5D im Supermarkt: Schluss mit Schweinefleisch aus dem Ausland

Einige Discounter sowie Supermarktketten haben angekündigt auf 5D umzustellen. Dahinter verbirgt sich keine neue Corona-Regel, sondern ein Herkunftsmerkmal für Schweinfleisch.

5D im Supermarkt: Schluss mit Schweinefleisch aus dem Ausland

Rewe, Penny, Edeka und Aldi wollen dem Wunsch vieler VerbraucherInnen nachkommen und langfristig auf „5D“ umstellen. Wir fassen euch zusammen, was das für uns als KundInnen bedeutet und was sich hinter 5D verbirgt.

5D-Standard bei Schweinefleisch

Schon Ende November vergangenen Jahres twitterte Aldi Nord, dass bis zum Ende des vierten Quartals 2022 das gesamte Schweinefrischfleisch bei Aldi aus Deutschland kommen wird. Heißt, das Schwein ist in Deutschland geboren, wird hier gemästet und auch geschlachtet. Damit will der Discounter-Riese die deutsche Landwirtschaft stärken.

Bislang gibt es bei Aldi und Co. noch Schweinefleisch im 4D-Standard. Das bedeutet, dass die Ferkel im Ausland geboren wurden. Diese Produkte sollen nun aus den Theken verschwinden.

Vorteile von 5D- gegenüber 4D- Schweinefleisch

  • Einsparung von CO2-Emissionen, da Ferkel nicht mehr aus dem Ausland nach Deutschland transportiert werden müssen.

  • Stressiger und kräftezehrender Transport entfällt für die Ferkel.

  • Deutsche LandwirtInnen werden unterstützt.

  • Tierwohl kann bei deutschen Betrieben besser überprüft werden und soll so steigen.

Haltungsstufen eins und zwei fliegen raus

Im Zuge der 5D-Umstellung bei Schweinefleisch wollen Edeka, Aldi und Penny auch darauf verzichten, Fleisch der niedrigsten Haltungsstufe zu verkaufen. Die Stufe eins, „Stallhaltung“ sowie die Stufe zwei, „Stallhaltung plus“ sollen aus dem Aldi und Penny-Sortiment verbannt werden. Edeka zieht mit und verzichtet auf Haltungsstufe eins. Langfristig soll auch hier Fleisch der Haltungstufe zwei verschwinden.

ABER: 5D bedeutet nicht, dass es den Schweinen plötzlich prima geht. In Deutschland ist eine Tierhaltung, wie viele VerbraucherInnen sie sich wünschen würden, die absolute Ausnahme.

Deshalb gilt natürlich nach wie vor: Wer nicht auf Fleisch verzichten will, sollte zu regionalem Bio-Fleisch greifen und nicht zu Discounter-Fleisch.

Logo