10 Locations, denen wir in Augsburg hinterher trauern

Denkt man so richtig nostalgisch ein paar Jahren zurück, dann ist man fast versucht zu sagen: „Ja früher, da war alles besser!“

10 Locations, denen wir in Augsburg hinterher trauern

Naja, so schlimm ist es dann doch nicht! Hier ist unsere kleine Hommage an all die Locations, die eine Lücke in unseren Augsburger-Herzen hinterlassen haben:

1. Das Schwarze Schaf

Seit September 2016 ist Augsburg um eine der besten Indie- und Technolocations ärmer – unser geliebtes Schaf. Unter dem Motto „We Are The Night“ war es DER Club für alle musikalisch Anspruchsvollen. Seitdem kann man in Augsburg wohl nirgendwo mehr so leidenschaftlich abtanzen wie im Schaf… seufz.

2. Das Schlemmerhäusl

Nach 15 Jahren hat nun auch das „Schlemmerhäusl“ den Perlachberg verlassen. Von Käse über Antipasti bis hin zu Weinen gab es dort die wohl besten Schmankerl der Stadt.

3. Das Pow Wow

Dem lieben Pow Wow wurde wohl schon öfter nachgeweint. Seit 2016 hieß es nun endgültig „Adieu“, denn das beliebte Café wird seitdem unter anderem Namen und Geschäftsführung weitergeführt (auch wenn es im Herzen wohl immer das Pow Wow bleibt). Am meisten trauern wir jedoch den Filialen am Moritzplatz und am Klinkertor nach.

4. Das Eickmanns

Silberkännchen und zarte Porzellantassen - Der Gedanke an das stilvolle Kaffeehaus lässt wohl viele Augsburger nostalgisch werden. Das Eickmanns hat eindeutig eine Lücke hinterlassen, denn etwas Vergleichbares gibt es seither nicht in der Stadt.

5. Die alte Kantine

Es ist soweit: Die Kantine ist nun endgültig umgezogen - weg von der Reese-Kaserne und hinein ins Herz der Stadt – an den Königsplatz. Und wie erwartet haben viele gemischte Gefühle. Auch wenn wir die neue Location auch ziemlich feiern, vermissen wir die alte Kantine jetzt schon …

6. Die Nudelbar

All You Can Eat zum kleinen Preis. Die Nudelbar war wohl besonders für Studenten eine der Go-To-Locations in Augsburg (besonders auch zur unschlagbaren Happy Hour!). Seit 2015 ist jedoch leider auch hier endgültig Schluss.

7. Der Circus

Auch für den Circus hieß es vergangenes Jahr „Vorhang zu“. 38 Jahre lang war Augsburgs älteste Disco wohl DER Ort für Fans von kühlem Bier und feinster Rock-Musik. Doch am Ende mussten auch hier wegen Mietschwierigkeiten die Türen für immer geschlossen werden.

8. Das Fegefeuer

Viele Tränen wurden 2013 um das Fegefeuer vergossen – damals Augsburgs einzige Bar für Schwule und Lesben. Wir trauern um 10 Jahre voller legendärer Faschingsbälle, Travestieshows und Karaokeabende!

9. Der Yum-Club

27 Jahre lang war der Yum-Club einer der beliebtesten Clubs für Augsburgs Nachtschwärmer. Umso schockierender war die Nachricht, dass der Club 2017 Insolvenz anmelden musste. Nachdem nun die Kantine in die Räumlichkeiten eingezogen ist, wird dort wohl bald nichts mehr an das „Loch“ erinnern.

10. Das Chorizo

Auch um das beliebte Steakhaus in der Maximilianstraße vergossen wir bereits so einige Tränen. Viele Jahre lang wurde dort bei den leckeren Gerichten stets Wert auf Qualität statt auf Quantität gelegt. Auch ein Jahr später fällt uns der Abschied immer noch schwer.

Logo