5 Tipps für eine gelungene WG-Party

Endlich ist es wieder möglich: Die klassischen WG-Partys. Seid ihr gerade erst frisch ausgezogen und braucht ein paar Tipps? Hier ist euer WG-Party Guide.

5 Tipps für eine gelungene WG-Party

Frisch nach Augsburg gezogen, in eine neue Wohnung gezogen oder nach der langen Corona Pause einfach mal wieder Bock auf eine richtig gute WG-Party? Wir haben hier fünf Tipps für euch, mit denen der Abend definitiv gelingt.

Stress vorbeugen

Habt ihr vielleicht ältere Nachbarn oder strenge VermieterInnen? Am besten einfach vorher Bescheid geben, dann vermeidet ihr viel Stress Potential. Schreibt einen Zettel, auf dem steht, dass es etwas lauter werden könnte, und ladet die Nachbarn am besten direkt mit ein. Wenn die Nachbarn vorher Bescheid wissen, können sie sich darauf einstellen und sind oft entspannter. Bis 22 Uhr kann sowieso niemand etwas sagen, sollte sich danach jemand beschweren müsst ihr der Bitte, leiser zu sein, nachgehen. Kleiner Tipp noch: Oft ist das Laute an einer Party gar nicht die Musik, sondern die vielen Stimmen. Vor allem wenn ihr einen Balkon habt oder Leute vor der Tür stehen und reden, empfinden viele Nachbarn, das als störend. Also Fenstern und Türen möglichst zu lassen und nur ab und zu Stoßlüften. Um das zu verhindern könnt ihr auch die RaucherInnen bitten draußen etwas leiser zu sein. Wenn eure Nachbarn sehr streng sind, könnt ihr eure WG auch nur als Vorglüh-Location nutzen und dann ab ins Augsburger Nachtleben.

Vorbereitungen treffen, um die Party selbst zu genießen

„Als Gastgeber hat man immer am wenigsten von der Party.“ Diesen Spruch muss man sich oft anhören, wenn man am nächsten Tag erzählt, wie stressig es war, auf alles zu achten. Das muss aber nicht sein, ihr könnt auch als Gastgeber eure Party in vollen Zügen genießen. Dafür müsst ihr einfach ein bisschen vorbeugen. Dinge, bei denen ihr nicht wollt, dass sie kaputt gehen, packt ihr einfach in euer Zimmer und schließt ab. Habt ihr kein Wohnzimmer und euer Zimmer wird auch für die Party gebraucht, dann könnt ihr sie einfach in eure Schränke legen. Habt ihr auch wirklich nur die richtigen Leute eingeladen, wird keiner sie aufmachen. Noch ein guter Tipp, damit ihr die Party genießen könnt, ist euer Bett, Kommoden oder andere Möbelstücke, die nicht mit Getränken voll geleert werden sollen, mit Malerfolie abzudecken und diese am Boden festzukleben. So ist es kein Problem, wenn jemand mal einen Becher fallen lässt oder etwas verschüttet. Die Malerfolie schützt gut genug und ihr müsst euch keine Sorgen machen und könnt einfach mit euren Gästen feiern.

Ihr müsst euch nicht in Umkosten stürzen

Gerade unter Studierenden und jungen Leuten sollte klar sein, dass du als GastgeberIn nicht alles allein stemmen musst. Kauf einfach die Basics, wie ein bisschen Bier, Wein und etwas antialkoholisches. In deiner Einladung schreibt ihr dann, dass ihr für die Grundlage gesorgt habt, aber sich jeder noch etwas selbst mitbringen sollte. Vergesst außerdem nicht Snacks zu kaufen. Umso später es wird, um so hungriger werden die Leute und es ist natürlich auch nicht schlecht auf einer Party mal etwas zu essen. Auch hier könnt ihr einfach zu Chips, Salzstangen und anderen Snacks greifen.

Die Musik ist wichtig

Wir alle wissen, eine Party ohne Musik ist keine gute Party. Ihr habt bestimmt schon für eine Box gesorgt, bevor ihr die Party geplant habt. Aber fragt am besten ein paar eurer FreundInnen, ob sie nicht auch ihre Musikboxen mitbringen können. Oft gehen diese nämlich, sogar wenn sie am Ladekabel sind, irgendwann leer. Und eines ist klar, wenn die Musik ausgeht, dann ist das der größte Partydowner, der passieren kann. So habt ihr, falls bei eurer Box der Akku leer geht, noch ein Back-Up. Erstellt auch am besten im Vorhinein schon eine Playlist, damit ihr an dem Abend nicht ständig darauf achten müsst, Lieder in die Warteschlange zu setzen. Damit euch die Leute nicht die ganze Nacht mit Liedwünschen nerven, könnt ihr einfach eine Session auf Spotify erstellen, so kann jeder seinen Wunsch in die Warteschlange setzen.

Freundesgruppen mischen

Jeder freut sich auf WG-Partys ein paar unbekannte Gesichter zu entdecken. Mischt deswegen doch einfach mal eure Freundesgruppen durch. Habt ihr vielleicht Leute von der Uni oder vom Sport? Ladet beide ein, es wird sicher lustig. Kommt ihr aus einer anderen Stadt und seid nur wegen des Studiums oder der Arbeit nach Augsburg gezogen, ladet doch eure FreundInnen aus der Heimat ein. So lernen eure alten Freunde direkt die neuen kennen und ihr seid eine bunt gemischte Gruppe. Was sich auf jeden Fall auch auszahlen kann, gerade wenn ihr neu in Augsburg seid, ist entferntere Gesichter, mit denen ihr euch gut versteht, einzuladen. Sie werden sich sicher freuen, neue Leute kennenzulernen und wer weiß, vielleicht freundet ihr euch danach richtig gut an.

Noch ein weiterer Tipp: Räumt das Gröbste immer schon direkt nachts, nach der Party weg. Ihr seid sowieso noch wach und es macht euch in dem Moment meistens nichts aus. Eine Mülltüte zu nehmen und schon mal alles reinpacken, was weg kann, geht sowieso schnell. Auch die Gläser könnt ihr direkt in die Spüle oder Spülmaschine stellen. Ihr werdet euch freuen, wenn ihr am nächsten Tag aufwacht und das Schlimmste schon beseitigt ist. Da hat man nämlich meistens gar keine Lust mehr aufzuräumen.

Logo