Lockerungen für Bayern: Neue Corona-Regeln ab heute

Seit heute, Mittwoch, den 28. April, treten Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Bayern in Kraft. Das wurde in der Kabinettssitzung am 27. April beschlossen.

Lockerungen für Bayern: Neue Corona-Regeln ab heute

Nach der Kabinettssitzung am vergangenen Dienstag, den 27. April, verkündete Ministerpräsident Markus Söder Lockerungen für den Freistaat. Damit ihr den Überblick behaltet, haben wir euch die Änderungen zusammengefasst.

Das bleibt beim Alten

  • Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr

  • bestehende Einschränkungen für körpernahe Dienstleistungen (beispielsweise Friseure)

  • Regeln für den Schulbetrieb

Das ändert sich

  • Gartencenter, Blumenläden und Buchhandlungen dürfen öffnen

  • Körperferne Dienstleistungsbetriebe und Handwerksbetriebe dürfen öffnen

  • Autokinos werden mit Hygienekonzept zugelassen

  • Zoos und botanische Gärten dürfen öffnen

  • Kinder unter 14 dürfen zusammen Sport machen

  • Testpflicht für Geimpfte entfällt

Das sind die Details

Läden

Gartencenter, Blumenfachgeschäfte und Buchhandlungen werden als Läden des täglichen Bedarfs eingestuft. Damit gelten für sie die gleichen Regeln wie für Drogerien und Supermärkte. Ebenso inzidenzunabhängig dürfen die körperfernen Dienstleistungsbetriebe öffnen. Darunter fallen zum Beispiel Fotografen, Schuhmacher, Schneidereien, Reparaturdienste im Bereich Telekommunikation oder Autovermietungen. Sie sind ebenso ohne Test und ohne Termin nutzbar.

Freizeit

Der Augsburger Zoo und der Botanische Garten dürfen ihre Außenbereiche öffnen. Allerdings gelten hier strengere Maßnahmen. Alle BesucherInnen ab sechs Jahren benötigen einen maximal 24 Stunden alten negativen Corona-Test, Kontaktdaten werden aufgenommen und es gilt natürlich FFP2-Maskenpflicht. Erst ab einer Inzidenz unter 100 fällt die Testpflicht weg. Autokinos sind nach den Neuerungen auch möglich. Auch dort gilt außerhalb des Fahrzeugs Maskenpflicht.

Kinder

Hier übernimmt der Freistaat die weniger strenge Regel der Bundesnotbremse: Bei einer Inzidenz von über 100 dürfen unter 14-jährige, in einer Gruppe von maximal fünf, kontaktfreien Sport ausüben. Eine etwaige erwachsene Begleitperson, die sich am Sport beteiligt, muss allerdings einen maximal 24 Stunden alten negativen Coronatest vorweisen können.

Testpflicht für Geimpfte entfällt

Vollständig gegen Corona Geimpfte müssen keine aktuellen negativen Testergebnisse vorlegen. Sie können beispielsweise den Friseurtermin ohne Test wahrnehmen. In der Pressemitteilung der Kabinettssitzung vom 27. April heißt es: „Wer zweimal geimpft ist, sollte auch mehr Freiheiten zurückbekommen.“ Außerdem strebt Ministerpräsident Markus Söder an, die Impfpriorisierung bis Mitte oder Ende Mai aufzuheben, „damit Impfungen in ganzen Betrieben und Behörden, in Familien und Abschlussklassen erfolgen können“.

Logo