Stadt Augsburg empfiehlt Schnelltest vor Impftermin

Impfwillige sollten ab sofort vor dem Impfen einen Schnelltest machen. Dafür wird ein Testzelt direkt vor Ort geöffnet.

Stadt Augsburg empfiehlt Schnelltest vor Impftermin

Vor dem Hintergrund der hoch ansteckenden und sich rasch ausbreitenden Omikron-Variante wird den BürgerInnen für ihre Impfung dringend ein tagesaktueller Schnelltest empfohlen. Dies gilt auch für Impfungen im Impfzentrum, teilt die Stadt Augsburg jetzt in einer Pressemitteilung mit. Die Maßnahme soll dazu beitragen, den Impfbetrieb nach dem erfolgreichen Umzug in die größere Halle in vollem Umfang aufrechterhalten zu können. Testen können sich die BürgerInnen in den Schnelltestzentren der Stadt oder im neuen Testzelt am Impfzentrum.

Neues Test-Zelt am Eingang des Impfzentrums

Wenn ihr einen Impftermin habt, könnt ihr euch ab Dienstag den 25. Januar 2022, direkt vor dem Impfzentrum testen lassen. Der Test vor Ort muss aber vorab online gebucht sein. Dies ist auch noch unmittelbar vor dem Testzelt über das Smartphone möglich. Weniger technikaffinen Impflingen steht Personal unterstützend zur Seite, teilt die Stadt Augsburg mit. Auch Kinder ab fünf Jahren können im neuen Testzelt getestet werden. Alle Testangebote sind kostenlos. Der negative Testnachweis, der maximal 24 Stunden alt sein sollte, kann vor dem Einlass ins Impfzentrum vorgezeigt werden.

Ablauf des Impftermins mit Test

Wenn ihr bereits ein aktuelles negatives Schnelltestergebnis habt, könnt ihr dieses beim Betreten des Geländes vorzeigen und euren Impftermin umgehend wahrnehmen. Wenn ihr euch vor Ort testen lassen möchtet, müsst ihr nicht wesentlich früher als zum gebuchten Impftermin zum Impfzentrum kommen, als ohnehin geplant. Sobald das negative Testergebnis vorliegt, werdet ihr zu eurem Termin im Impfzentrum geführt. Positiv getestete Personen werden von den übrigen Anwesenden getrennt und ans Testzentrum am Plärrer verwiesen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Vorerst will die Stadt die Testmöglichkeit nur Personen mit Impftermin zur Verfügung stellen. Nach einer kurzen Anlaufphase werden die Abläufe und verfügbaren Kapazitäten analysiert und evaluiert, so dass künftig auch Testungen für Personen ohne Impftermin angeboten werden könnten, erklärt die Stadt Augsburg.

Wichtige Säule der Gesundheitsversorgung

Grund für den Test vor dem Impfen ist die hoch ansteckende Omikron-Virusvariante, die sich rasant ausbreitet und für steigende Inzidenzen sorgt. Damit das Impfzentrum als wichtige Säule der öffentlichen Gesundheitsversorgung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufrechterhalten werden kann, wird seit seiner Inbetriebnahme das gesamte Personal täglich vor Arbeitsantritt getestet. Angesichts von Omikron hat die Führungsgruppe Katastrophenschutz der Stadt Augsburg jetzt entschieden, dass im Sinne des Gesundheitsschutzes der Personen, die sich im Impfzentrum aufhalten, künftig auch für die Impflinge der Nachweis eines negativen Schnelltests angemessen ist.

Augsburgs Impfkoordinator Bernhard Maurmeir, empfiehlt allen Impfwilligen, dieses freiwillige Angebot anzunehmen, um sich und die Mitmenschen bestmöglich zu schützen. „Auch das Bayerische Ministerium für Gesundheit und Pflege spricht sich für das Testangebot zur Impfung aus“, so der Impfkoordinator.

Logo