkindlesmarkt goes vegan: Das gibt es Neues

Der Augsburger Christkindlesmarkt wird kommenden Montag, den 21. November, eröffnet. Auf dem Programm steht unter anderem das traditionelle Engelesspiel. Beim Essen wird allerdings mit einer Tradition gebrochen.

Augsburger Christkindlesmarkt goes vegan: Das gibt es Neues

Wer durch die Augsburger Innenstadt läuft, erkennt: die Weihnachtszeit steht vor der Tür. Sowohl auf dem Rathausplatz als auch in der Philippine-Welser-Straße, der Annastraße und der Maximilianstraße sowie am Martin-Luther- und Moritzplatz werden Buden für den bevorstehenden Christkindlesmarkt aufgebaut. Die Eröffnung findet am Montag, den 21. November, um 18 Uhr, durch Oberbürgermeisterin Eva Weber statt.

Das ist dieses Jahr neu

Zur Eröffnungsfeier treten die Turmbläser auf. Die Augsburger Domsingknaben stimmen mit weihnachtlichen Liedern auf den Abend ein. Nach der Ansprache von Eva Weber folgt das 43. traditionelle Engelesspiel auf dem Balkon des Rathauses. Die Idee stammt vom mittlerweile verstorbenen Verkehrsdirektor, Fritz Kleiber, welcher die Umsetzung, Organisation und Inszenierung viele Jahre selbst leitete. Die große Abschlussveranstaltung wird ebenso mit dem Engelesspiel und den Turmbläsern am Freitag, den 23. Dezember, stattfinden.

Obwohl beim Augsburger Christkindlesmarkt auf Tradition gesetzt wird, gibt es in diesem Jahr neue Produkte zu bestaunen: Angeboten werden unter anderem Augsburger und Retro-Weihnachtskugeln, Holzwaren, Kräuter-Dips, Pesto, Liköre sowie Essig-Cocktails. Ebenso gibt es Gläser aus Wurzeln, Holz-Design-Produkte und Pop-Up Karten zu kaufen. Selbst Unikate wie handgemachte Pullover aus Peru und Artikel für Hunde werden an den Ständen ausgelegt. Für alle, die auf tierische Produkte verzichten, gibt es erstmals sogar vegane Currywurst und Bosna. Bei der Getränkeauswahl bringt der Christkindlesmarkt unter anderem Neuheiten wie den Apfelstrudelsaft mit Zimt, Birnenapfelsaft mit Ingwer und Weihnachtspunsch aus Apfel-Johannisbeere und Honig hervor.

Auswirkungen der Energiekrise

Betont wird, dass der Christkindlesmarkt mit regenerativem Strom der Stadtwerke Augsburg (swa) betrieben wird. Augsburgs Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle erklärt: „Die Weihnachtsbeleuchtung muss sein.“ Allerdings bedürfe es ein Zeichen, dass die Energiekrise an Augsburg nicht spurlos vorbeigeht. Deswegen werden die Beleuchtungszeiten „moderat reduziert“, so Hübschle. Außerdem gebe es eingeschränkte Betriebszeiten in Bezug auf den Adventskalender. „Das Engelesspiel findet in ganz gewohntem Umfang statt.“

Keine belastbaren Zahlen

Schausteller Josef Diebold ist froh, dass es wieder weiter geht. Vergangenes Jahr seien sie „fix und fertig“ zum Start des Christkindlesmarktes gewesen. Doch dann hat der bayerische Ministerpräsident, Markus Söder, einen Strich durch die Rechnung gemacht. Während in anderen deutschen Städten Weihnachtsmärkte stattgefunden haben, musste Augsburg aussetzen. Laut Diebold haben diese aber kaum Einfluss auf das Infektionsgeschehen genommen. „Es handelt sich um eine Veranstaltung im Freien und somit ist sie sehr sicher.“

Logo