Tag des offenen Denkmals - Augsburgs Nachkriegszeit zum Anfassen

Das Abraxas ist ein geschichtsträchtiger Ort in Augsburg. Am Sonntag könnt ihr euch über spannende Führungen durch das faszinierende Gebäude freuen.

Tag des offenen Denkmals - Augsburgs Nachkriegszeit zum Anfassen

In unserer schönen Stadt lässt sich Geschichte noch wahrhaft lebendig erleben. Egal ob man den Spuren der Römer folgt oder durch die beeindruckende Fuggerei flaniert, Geschichts-Nerds kommen hier definitiv auf ihre Kosten.

Doch wir müssen die Jahreszahlen gar nicht so weit zurückdrehen, denn auch im 20. Jahrhundert ist in Augsburg so einiges passiert. Das größte und erschütterndste Ereignis dieser Zeit dürfte wohl der zweite Weltkrieg sein. So wurde Augsburg diverse Male das Ziel von Luftangriffen. Immer wieder kommt es dadurch auch heute noch vor, dass Bomben gefunden werden. Ihr erinnert euch bestimmt noch an die Vorweihnachtszeit 2016. Über 50.000 Menschen mussten evakuiert werden.

Doch lasst uns lieber auf das weitaus positivere Ende des Krieges blicken. Auch hier passierte in Augsburg so einiges. Am 28. April 1945 gelang der amerikanischen Army die Befreiung Augsburgs von der faschistischen Herrschaft. Ein Gebäudekomplex, in dem ihr heute auch das Abraxas findet, spielte in dieser Zeit eine besonders große Rolle. Bis 1949 quartierte hier das Hilfswerk der Vereinten Nationen und bot ukrainischen Kriegsflüchtlingen eine Unterkunft. Die Kasernen wurden dann für die Army Truppen genutzt.

Jetzt könnte man vielleicht sagen, dass das Ganze doch eher langweilig ist. Das finden wir aber überhaupt nicht. Im Gebäude lässt sich die Demokratisierung und Modernisierung einer ganzen Gesellschaft, die lange Zeit der Nazi-Herrschaft unterlag, nacherleben. Im Zusammenleben mit den US-Amerikanern, wandelte sich unsere zu dieser Zeit kriegsgeprägte Stadt zu der heutigen Friedensstadt. Die Führung liefert euch also nicht nur fesselnde historische Einblicke, sondern legt auch ganz besonderen Wert auf das Motto: „Entdecken, was uns mit den USA verbindet“.

Die Führungen finden am Sonntag um 11, 13 und 15 Uhr statt. Wir wünschen euch spannende Führungen mit Geschichte zum Anfassen.

Logo