Augsburger Studentinnen als Musik-Duo: Gundalee im Interview

Gunda und Milena haben sich vergangenes Jahr kennengelernt. Seit dem sind die beiden als „Gundalee“ als Duo unterwegs. Wie das zustande kam, erfahrt ihr jetzt.

Augsburger Studentinnen als Musik-Duo: Gundalee im Interview

Die beiden Studentinnen Gunda (24) und Milena (22) sind Wahlaugsburgerinnen. Gunda studiert vergleichende Literaturwissenschaft und Milena klassisches Saxophon und elementare Musikpädagogik. Seit rund einem Jahr gehen die beiden ihrer Leidenschaft, der Musik, nach und haben deshalb ein Duo gegründet. Bald gibt es ihre erste EP zu hören.

Von Anfang an in Richtung Musik

Milena ist in einer sehr musikalischen Familie aufgewachsen, vor allem durch ihren Papa, der Musiklehrer und Studiotechniker ist. Sie hatte von früh an Musikunterricht. Schon mit sieben Jahren fing sie an, Saxophon zu spielen. Als sie dann auf ein musisches Gymnasium gekommen ist, durfte sie erste Band- und Bühnenerfahrungen sammeln. „Dadurch bin ich erstmals in den Augsburger Musikkreis eingetaucht, der mich noch heute umgibt“, erzählt Milena. Nach dem Abitur hat sie angefangen, klassisches Saxophon in Augsburg zu studieren. Aber neben dem Studium ist sie auch Teil mehrerer Projekte, die in unterschiedlichen Musikrichtungen unterwegs sind. „Gesungen habe ich eigentlich schon immer und kann mich nun durch Gundalee auch in diesem Bereich entfalten“, erklärt die Studentin.

Die Musik lag ihr im Blut

Anders sieht es bei Gunda aus. „Meine Familie war dagegen gar nicht musikalisch, aber meine Mutter hat zum Glück früh mitbekommen, dass da bei mir eine Veranlagung war“, erzählt sie. Sie habe einfach schon immer viel herumgedudelt und gesungen und war von Melodien und Instrumenten fasziniert. Bereits ab der zweiten Klasse hatte sie Gitarrenunterricht und hat danach ebenfalls ein musisches Gymnasium besucht. „Dort hatte ich Klavier- und Gesangsunterricht und war in diversen Chören und Ensembles. Das hat für mich die Grundsteine gelegt, dass ich irgendwann angefangen habe, selbst Songs zu schreiben und mich selbst damit auszudrücken“, sagt Gunda.

Es hat sofort beim ersten Treffen gefunkt

Kennen gelernt haben sich die beiden vergangenes Jahr durch einen gemeinsamen Freund. Er hat das Projekt an den Augsburger Manager und Musikkenner Stefan Krause weitervermittelt, der die Studentinnen dann zusammengebracht hat. Gleich beim ersten Treffen hat es den beiden so gut gefallen, dass sie sofort angefangen haben, die ersten Sachen aufzunehmen, erzählen sie. „Wir haben uns gleich super miteinander verstanden und es hat so gut gepasst, dass es für uns klar war, dass wir gemeinsam weiter machen wollen“, sagt das Duo. „Das war letztes Jahr im März, was eigentlich verrückt ist, weil das ja mitten in der Pandemie war. So gesehen hatten wir ganz schön Glück. Und das ist jetzt fast ein Jahr her… die Zeit vergeht so schnell.“

Die Songs ergeben zu zweit mehr Sinn

Spätestens nachdem die beiden beim ersten Treffen das Klavier und die zweite Stimme auf Gundas Songs abgestimmt haben, waren sie sich sicher, dass sie ein Duo gründen möchten. „Es macht so viel mehr Spaß, gemeinsam Musik zu machen. Außerdem ergeben die Songs zu zweit viel mehr Sinn als allein. Sie hören sich runder und voller an“, erklärt Gundalee. Die beiden erzählen auch, dass sie viele Gemeinsamkeiten haben, beispielsweise im Charakter, im Musikgeschmack, aber auch ihre Wurzeln in der klassischen Musik.

Authentisch, ehrlich und intim

„Unsere Songs entstammen immer emotionalen Situationen, die verarbeitet werden mussten und sind deswegen authentisch, ehrlich und intim“, erzählen die Studentinnen. Text und Musik entstehen dabei gleichzeitig und seien deswegen auch gleich wichtig. Die beiden hoffen, dass sich die Menschen selbst in den Songs wieder finden können. „Die Texte haben auch so viel Interpretationsspielraum, dass jeder darin unterschiedliche Situationen wiederfinden kann“, erklären sie. Gunda und Milena fällt es schwer, sich in ein Genre einzuordnen und das möchten sie auch so beibehalten, „weil es uns wichtig ist, uns frei ausdrücken und ausprobieren zu können und uns nicht von Genregrenzen hemmen zu lassen.“

Hier könnt ihr Gundalee hören

Die Musik von Gundalee findet ihr überall dort, wo es Musik zu hören gibt, wie zum Beispiel bei Spotify, iTunes, Deezer oder YouTube. Auf Instagram und Facebook gibt es diverse Schnipsel, Clips und Einblicke in den Alltag der Musikerinnen.

Live-Auftritte

Am 18. März spielen Gundalee live in der Kresslesmühle in Augsburg und feiern somit auch ihren EP-Release. Tickets dafür könnt ihr auf der Website der Kresslesmühle kaufen. Danach sind sie auf Frühjahrstour in ganz Deutschland unterwegs. Unter anderem in München, Berlin, Detmold und Bochum. Aber alle Termine und Informationen dazu findet ihr auf der Website der beiden. Wenn ihr nichts verpassen wollt, folgt dem Duo am besten direkt auf Instagram oder Facebook.

Liebe, viel davon

Gunda und Milena stehen gerne auf der Bühne und wollen ihre Musik präsentieren. Dabei gehe es ihnen in allererster Linie darum, die Menschen zu berühren und Emotionen anzustoßen. „Uns geht es manchmal so, dass ein Song uns in bestimmten Situationen abholt und manchmal sogar Worte für unsere Emotionen findet“, erklären die Musikerinnen. „Wir freuen uns, wenn uns das mit unserer Musik auch gelingt. Eigentlich ist unser Ziel, Positivität auszustrahlen, wie es auch unser Motto beschreibt: Liebe, viel davon!“

Logo