Das denkt Augsburg: Sind eigene Zugabteile für Frauen sinnvoll?

Viele Frauen fühlen sich allein im Zug, besonders nachts, unwohl. Deshalb gibt es in Schottland gerade die Überlegung eigene Abteile für Frauen einzuführen. Wir haben euch gefragt, was ihr davon haltet.

Das denkt Augsburg: Sind eigene Zugabteile für Frauen sinnvoll?

In Schottland gibt es gerade eine Debatte darüber, ob es künftig Abteile in Zügen geben könnte, zu denen nur Frauen Zutritt haben. Verkehrsministerin Jenny Gilruth von der Schottischen Nationalpartei (SNP) hatte die Debatte selbst angestoßen und angekündigt, mit Frauen und Frauenorganisationen darüber beraten zu wollen, wie das Reisen für sie sicherer gestaltet werden könne. Wir haben euch gefragt, was ihr davon halten würdet, „Frauenabteile“ in Deutschland zu haben. Eine Zusammenfassung eurer Meinungen lest ihr hier.

Eure Erfahrungen

Wir haben euch gefragt, ob ihr im Zug, vor allem nachts, schon einmal belästigt wurdet. Ihr habt uns eure dazu Erfahrungen erzählt. Die meisten von euch schreiben, dass sie im Zug schon einmal von betrunkenen Männern belästigt wurden und zwar meistens spät abends. „Ja, leider sehr oft vor allem auf der Heimfahrt nach Partys oder Großveranstaltungen, zum Beispiel bei den Canstatter Wasen in Stuttgart, Wiesn in München oder nach Fußballspielen. Das betrifft natürlich leider nicht nur Züge, sondern auch den Nahverkehr“, schreibt uns eine Person von euch. Es wären viele Betrunkene unterwegs, die bei Ablehnung aggressiv werden. „Da fühlt sich keine Frau, egal welchen Alters sicher! Vor allem wenn man allein ist und plötzlich von einer ganzen Gruppe belästigt wird“, schreibt uns eine andere Person. „Es ist schon so weit gegangen, dass ich einmal absichtlich in eine falsche Bahn umgestiegen bin, um zu fliehen und er ist mir dennoch gefolgt. Dann hatte ich Glück und konnte mich in der überfüllten Bahn unter eine größere Menschenmenge mischen und verstecken“, erzählt uns die Person weiter. Ein paar von euch haben auch geschrieben, dass sie im Zug noch nie belästigt wurden, allerdings aber auch nie nachts oder abends allein fahren, da sie sich das nicht trauen.

Mehrheit findet eigene Abteile gut

80 Prozent, von allen, die bei der Umfrage mitgemacht haben, fänden eigene Zugabteile für Frauen in Deutschland gut. Hierfür nennt ihr verschiedene Gründe. Eine Person schreibt uns, dass Frauen vor allem im öffentlichen Nahverkehr in der Nacht auf dem Heimweg von Veranstaltungen immer wieder Übergriffen ausgesetzt sind. „Als Frau habe ich mehrere solcher Erlebnisse in Erinnerung. Als Mutter von zwei Töchtern finde ich den Gedanken, dass es ihnen genauso gehen könnte, unerträglich.“ Viele schreiben, man würde sich dann einfach sicherer fühlen und hätte weniger Angst, egal um welche Uhrzeit. Es würde dazu führen, dass die Züge allen zur Verfügung stehen, nicht nur denen, die sich trauen allein und abends zu fahren. Besonders, wenn kein Zugpersonal mitfährt, gebe ein eigenes Abteil Sicherheit. Frauen könnten dann die Zugfahrt genießen und unbeschwert Reisen. Eine Person schlägt vor man könne die eigenen Abteile nur für Frauen zugänglich machen, in dem man spezielle OR-Codes auf dem Ticket scannt, so bräuchte man kein extra Personal dafür.

Rückschritt für die Gesellschaft

So sinnvoll es auch für viele klingt, gibt es Argumente dagegen. 20 Prozent der TeilnehmerInnen finden es aus verschiedenen Gründen nicht gut eigene Abteile für Frauen im Zug zu haben. Eine männliche Person schreibt uns, sie fühle sich dadurch diskriminiert. Denn als homosexueller Mann würde er sich auch gerne schützen und wäre in dem Fall dann auch noch allein mit den möglicherweise über griffigen oder gewalttätigen Männern. „Gerade wo wir eine Debatte über Gleichberechtigung und Geschlechtervielfalt führen ist die strikte Trennung von Frau und Mann mehr als verwerflich. Man könnte hingegen einen Safe Space für alle, die sich unsicher fühlen, einrichten,“ erklärt er. Einige finden außerdem, dies wäre ein Rückschritt in unserer Gesellschaft. Es sei viel wichtiger die Gründe anzugehen, warum es nötig ist, darüber nachzudenken „Frauenabteile“ einzuführen. Außerdem sollen sich andere im Zug einsetzen, falls jemand belästigt wird.

Wir bedanken uns für eure vielen Anregungen.

Logo