48 Stunden in Augsburg: Diese Orte „müsst“ ihr besuchen

Ihr plant einen Städtetrip nach Augsburg und verbringt zwei volle Tage in der Fuggerstadt? Wo ihr in der Zeit auf jeden Fall hin solltet und was ihr alles erleben könnt, verraten wir euch jetzt.

48 Stunden in Augsburg: Diese Orte „müsst“ ihr besuchen

Augsburg ist eine vielfältige Stadt, in der es jede Menge zu sehen gibt. Egal, ob ihr an Kultur interessiert seid oder es euch in die Natur zieht – jeder wird ein paar wunderschöne Plätzchen entdecken können. Damit ihr in euren zwei Tagen nicht lange suchen müsst, haben wir hier ein paar Tipps für euch.

Highlights der Augsburger Innenstadt

Wenn ihr eine Stadt zum ersten Mal besucht, zieht es euch sicher immer zuallererst in den Stadtkern. Dieses Vorhaben solltet ihr auch in Augsburg auf jeden Fall verfolgen. Die folgenden Orte, könnt ihr super in einen Spaziergang durch die Stadt integrieren:

Zentraler geht’s nicht

Zuallererst könnt ihr den Rathausplatz ansteuern. Im Sommer ist hier meist viel los und ihr könnt das Flair der Stadt schon mal ein euch aufsaugen. Direkt neben dem Rathaus steht der Perlachturm, ebenfalls eine schöne Sehenswürdigkeit in Augsburg. Nehmt euch außerdem kurz Zeit, um den Augustusbrunnen auf dem Rathausplatz genauer anzusehen. Er ist einer der drei Monumentalbrunnen in Augsburg. Wenn ihr euch ein wenig länger auf dem Rathausplatz aufhalten wollt, setzt euch doch in eines der Cafés und genießt das Ambiente.

Parkidylle und Dom

Wenn ihr weiterwollt, empfehlen wir euch direkt weiter, die Karolinenstraße hinauf, zum Hohen Dom zu laufen. Schön spazieren könnt ihr im Fronhof, direkt neben dem Dom. Wer schön angelegte Parks liebt, der sollte noch einen Abstecher zum Hofgarten machen. Dieser eignet sich wunderbar für eine kleine Pause.

Wenn der Hunger kommt

Wenn ihr Hunger bekommen habt, lauft wieder zurück zum Dom und dann weiter aufwärts in Richtung Mozarthaus. In der Frauenhoferstraße findet ihr einige Imbisse und Restaurants, bei denen ihr euch einen Snack auf die Hand holen könnt. Im Sommer bietet es sich an mit den Leckereien zurück zum Fronhof oder an die Ruinen am Dom zu gehen, um sie dort in Ruhe zu verspeisen.

Gassen und Kanäle

Nach der Stärkung kann es mit der Stadttour weitergehen. Ein Must-See in Augsburg ist die Altstadt, die viele Kanäle durchzieht. Sucht euch euren Weg durch die vielen Gassen und erkundet die Altstadt ruhig auf eigene Faust. Wenn ihr Fans der Augsburger Puppenkiste seid, ist jetzt eine gute Gelegenheit, dort vorbeizuschauen.

Abendprogramm

Gegen Abend empfehlen wir euch in die Maximilianstraße zu gehen. Hier findet ihr die meisten Bars und Clubs der Stadt. Wenn euch die Maxstraße nicht ganz zusagt, lauft in die Ludwigstraße. Auch hier ist abends immer einiges los. Besonders Studierende feiern hier gerne. An einem Abend eures Aufenthalts in Augsburg solltet ihr – sofern es sommerliche Temperaturen hat – auch das Sonnendeck besuchen. Das befindet sich auf einem Parkplatzdach in der Ludwigstraße.

Etwas raus aus der Stadt

An eurem zweiten Tag empfehlen wir euch, den Stadtkern etwas zu verlassen und einen kleinen Tagesausflug zu machen. Am besten leiht ihr euch hierfür ein Fahrrad, zum Beispiel eines der Leifahrräder der Stadtwerke Augsburg. Jetzt heißt es aufgestiegen und losgeradelt. Wir empfehlen euch eine kleine Radtour durch den Siebentischwald und zum Hochablass.

Im Sommer könnt ihr euch am Kuhsee oder am Lech einen schönen Nachmittag machen. Wer Lust auf eine große Radtour hat, der kann sich die Königsbrunner Heide als Ziel wählen. Das Naturschutzgebiet ist absolut sehenswert und ein Ort, an dem ihr richtig abschalten könnt. Vielleicht seht ihr ja die dort lebenden Przewalski-Pferde?

Bei schlechtem Wetter

Das Wetter sieht eindeutig nicht nach einem entspannten Tag am See oder einer Radtour aus? Kein Problem, ihr werdet euch nicht langweilen müssen. Regentage könnt ihr in Augsburg dazu nutzen, die vielen Indoor-Freizeitaktivitäten zu erleben. Unsere Favoriten sind das Planetarium, in dem ihr eine Reise zu den Sternen unternehmen könnt, die Boulder- und Kletterhallen sowie die Museen in Augsburg. Für Groß und Klein spannend ist beispielsweise das Fugger- und Welser Erlebnismuseum sowie das Naturmuseum Augsburg.

Wenn ihr als Gruppe unterwegs seid, bietet sich auch der Besuch eines Escape-Rooms oder des Trampolinparks „Big Jump“ an. Und das ist noch längst nicht alles, was ihr bei schlechtem Wetter unternehmen könnt. Wir haben viele weitere Regentage-Tipps für Augsburg.

Frühstücks-Tipps

Wer im Urlaub ist, kann sich auch mal einen ausgiebigen Brunch oder zumindest ein Frühstück auswärts gönnen. Wir haben vor einiger Zeit die Hallo-Augsburg-Community nach ihrem Lieblings-Frühstück gefragt. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr in folgendem Artikel nachlesen:

Logo