Tag der alten Dinge – Nostalgie, Wissensdurst und Schnäppchenjagd

Nicht alle besonderen Tage haben einen sinnvollen Hintergrund. Der Tag der alten Dinge kann aber durchaus konstruktiv gestaltet werden.

Tag der alten Dinge – Nostalgie, Wissensdurst und Schnäppchenjagd

Kuriose Feiertage gibt es mittlerweile an jedem Tag des Jahres. Während manche eher nur zum Spaß vorhanden sind und weniger Auswirkungen haben wie der gestrige Tag der Erdnussbutter-Liebhaber, gibt es auch Vertreter wie den heute am 2. März gefeierten Tag der alten Dinge, die zum Nachdenken anregen. Denken wir uns nämlich etwas in die Thematik herein, lassen sich viele Punkte herausinterpretieren, die es sich zu überlegen lohnt.

Thanks for the memories

So ist der „Feiertag“ eine gute Gelegenheit, um nostalgisch zu sein. Perfekt, um mal wieder die gesammelten Fotos, Briefe oder Postkarten rauszukramen und in Erinnerungen zu schwelgen – egal ob mit Freunden oder Familie. Ein wenig emotionale Rückschau kann den Alltag auf jeden Fall verschönern.

Know your history

Dieses Datum bietet sich aber auch dafür an, mal wieder ein wenig dazuzulernen. Denn nicht nur die eigene Geschichte ist interessant, sondern auch die unserer Welt. Außerdem ist es heutzutage so einfach wie nie, über alte Dinge und Ereignisse zu lernen: Sei es durch ein Buch, das Internet oder den Besuch eines Museums. Gerade unser schönes und historisches Augsburg bietet genug spannenden Stoff für alle Wissbegierigen.

Schnäppchenjagd

Alte Dinge bedeutet natürlich auch: Flohmarkt, Second-hand-Laden, Trödelhändler oder Schrotthändler. Wie wär’s also zur Feier des Tages mal wieder mit einer guten, alten Schnäppchenjagd? Gebrauchtes wie Möbel, Klamotten, Tonträger, Bücher oder Instrumente sind schließlich auch etwas Altes mit einer langen Geschichte.

Kann das weg?

Du bist eher minimalistisch veranlagt oder hast ohnehin zu viel Krempel, den Du loswerden willst? Dann ist heute doch ein guter Tag, um Dich von alten Dingen zu trennen und die Bude zu entrümpeln. Das bedeutet natürlich auch nicht zwangsläufig, dass die Sachen weggeschmissen werden müssen. Schließlich gibt es noch genug Wege, sie zu spenden oder verschenken.

Mach mal was Neues

Zu guter Letzt bietet der Tag der alten Dinge Anlass dazu, die eigenen Verhaltensweisen kritisch zu betrachten. Wie viel meines Alltags besteht aus den gleichen alten Dingen, die ich wie eh und je mache und einfach nur wiederhole? Heute können wir uns unserer täglichen Routine bewusst werden und ein paar erfrischende Änderungen in den Alltag bringen.

Logo